Forum: Politik
Sollte der Bundespräsident Thilo Sarrazin aus dem Vorstand der Bundesbank entlassen?

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit steht Bundespräsident Wulff vor einer wichtigen Entscheidung: Soll er nach den Kontroversen um Thilo Sarrazin und sein Amt den streitbaren Bundesbanker aus seinem Vorstands-Amt entlassen?

Seite 111 von 627
tapuzim 05.09.2010, 12:25
1100.

Zitat von Kampfbuckler
Jerusalem Post: Sarrazin-Kritiker reagieren wie Pawlowsche Hunde Schon wieder son „verheerendes Presseecho im Ausland“, das doch der BuPräs als hauptsächliche Begründung nennt für sein Vorgehen gegen Sarrazin. Wer bezieht da Prügel in dem Artikel der Jerusalem Post? Falsch geraten, wäre auch nicht drauf gekommen: Westerwelle, Niebel und die Frankfurter Rundschau wegen Antisemitismus und die FDP insgesamt“ the outbreak of Israel-hatred within the FDP as modern anti-Semitism.) -im Gegensatz zum Sarrazin ,der eher zu den , ungeschickt formulierenden, Philosemiten gezählt wird. Auch die Medien und das politische Establisment bekommen ihr Fett weg: ”the subject of a feeding frenzy by the German media and political establishment, which is turning an unconventional thinker into a pariah.”…. ” The furor associated with Sarrazin’s book has led to a bizarre wave of anti-intellectual hysteria, triggering leading German politicians and journalists to trash Germany Abolishes Itself without having read it. “ Und was veranstalten die Medien auf den unconventional thinker: Eine Witchhunt ( Hexenjagd) In einem Punkt geht allerdings die Sarrazin-Begeisterung der Jerusalem Post zu weit: “Polls have revealed extraordinary levels of approval for Sarrazin, ranging from 85 percent to 95% of those questioned.” So hoch liegen die Zustimmungswerte wohl doch nicht.
Comment: Why are Germans upset over critic of Islam?
http://www.jpost.com/Home/Article.aspx?id=186775
Germany’s Foreign Minister Guido Westerwelle went so far as to term Sarrazin’s comments “anti-Semitic and racist.”

Back in 2002, Westerwelle could not bring himself to rope in Jürgen Möllemann’s (then a top Free Democratic Party politician) mass-mailing of election flyers bashing prime minister Ariel Sharon. Möllemann’s campaign strategy was widely viewed as the first public use of anti-Semitism to win over voters since the Hitler movement.

Leading members of the FDP, including Westerwelle and Development Minister Dirk Niebel, have refused to recognize the outbreak of Israel-hatred within the FDP as modern anti-Semitism.

Beitrag melden
christiane006 05.09.2010, 12:25
1101. advocatus is männlich, advocata ist die Dumme

Zitat von advocatus diaboĺi
Deshalb nicht nur aus TS allen Ämtern entfernen, sondern auch sein Buch verbieten. Er ist ein politischer Brandstifter, der rassistisches Gedankengut vertritt, und den natürlichen gesellschaftlichen Wandel in diesem Land behindert und diskreditieren möchte. Das neue Deutschland ist multikulturell und ein Schmelztiegel der Nationen. Das neue Deutschland liegt in Kreuzberg und nicht in ein einer bayerische Kleinstadt mit spießigen Reihenhäusern und gepflegten Vorgärten. In diesem Zusammenhang ist jeder staatliche Integrationsversuch schlichtweg ein Handeln gegen einen natürlichen gesellschaftlichen Wandel, dem Kampf gegen den natürlichen Klimawandel vergleichbar. Eher sollte man Integrationsprogramme für ewig gestrige Deutsche anbieten. Wem dies nicht passt, dem steht es ja frei, in ein Land seiner Vorstellung zu ziehen oder sich an diese Entwicklung anpassen (etwa seine Kinder in englische Internate oder Privatschulen schicken). Das Kleben an der heimatlichen Scholle und überkommenen Kulturwerten passt sowieso nicht mehr in eine globalisierte Welt.
wer so etwas sagt, ist auch nicht ganz ernst zunehmen. Denn die Form von Multikulti, die sie hier heraufbeschwören, bedeutet auch, dass Frauen verprügelt werden und in ihren Wohnumgebungen eingesperrt werden, gerade in den Subkulturen wie Neuköln, Marxloh, Veddel, ist dies nichts Besonderes. Diejenigen, die den Sprung geschafft haben, velassen diese Umgebung, so schnell sie nur können.
Da sind mir die Spießer dann allemal lieber.
Es gibt sogar Anweisungen, die öffentlich in Moscheen ausliegen, wie man Frauen am besten schlägt.
Ich will eine moderne Gesellschaft, anatolische Verhältnisse will ich hier nicht.
Wir leben in unserem Land, hier haben wir unsere Wurzeln und hier sind unsere Vorfahren begraben, wir müssen uns mit unserer guten und unserer schlechten Geschichte auseinandersetzen, rückständige Vorbilder benötigen wir sicher nicht. Die Sprache in unserem Land ist deutsch und das ist gut so.
Wir leben in einer fortschrittlichen Zivilisation und nicht auf den Baum, dass ist auch der Grund, warum Zuwanderung stattfindet, scheinbar haben wir hier etwas richtig gemacht, sonst wäre Europa kein Anziehungspunkt. Daraus resultiert, der Blick geht nach vorne und nicht nach hinten, wer da mitmachen möchte, ist willkommen, wer das Patriarchat wiederbeleben möchte, der bleibe uns vom Halse.
Wenn man aber das Y-Chromosom trägt, dann erwarten einen selbstverständlich paradiesische Zustände, unter dieser Prämisse kann ich Sie sehr gut verstehen, für Frauen kommen grausame Zeiten. Herzlichen Dank.
Ich halte die Globalisierung übrigens für den schlimmsten Fehler unserer Zeit, über kurz oder lang, werden die kulturellen Unterschiede und Befindlichkeiten zu schlimmen Kriegen führen und es profitiert niemand davon, weder die armen noch die reichen Gesellschaften. Die Globalisierung hat nur eine Verdienstmöglichkeit für eine überschaubare Anzahl von Spekulanten geschaffen. Daher lehne ich die Globalisierung ab, weil sie den Menschen überfordert.

