Forum: Politik
Sollte der Bundespräsident Thilo Sarrazin aus dem Vorstand der Bundesbank entlassen?

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit steht Bundespräsident Wulff vor einer wichtigen Entscheidung: Soll er nach den Kontroversen um Thilo Sarrazin und sein Amt den streitbaren Bundesbanker aus seinem Vorstands-Amt entlassen?

Seite 34 von 627
tapuzim 04.09.2010, 18:52
330.

Zitat von Karenin
Merkel fordert, man solle ohne Tabus über die Integrationsproblematik sprechen aber distanziert sich gleichzeitig von Sarrazins Äußerungen? Entschuldigen Sie Frau Merkel, aber das funktioniert nicht. Entweder sie müssen Herrn Sarrazin loben und ohne Tabus über die Integrationsdebatte sprechen oder sie verurteilen ihn und halten diese lächerlichen Tabus weiter ein.
Als Vorsitzende der Reichsschrifttumskammer musste sie sich von Sarrazin distanzieren. Als Bundeskanzlerin sieht die Sache anders aus. Stehen in Deutschland Wahlen an?

Beitrag melden
Hilfskraft 04.09.2010, 18:52
331. Wulff und die Ablösung des Bundesbankers.

Zitat von sysop
Gleich zu Beginn seiner Amtszeit steht Bundespräsident Wulff vor einer wichtigen Entscheidung: Soll er nach den Kontroversen um Thilo Sarrazin und sein Amt den streitbaren Bundesbanker aus seinem Vorstands-Amt entlassen?
Kann er, wenn es sich selbst ins Knie schießen will.
Er sitzt zwischen Baum und Borke.
Folgt er seiner Gebieterin nicht, hat er ein Problem mit ihr.
Folgt er ihr, kriegt er ein Problem mit uns, mit der Verfassung.
Nämlich dann, wenn sich S. einen Spaß macht, klagt, mit Sicherheit gewinnt und wieder eingestellt werden muß.
Tja! Wer mit der Merkel tanzt ...
H.

Beitrag melden
alterknacker 04.09.2010, 18:53
332.

Zitat von Gustav Struve
Unser Bundespräsident wird Sarazzin entlassen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Es geht auch gar nicht anders: objektiv gesehen hat er dem Ansehen der Bundesbank, auch auf internationaler Bühne, einen deutlichen Schaden zugefügt. Dies vor allem, weil er sich in seinen Biologismusthesen verheddert hat. Andererseits wird dem Wahlvieh damit aber auch vor Augen geführt, wer in unserer Republik das Sagen hat. Nämlich Yin und Yan unserer Demokratie: Politikestablishment und 'staatstragende' Medien; u.a. DER SPIEGEL. Sarazzin wird es nicht weh tun. Er ist ruppig, dickhäutig und finanziell unabhängig sowieso. Freunde hat er im Establishment auch nicht mehr. Und ein Volkstribun ist allemal besser als ein vertrockneter Bundesbanker. Er wird aber weiter in der Wunde stochern, indem er seine Entlassung gerichtlich anfechten wird. Somit besteht Hoffnung, daß das brennende Thema nicht so schnell wieder in der Versenkung verschwindet, sprich druch andere mediale Happen, die dem Volk zugeworfen werden, verdrängt werden wird.
Dann solltest du mal bitte meinen Beitrag hier lesen: http://brainacmedia.wordpress.com/20...bundesbankern/

Beitrag melden
washaki 04.09.2010, 18:56
333. Klares Nein zur Entlassung - JA zur Meinungsfreiheit

Die politische und journalistische Hetze auf Thilo Sarrazin darf keinesfalls zu einer Entlassung führen. Eine solche Entlassung wird gerade im Ausland als Erscheinen von "DDR 2.0" verstanden, in welcher "Meinungsabweichler" stets als Reaktionäre oder Systemgegner entsorgt" wurden. Eine Demokratie nach westlichen Maßstäben MUSS Meinungsfreiheit zulassen und sich mit dem Thema ohne Tabus auseinandersetzen.

Dass Politiker und Journalisten vorgeblich so empört auf Sarrazin reagieren und vorsätzlich falsche Unterstellungen treffen, versteht kein Bürger, es sei denn im Lichte der Tatsache, dass sich dieser Personenkreis "ertappt" sieht, jahrzentelang Fehlentwicklungen und falsche Ausländerpolitik (pc-Deutsch: Migrationspolitik) zu Lasten der Bevölkerung betrieben zu haben.

Gabriel & Co sollten darüber hinaus in die Präambel des Organisationsstatuts (Satzung) der SPD schauen, da steht: "Die SPD ist eine demokratische Volkspartei". Wenn man unbequeme Meinungen nicht mehr zulässt sollte auch die "Parteihymne" geändert werden in: "Die Partei, die Partei, die hat immer Recht ..." oder aber, man besinnt sich auf die demokratische Werte und jagt die gesamte Führungsriege durch sofortige Abwahl zum Teufel!

