Forum: Politik
Sonderabgabe für Autofahrer: Gabriel distanziert sich von Albigs Schlagloch-Steuer
DPA

Schlagloch-Soli? Kein Thema bei Schwarz-Rot. Für seinen Vorschlag einer Sonderabgabe für Autofahrer kassiert Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig harte Kritik. Auch SPD-Chef Gabriel will von der Idee nichts wissen.

Seite 8 von 8
klacksklacks 22.04.2014, 14:20
70. Verursacherprinzip

Mit einer PKW Maut für Straßen habe ich dann kein Problem, wenn diese das Verursacherprinzip berücksichtigt. Und weil die Schädigung der Straßen durch einen LKW der durch 16.000 PKW entspricht, müsste die dem Prinzip folgende Maut 1/16.000 der für LKW betragenden Maut betragen. Ich denk, dass können sich alle PKW -Fahrer leisten;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.u.reich 22.04.2014, 14:52
71. Schlaglochsteuer

Vornehmste Aufgabe eines Politikers ist es, neue Steuern und Zuschläge zu erfinden oder zu begründen, warum (eigentlich zeitlich befristete) keineswegs abgeschafft werden können.
Dieser Aufgabe kommt Herr Albig nach.
Leider greift er dabei tief in die Mottenkiste.
Aber immerhin hat man gemerkt, dass es ihn gibt - zweite Aufgabe eines Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eros1981 22.04.2014, 14:53
72. Diese Schlaglöcher nerven nur

Morgens auf dem Weg zur Arbeit, muss ich stets über eine viel befahrene Straße fahren, die von Schlaglöchern so wimmelt.

Für jeden Unfug ist Geld da. Sinnlose Maßnahmen für Arbeitslose, die ich auch mal mitgemacht habe, Stuttgarter Bahnhöfe, Berliner Flughäfen, Diätenerhöhungen usw.

Ich armer Schlucker hingegen, darf mit meiner alten Karte für einen monatlichen Bruttolohn in Höhe von 875 über die kaputten Straßen fahren.
In ein paar Monaten bin ich wahrscheinlich wieder arbeitslos, dann kommt das Auto weg und ich muss mich nicht mehr über sowas ärgern..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 22.04.2014, 15:44
73.

Zitat von kuac
Für Sozialausgaben wie etwa Rente und Arbeitslosengeld wendete er sogar 131,3 Milliarden Euro auf. Dem gegenüber sind die Asylausgaben geradezu verschwindend gering….“
Das ist jetzt aber ein sehr unseriöses Äpfel mit Birnen vergleichen: Rentner und Arbeitslose zahlen bis zum Eintritt in die Rente oder Arbeitslosigkeit in die Sozialversicherungen ein. Weder Arbeitslosengeld noch die Rente sind Almosen die generös gewährt werden können. Diese Zahlungen wurden erarbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pcpero 22.04.2014, 15:49
74. Praktikum statt Stammtisch!

Zitat von Schwarzbär
Wir haben nicht zu wenig Einnahmen, wir haben zu hohe Ausgaben. Ja, unsere Straßen sind in einem bestenfalls mäßigen Zustand. Aber es wäre mehr als genug Geld da, wenn es nicht so viel für Nonsens verschleudert würde. Wir füttern Heerscharen von Wirtschaftsflüchtlingen durch, machen Rentengeschenke, retten Staaten und Banken auf dem ganzen Kontinent und sind zu doof, Großprojekte (BER!!!) wirtschaftlich sinnvoll umzusetzen. Also müssen die blöden Autofahrer wieder herhalten. Wir zahlen ja auch noch nicht genug...
Ich schlage vor, dass Sie, in Begleitung von Fr. Annemarie a. Berlin(o. wie die sich heute nennt) erstmal auf Praktikum gehen in die Länder und Gegenden, wo die von Ihnen vorverurteitlten Asylsuchenden herkommen. Und ganz herzlich würde es mich freuen, wenn Sie dann der Asylant wären, zu dem Sie Andere machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 22.04.2014, 16:06
75.

Zitat von andy69
Sie tun ja so, als wäre bis jetzt alles "für umsonst". Wir zahlen sehr wohl bereits überreichlich für die Strassennutzung...
Die "Sonderabgabe" ist nur ein neuer Trick des SPD Mannes den Mitbürgern ihr sauer Verdientes aus der Tasche zu ziehen.
Werden mal nicht die Steuern erhöht, denkt man sich eine neue Abgabe aus.
Oder man plant eine Maut und kassiert heimlich an der Ladentheke ab.
Oder man kassiert über die Stromrechnung für irgendwelche Energieabenteuer ab.
Oder man plant einen gelben Sack - auch den zahlen wir an der Ladentheke.
Etc.

An sparen denkt keiner - letztlich ist das purer Egoismus der Politiker - will man sparen muss man ja das Hirn einschalten und verkrustete Strukturen aufbrechen.
Statt dessen holt man sich eben mehr Kohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johann56 23.04.2014, 00:58
76. Daseinssteuer - fürs Leben überhaupt fehlt noch

diese Steuer fehlt noch.
Auch Fußgänger wetzen Gehwege ab und Radfahrer beanspruchen und verschleißen die (fast nicht vorhandenen) Radwege. Die zahlen dafür zwar EkSt und 19% MwSt auf alles, aber das könnte man doch auch noch mal doppelt besteuern (so wie bei dem Mineralölsteuer- Beschiss wo sogar noch ne Steuer mit MwSt besteuert wird) und dann bitte aber Verursacher gemäß gerecht. Lieber Politiker: hier auch noch mal abgreifen. (Schrittzähler, Fahrrad-Maut etc.). Aber leider gibt es keine kausale Steuergerechtigkeit. Deshalb bitte eine radikale Vereinfachung: eine Steuer für alle, dafür, dass sie die Luft in Deutschland atmen und dabei CO2 freisetzen und als Lebende den Raum über der Erdoberfläche in Anspruch einnehmen. Pauschal ohne besondere Begründung und Geschwätz. Alles umlegen in eine EK- bezogende

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkzone8 23.04.2014, 05:13
77. auto-industrie gegen schlagl-steuer

aus gewöhnlich gut-uniformierten kreisen verlautet: der absatz von gelände-gängigen wagen der non-hartz-vier-klasse würde bei reparierten straßenbelegen einbrechen. eine i-spende mit dem titel "schlagloch-abgabe" sei bereits auf dem weg zu den groko-fraktionen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 23.04.2014, 09:07
78. Ich muß Albig ignorieren,

um meine gute Laune zu erhalten. Bei so viel Unkenntnis über Steuern und Finanzen bei einem MP fällt mir nichts mehr ein dazu. Und das erschreckt mich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 25.04.2014, 09:13
79. Aspekt

Ein Aspekt darf - unabhängig vom `Für´ und `Wider´ einer derarrtigen Abgabe auf keinen Fall vergessen werden: für gewerblich genutzte Fahrzeuge darf sie in keiner Weise bei den zu entrichtenden Steuern mindernd wirken. Andernfalls ist es wiedermal so, dass der `normale´ Bürger die Last alleine trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8