Beitrag melden
rehabilitant 05.09.2010, 12:26
1102. Begründung

Zitat von genius2
Sollte es Wirklichkeit werden, dass Herr Sarrazin sein Amt verliert und aus der Partei ausgeschlossen wird, so ist zu einem der falsche Bundespräsident gewählt worden und zum anderen werden bisher noch aktive Wähler zu Nichtwähler werden. Gilt denn des Volkes Meinung 70% Pro Sarrazin und 30% Contra überhaupt nichts mehr? Durch solche fragwürdigen Entscheidungen wir das Ansehen Deutschlands im Ausland geschädigt. Die freie Meinungsäußerung sollte doch ein Aushängeschild eines demokratischen Landes sein. Die Vorkämpfer unser Demokratie würden sich bei dieser Fehlentscheidung, sollte sie denn kommen, im Grabe umdrehen.
Mich würde mal interessieren, wie Wulff und vor allem Weber den Rausschmiss Sarrazins begründen wollen.
Laut Merkel hat Sarrazin dem Ansehen der Bundesbank nicht geschadet.
Was bleibt dann noch:
Der hat uns die Show gestohlen?
Der Typ ist uns nicht symphatisch?
Der sagt schlimme Sachen?

Beitrag melden
Silosis 05.09.2010, 12:27
1103.

Zitat von Knippi2006
Das Wort "seriös" im Zusammenhang mit dem Salonproleten Sarrazin ist ein echter Witz. Jo, so sauber und integer ...
..nur als Richtigstellung : Das Zitat im dritten Kasten stammt nicht von mir......

Gruss aus der Lausitz

Beitrag melden
Juliane Fuchs 05.09.2010, 12:27
1104.

Zitat von arkor
... Über zehn Jahre lang hat Caldwell die Geschichte der Zuwanderung nach Europa recherchiert...
Darum hat man S. ja auch übelgenommen, daß er u.a. die Ergebnisse von Caldwell heranzieht.
Böse Zahlen aber auch. ;)

Beitrag melden
zenobit 05.09.2010, 12:28
1105.

Zitat von neonknight_ger
Das ist Dummgequatsche. Alles was Ihren renitenten Glaubensbrüdern hierzulande droht, ist die Zumutung, richtig Deutsch lernen zu müssen, schlimmstenfalls die Kürzung der staatlichen Unterstützungsleistungen, oder, wenn es ganz Dicke kommt, die Rückführung in die Heimat.
Mein Gütete sind sie blauäugig. Muslime bekommen zur Zeit schon Drohanrufe und drohende Kurznachrichten mit Beleidigungen und Aussagen wie "verschwinde".