Beitrag melden
gerdchen222 04.09.2010, 18:56
334. Deutschland hat immer irgendwo ein Problem

Denken wir doch mal zurück an das Jahr 2006 ! Fussballweltmeisterschaft .
Endlich durften wir Deutschen Stolz sein "Deutscher" zu sein ,ohne gleich Rassisst genannt zu werden !
Wenn nun Herr Sarrazin Themen wie Integrationfehler öffentlich macht,ist er natürlich ein Rassist und muss sofort von allen Ämtern entlasse und Ausgebürgert werden.Sorry Ausbürgern ging doch nur im Osten.
Schade Oder ?

Beitrag melden
Wer ich wirklich bin 04.09.2010, 18:56
335. !

Zitat von milan25
Er sagte "alle Juden teilten ein "bestimmtes Gen".
Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass er sowas im Zusammenhang mit den vermeintlichen Eigenschaften verschiedener Bevölkerungsgruppen sagt.

Zitat von milan25
Nichts anderes sagt auch der stellvertretende israelische Premierminster.
Den sollten Sie nicht so ernst nehmen. Der sagt auch, dass man das 'jüdische Gen' bekommt, wenn man zum (orthodoxen) Judentum konvertiert. Er hat also davon in etwa soviel Ahnung wie Sarrazin.

Zitat von milan25
Der ganzen Sache täte mehr Sachlichkeit gut. Es ist wirklich einfacher einen Mann zu verurteilen, als sich mit seinen Thesen auseinander zu setzen.
Wer sich in die Nähe der Rassenhygiene begibt (und genau das tut Sarrazin), muss mit solchen Erwiderungen rechnen. Er will weniger Kinder von der 'dummen' Unterschicht und mehr Kinder von der 'klugen' Oberschicht. Und zwar: Bevor es zu spät ist!

1935 klang das so: "Qualitativer Bevölkerungsabstieg bei zu schwacher Fortpflanzung der Höherwertigen"

Beitrag melden
dadalyst 04.09.2010, 18:57
336. Luther...

Zitat von Revarell
Ich denke, Luther würde im Zusammenhang mit Sarrarzins Thesen sicher eine eindeutige Position gegen ihn beziehen,....
...gilt als größter Antisemit seiner Zeit!

Beitrag melden
he HH 04.09.2010, 18:57
337. Definitionen

Zitat von lothar62
Nennen Sie mir ein islamisches Land, in dem Christen ihren Glauben frei und ungefährdet ausüben dürfen. Nennen Sie mir ein christliches Land, in dem Muslime in gleicher Weise drangsaliert werden.
Dazu müssten Sie mir mal "christliches Land" definieren. Danke im Voraus!

Beitrag melden
mauskeu 04.09.2010, 18:58
338.

Zitat von Knippi2006
Kann man das etwa heute? Schlagen Sie ein beliebiges deutsches Telefonbuch auf und recherchieren sie die Herkunft der Nachnamen. Sarrazin selbst hat einen Migrationshintergrund, woher kommen Namen wie Burdenski, Budzinsky, Lisson, Kulacz usw. usw. Das Problem, welches über Jahrzehnte verschleppt wurde, fällt uns auf die Füße. Aber nicht, weil man es nicht angesprochen hat, sondern weil man seit Jahrzehnten die notwendigen Mittel nicht bereitstellt. Es ist kein Wunder, liegt doch Deutschland bei den Bildungsausgaben, gemessen am BIP erst hinter Marokko, Litauen, Zypern, Ungarn, Ukraine und etlichen anderen Ländern.
Wo die Deutschen dann "rassisch" herkommen ist mir völlig
Schnuppe, solange sie noch Deutsch sprechen und denken
und solange noch unsere FDGO gilt.
Das ist für mich wichtig !

Beitrag melden
taiga 04.09.2010, 18:59
339. ----

Zitat von berther
Dann bin ich auch bei der Minderheit. Mein Geist legt Wert auf "ehrenwerte" Gesellschaft , bei dem Tenor Ihres posts und denen Ihrer Gleichgesinnten zum Beispiel auf die Gesellschaft des Geistes von Schenk Graf Stauffenberg.Und seiner Gleichgesinnten.
Werter berther,
ich und meine Frau waren erst kürzlich auf der Wolfsschanze östlich Kętrzyn, um dem von Ihnen Zitierten die Referenz zu erweisen. Dennoch gestatte ich mir, in dieser Diskussion einen eigenen Standpunkt zu vertreten und keineswegs dem von Ihnen sich selbst auferlegten Lagerdenken zu verfallen. Ich vermute, dass Sie aus diesen beiden Summanden leider kein für Sie schlüssiges Ergebnis zustande bringen.

Beitrag melden
Seite 34 von 627
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!