Forum: Politik
Sonderermittler Mueller: US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischung an
Seite 3 von 10
Heinrich52 16.02.2018, 20:25
20. Es war bekannt

Nach der Dokumentation Putin das auf ARTE lief war bekannt dass die Russen den Wahlkampf manipulierten. Das Pentagon und Herr Obama wussten dies hatten aber nichts unternommen, weil sie nicht in den Wahlkampf eingreifen wollten. Sie dachten, dass Frau Clinton sowieso gewinnen würde. Dann war die Überraschung groß dass Trump gewonnen hatte. Er selbst war überrascht.
Die Russen manipulierten den Wahlkampf wegen Frau Clinton. Hier hatte Putin eine Rechnung offen das Frau Clinton so arrogant und hinterlistig Putin behandelt hatte. Sie, aber auch Herr Clinton und Herr Obama hatten ihn nicht Ernst genommen. Außerdem hatte Frau Clinton ihrerseits versucht in innere Angelegenheiten Russlands sich einzumischen. Das war ihr Fehler. Sie vergaßen dass Putin vom KGB kam. Putin wollte verhindern, dass Frau Clinton Präsident wird. Dass Trump der Gegenkandidat war war Zufall,ein anderer Kandidat hätte auch gewonnen. Das Ganze geht einfach nur gegen Frau Clinton. Sie ist eine bösartige, hinterlistige unehrliche Frau, die sehr berechnend ist.
Sie hat in der Lewinskiaffäre nur zu ihren Mann gehalten, weil sie nach ihm auch gerne Präsident der USA werden wollte. Rache ist süß, Frau Clinton. Herrn Putin soll man ernst nehmen. Er kommt vom KGB. Aber die Sache mit den USA ist noch nicht zu Ende. Herr Putin wird man noch fürchten lernen. Die Sanktionen wirken nicht, drüber lacht Putin. Er spielt sein Spiel mit USA und dem Westen weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 16.02.2018, 20:26
21.

Zitat von Fernspäher
Müsste es nicht heißen "US-Justiz klagt 13 Russen wegen ILLEGALER Wahleinmischung an"? Es ist doch selbstverständlich dass ein Staat versucht sich in die Wahlen eines anderen Staates einzumischen, sofern beide Staaten eine Schnittmenge in der Interessenslage haben. Auch Deutschland hat sich stets in die US-Wahlen eingemischt - zuletzt gegen Trump und für Hillary Clinton. Die Frage ist doch nicht Einmischung - ja oder nein - sondern illegale Einmischung - ja oder nein - z.B. Einbringen von gefälschten Dokumenten, oder Manipulation von Wahlautomaten, oder Wahlrecht für Verstorbene u.s.w. Was wirft Mueller den Angeklagten denn an illegalem Handeln vor? Welcher Verdacht besteht und wie ist die Beweislage?
Sie weisen zu recht darauf hin bzgl. Verdacht und Beweislage.
Im Beitrag der NZZ stehen einige Sachen, die m.E. überhaupt nicht illegal sind (so sie denn schon eindeutig bewiesen wurden, ansonsten gilt: in dubio pro reo). Fake News z.B. auf facebook zu veröffentlichen, mag übel sein, aber strafrechtlich nicht verboten, solange man andere Menschen oder Institutionen nicht persönlich negativ angreift. Dabei sollte man auch bedenken, dass die Meinungsfreiheit vor allem in den USA sehr hoch angesiedelt ist - im Gegensatz zu uns z.B..

Ich halte diese ganze Affaire für sehr aufgebauscht. Da gäbe es gegen Trump doch sicherlich andere, effektiver Maßnahmen, oder etwa doch nicht?

Beitrag der NZZ:
https://www.nzz.ch/international/us-justiz-klagt-13-russen-wegen-wahl-interventionen-an-ld.1358141

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassfactor 16.02.2018, 20:30
22. US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischu

Interessant ist der letzte Absatz in diesem SPON Artikel: "Die Anklage ist in der Affäre um eine Wahleinmischung ein großer Schritt. Trump hat eine Wahleinmischung seitens Russlands immer bestritten. Er bezeichnet Ermittlungen, die auch eine etwaige Zusammenarbeit seines Wahlkampfteams mit Moskau untersuchen, als Hexenjagd."

Und hier ist ein vollständiger Absatz aus einem entsprechenden Artikel in der aktuellen FAZ online: "Diese Anklage ist in der lange wogenden Affäre um eine Wahleinmischung ein sehr großer Schritt. Präsident Donald Trump hat eine Wahleinmischung seitens Russlands immer bestritten. Er bezeichnet Ermittlungen, die auch eine etwaige Zusammenarbeit seines Wahlkampfteams mit Moskau untersuchen, als Hexenjagd."

Wehe dem, der Böses denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 16.02.2018, 20:31
23.

"Alle russischen Angeklagten werden nach seinen Angaben einer Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten beschuldigt."

