Forum: Politik
Sommerpressekonferenz: Merkels kleiner Paukenschlag: ein Ja
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX

Ihre 14. Sommerpressekonferenz verläuft routiniert - doch dann sorgt Kanzlerin Angela Merkel bei einer Frage zu Donald Trump für eine echte Überraschung. Jetzt kann sie befreit in den Urlaub fahren.

Seite 1 von 4
roenga 19.07.2019, 18:27
1. Gratulation

Da hat Frau Merkel es also geschafft gleich zwei Kandidatinnen in Ämter zu bugsieren, die nach übereinstimmender Medienmeinung gänzlich ungeeignet für ihre jeweiligen Aufgaben sind. Eine abgehalfterte zukünftige Ex-Ministerin die keinerlei Erfahrung mit EU Politik hat und bislang auch nie Ambitionen in diese Richtung geäußert hatte und eine Verteidigungsministerin die sich vor wenigen Tagen noch mit allen Mitteln gegen ein Ministeramt gesträubt hatte und für die dieser Karrieresprung erkennbar nur ein taktischer Schritt ins Kanzleramt bedeutet. Aber da die beiden Frauen ihr nahe stehen geht das ja auch in Ordnung. warum eigentlich ist der viel geschmähte 'Boys Club' was schlechtes wenn hier und in vielen anderen SPON Artikeln das hohe Lied auf den 'Girls Club' angestimmt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edward elgar 19.07.2019, 19:19
2.

Zitat von roenga
Da hat Frau Merkel es also geschafft gleich zwei Kandidatinnen in Ämter zu bugsieren, die nach übereinstimmender Medienmeinung gänzlich ungeeignet für ihre jeweiligen Aufgaben sind. Eine abgehalfterte zukünftige Ex-Ministerin die keinerlei Erfahrung mit EU Politik hat und bislang auch nie Ambitionen in diese Richtung geäußert hatte und eine Verteidigungsministerin die sich vor wenigen Tagen noch mit allen Mitteln gegen ein Ministeramt gesträubt hatte und für die dieser Karrieresprung erkennbar nur ein taktischer Schritt ins Kanzleramt bedeutet. Aber da die beiden Frauen ihr nahe stehen geht das ja auch in Ordnung. warum eigentlich ist der viel geschmähte 'Boys Club' was schlechtes wenn hier und in vielen anderen SPON Artikeln das hohe Lied auf den 'Girls Club' angestimmt wird?
Jetzt lassen Sie doch mal locker! Wie werden denn bei den Buben die Posten, vor allem die, bei denen die Luft sehr dünn ist, vergeben? Anders? Wird da eine bessere Qualifikation vorausgesetzt?

Was das VM betrifft, hat Frau von der Leyen ja nicht gerade eine gemähte Wiese geerbt, die Herren, die vor ihr dran waren, haben bereits ziemlichen Kahlschlag betrieben. Und die übereinstimmende Medienmeinung ist mir persönlich vollkommen egal, beide Frauen sind angetreten, um einen guten Job zu machen. Jetzt gucken wir uns das erstmal an und dann können wir sie ja immer noch abkanzeln. Diese Art von "in der Luft zerreissen" ist einfach nicht zielführend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpkeul 19.07.2019, 19:46
3. Ist aber hochmodern

Zitat von edward elgar
Diese Art von "in der Luft zerreissen" ist einfach nicht zielführend.
Ob in der "alles ist furchtbar Fraktion"irgend jemand ist, der diese Jobs besser machen könnte? kann ich nicht glauben, schon die Sprache ist furchtbar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 19.07.2019, 19:48
4. ....

Zitat von roenga
Da hat Frau Merkel es also geschafft gleich zwei Kandidatinnen in Ämter zu bugsieren, die nach übereinstimmender Medienmeinung gänzlich ungeeignet für ihre jeweiligen Aufgaben sind. Eine abgehalfterte zukünftige Ex-Ministerin die keinerlei Erfahrung mit EU Politik hat und bislang auch nie Ambitionen in diese Richtung geäußert hatte und eine Verteidigungsministerin die sich vor wenigen Tagen noch mit allen Mitteln gegen ein Ministeramt gesträubt hatte und für die dieser Karrieresprung erkennbar nur ein taktischer Schritt ins Kanzleramt bedeutet. Aber da die beiden Frauen ihr nahe stehen geht das ja auch in Ordnung. warum eigentlich ist der viel geschmähte 'Boys Club' was schlechtes wenn hier und in vielen anderen SPON Artikeln das hohe Lied auf den 'Girls Club' angestimmt wird?
Es ist ja noch offen ob die beiden Frauen ihre jetzt gestellten Aufgaben meistern oder nicht. Die männlichen Luschen zählen nach Legionen, da haben die Frauen noch mächtig aufzuholen.
Allein die letzten drei Verkehrsminister der CSU sind kaum zu toppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinlott 19.07.2019, 20:24
5.

Habe mir eine ganze Weile der Pressekonferenz angesehen und ich muss sagen, dass ich Frau Merkel extrem souverän fand. Soweit ich gesehen habe, hat sie durchweg gut nachvollziehbare Antworten gegeben und die Sachverhalte faktenbezogen erklärt. Das können ohne Zweifel nicht viele so gut. Nur die Leistungen von Herrn Spahn beurteile ich durchaus anders als die Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaegerepiceriefine 19.07.2019, 20:40
6.

Ich möchte aber doch noch hinterherschieben, wie ausgesprochen souverän die Kanzlerin die Solidarität mit den US-Demokratinnen bekundet hat. Endlich mal ein Ausdruck von Missfallen seitens einer Regierungschefin, das ist peinlich für Trump und stärkt die Position der Demokratinnen. Mal sehen, wie hoch jetzt die Strafzölle ausfallen -)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 19.07.2019, 21:29
7. Merkel im Ungefähren?

Kann den Artikel nicht nachvollziehen. Merkel war, nach Obama, eine der ersten 'bedeutenden' PolitikerInnen der westlichen Welt, die darauf hingewiesen hat, dass man sich von der Nachkriegsordnung verabschieden müsse. Zwar nur in einem Bierzelt in Hinterbayern - ich vemute aber eher eine diplomatische Achtsamkeit, denn Zurückhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoenneu 19.07.2019, 21:37
8. Schön

Der Spiegel erkennt nun vieles, in einer Art Resümee. Diese Frau mag täglich hundert Fehler begangen haben. Aber sie ist letztlich so ziemlich das Beste, was alle westlichen Staaten in Sachen Integrität, Klarheit und Ehrlichkeit zu bieten hätten und deshalb zurecht eine Ikone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basileus97 19.07.2019, 21:40
9. Mr. Show

Warum wird nur "Ein Journalist" geschrieben? Beim Fragesteller handelt es sich um Hans Jessen, unter guten Kollegen kann man sowas gerne mal erwähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4