„Selten so gelacht. Ich habe doch immer gewusst, dass ihr Türken-Kanaken ein Volk von überwiegend unverbesserlichen Idioten seid. (…)Der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung kann euch so gut leiden wie eine schlimme Krankheit…“, schreibt einer. Seit der Klage gegen Sarrazin erhält Selcuk täglich solche Botschaften. Die einen sind drohend, andere etwas freundlicher geschrieben, aber immer mit der einen Aussage: Verschwinde!

http://www.fr-online.de/panorama/kei...0/-/index.html

Fangen sie mal an ein bißchen nachzudenken!

Beitrag melden
gd01 05.09.2010, 12:29
1106. Von einer „dramatischen Unterbeschäftigung der Migranten“ in der Hauptstadt ist darin

Zitat von arkor
hieraus: Berlin Jeder zweite Türke ist arbeitslos Weniger Geld, weniger Arbeit, weniger Bildung: Laut einer neuen Studie haben es junge Migranten in Berlin besonders schwer. Die Wirtschaftsforscher warnen vor sozialen Spannungen und fordern die Schulausbildung zu verbessern. Jeder dritte Migrant in Berlin hat keine Arbeit. Zudem verfügen Migranten über weniger Geld und sind schlechter gebildet als Deutsche – benachteiligt sind vor allem türkischstämmige Berliner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die am heutigen Mittwoch erscheint und dem Tagesspiegel vorliegt. Von einer „dramatischen Unterbeschäftigung der Migranten“ in der Hauptstadt ist darin die Rede. Verbessere der Staat nicht die Ausbildung, wachse die „Gefahr sozialer Spannungen“.
das kann man abkürzen - wir haben offenbar zuwenig Arbeit für ungebildete Personen.

warum holen wir dann immer noch mehr herein?

Beitrag melden
atherom 05.09.2010, 12:30
1107. Ja ja: gesund und reich ist immer besser, als krank und arm!

Zitat von Waldbahner2
Ja er sollte entlassen werden. Was ein Mensch privat von sich gibt ist seine Sache bzw. unterliegt der Meinungsfreiheit. Bekleidet ein Mensch ein öffentliches Amt, hat er eine Führungs- bzw. eine Vorbildfunktion sieht der Fall für mich anders aus. Man stelle sich vor der Vorstandsvorsitzende der Telekom aussert sich in der Form wie Herr Sarrazin. Ansonsten immer ein Kämpfer für Meinungsfreiheit kann ich keinen Bedarf für solche Stammtischparolen erkennen für die Weiterentwicklung unserer Nation. Was wir brauchen sind handfeste Vorschläge zur Verbesserung der Integration. Statt 28 Türken und drei Deutsche in einer Klasse muss das Verhältnis reguliert werden indem türkische Schüler auf mehrere Schulen verteilt werden. Auf ein paar Busfahrten kommt es im deutschen Schulwesen auch nicht mehr an. In jeder Klasse sollten Migranten sein um voneinander zu profitieren, um diese Lebensweise zum selbstverständlichen Teil unseres Lebens zu machen. Wir müssen ein Einwanderungsland werden. Das ist lange genug von der Politik hinaus geschoben worden.
Mit Ihren Allgemeinfloskeln kommen wir leider nicht weiter. Wie wollen Sie Kinder in den Schulen aufteilen, wenn angeblich in Frankfurt am Main 72% der Kinder unter 3 Jahren, keine Deutsche sind? Doch nicht die Kinder selbst teilen, oder? Alle echten Einwanderungsländer wählen sich übrigens die Neubürger aus, sie spannen keine sozialen Hängematten aus und das scheint sehr gut zu funktionieren (Integration durch Transferleistungen funktioniert nicht, ohne diese um so mehr). Wissen Sie, dass Muslime z.B. in den USA zum Mittelstand gehören?

Beitrag melden
Knippi2006 05.09.2010, 12:30
1108.

Zitat von Bhur Yham
ss reicht. Lesen Sie lieber nach, wer den rassistischen Bullsh*t erfunden hat. Überraschung, aber Sarrazin war's nicht.
Hat ja niemand behauptet, dass Sarrazin der Erfinder ist. Er vertritt diese Positionen nur für viele sehr überzeugend.

Beitrag melden
Marie Laveau 05.09.2010, 12:30
1109. Anfangen

Zitat von kle21056
Sicher kann man keine Sprachen verbieten oder Zwangs- Mischehen einführen. Die Städte können aber durch geschickte Steuerung vermeiden, dass in einzelnen Stadtvierteln nur Migranten wohnen. Da gibt es doch einige Beispiele in Deutschland.

Man könnte ja anfangen, indem man die Kinder von Joschka Fischer und Jakob Augstein zwingt, auf die gleichen Schulen zu gehen wie Achmed und Fatme. Das wäre schon mal was.

Beitrag melden
Seite 111 von 627
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!