Aha... also eine Verschwörungs-Theorie? :-)

Ich hoffe, da kommen auch noch Beweise? Die fehlen ja bislang ausnahmslos!

Davon mal ab: Könnte SPON mit seinem kompetenten Personal an Auslandskorrespondenten mal in Erfahrung bringen, wieviele "NGOs" die USA allein in Russland defacto "betreiben" - alos maßgeblich finanzieren und politisch gegen den Kreml instrumentalisieren?

Allein, was der Kongress über die angebliche NICHT-Regierungsorganisation "National Endowment for Democracy" NED (damals eine direkte CIA-Ausgründung) finanziert, dürfte in die Dutzenden gehen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equigen 16.02.2018, 20:32
24. Ein Land ...

das mit der NSA die ganze Welt ausspioniert (sogar das Handy der Bundeskanzlerin) - und mit Sicherheit auch manipuliert und mit schöner Regelmässigkeit unliebsame Regieme (gewählte Regierungen) in anderen Ländern absetzt und ebenfalls regelmäßig andere Länder besetzt ... das regt sich allen ernstes darüber auf wenn ein paar Leute im Internet etwas Propaganda für Trump machen (wobei immer noch nicht gesagt wurde was genau vorgeworfen wird und was die Anklagepunkte sind und welche Beweise es gibt)? Also, lachhafter geht ja wohl nicht mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich52 16.02.2018, 20:32
25. Cyperangrfe

Zitat von dw13
Worin bestand denn die "Wahleinmischung"? Sollen die Angeklagten Wahlcomputer manipuliert oder Werbeanzeigen auf Facebook gekauft haben? Wäre nicht ganz unerheblich, das zu wissen.
Ddie Russen fälschten E Mails und liesen Frau Clinton als Vaterlandsverräter aussehen. Dies hat natürlich Herr Trump im Wahlkampf genutzt gegen Frau Clinton. Wenn Frau Clinton etwas peinlich ist lacht sie so und tut so als würde sie darübersehen. Aber diese Körpersprache zeigt in Wirklichkeit ihre Unsicherheit und Abwehrreaktion wenn man ihr wunden Punkt getroffen hat.
Aber Trump hatte keinen Einfluss darauf. Wer angeklagt werden müsste wären Glieder des Pentagon und Herr Obama. Die wussten davon griffen aber nicht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 16.02.2018, 20:36
26. Einige dieser Russen

Einige dieser Russen haben sich fuer US-Amerikaner ausgegeben , manche waren sogar hier, um Informationen fuer ihre Kampagne zu sammeln. Aber Putin hat ja Trump versichert, es habe keine Einmischung stattgefunden, was dieser sicher auch noch behaupten wird, lange nachdem das Gegenteil offensichtlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 16.02.2018, 20:38
27.

Zitat von bauklotzstauner
Also das "Handfesteste", wovon ich bisher in der seriösen Presse las, waren Anzeigen auf Facebook & Co im Wert von irrwitzigen 275.000 Dollar.... Klar, daß die in einem Wahlkampf, der insgesamt fast 7 Miliarden Dollar gekostet hat, den Ausschlag gaben, oder?
Es ist völlig unerheblich, wie effektiv die EInmischung dieser Leute war. Wenn Mueller beweisen kann, dass diese Einmischung nur ansatzweise zwischen Moskau und Trump abgesprochen war, ist er Geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich52 16.02.2018, 20:38
28.

Zitat von hamburgwolfgang
dann wird es interssant, wenn die aussagen müssen. Da wird Donald Trump sich wohl sehr ärgern, dass er da nicht zwischen funken kann ohne sich selbst des Hochverrats zu bekennen. Das wäre ja lustig.
Die Russen opperiertn in Russland Außerdem wenn diese in den USA leben würden stehen sie unter Immunität und man könnte sie nicht zwingen vor Gericht auszusagen. Was ich gelesen habe soll in Russland die tausend gefälschte Mails von einer Privatfirma verschickt worden sein die von Putin angeblich dazu beauftragt worden war. Ob dies stimmt weiß ich nicht. Manafort hat wohl versucht Material gegen Frau Clinton zu finden umgekehrt war es ebenso, aber Herr Putin hat dies nicht zugelassen, weil es sie auch nicht gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 16.02.2018, 20:39
29.

Zitat von bauklotzstauner
Also das "Handfesteste", wovon ich bisher in der seriösen Presse las, waren Anzeigen auf Facebook & Co im Wert von irrwitzigen 275.000 Dollar.... Klar, daß die in einem Wahlkampf, der insgesamt fast 7 Miliarden Dollar gekostet hat, den Ausschlag gaben, oder?
Es ist völlig unerheblich, wie effektiv die EInmischung dieser Leute war. Wenn Mueller beweisen kann, dass diese Einmischung auch nur ansatzweise zwischen Moskau und Trump abgesprochen war, ist Trump Geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10