Forum: Politik
Sondergipfel EU-Türkei: Schafft Europa die Krise - oder schafft die Krise Europa?
Getty Images

Die EU versagt bisher in der Flüchtlingskrise - nun kommen die Staats- und Regierungschefs zum Gipfel zusammen. Laut einem Entwurf soll die Westbalkan-Route geschlossen werden. Ein Überblick über weitere Ziele und Forderungen.

Seite 5 von 16
Romara 07.03.2016, 08:26
40. Geschäftshuberei

Bei Verfolgung von Merkels Flüchtlingspolitik, gerade in Ihrer Kulminierung der Türkei gegenüber, geht’s mir sicher wie vielen anderen: Ähnlich der Wahrnehmung eines sich anbahnenden Verkehrsunfalls will man eigentlich garnicht hinsehen, kann aber wie paralysiert den Blick nicht abwenden. Eine eigenartige Faszination des Katastrophalen, Desaströsen hindert einen daran. Die Gründe für diese Blickstarre liegen auf der Hand: Offensichtliche Erpressbarkeit gegenüber der Türkei in jeglicher Hinsicht (finanziell, Visafreiheit, EU-Verhandlungen, Ansprechen von Menschenrechtsfragen, speziell gegen über den Kurden), dann: Unzuverlässigkeit gerade in der Gretchenfrage der Grenzsicherung, Unterstützung repressiver Verhältnisse, sich anbahnende Instabilität auch wegen der Kurden und – vor allem hilft man mit dieser monströsen Kraftanstrengung nicht den Flüchtlingen. Man verlagert deren Elendsbilder nur von Griechenland in die Türkei. Welch gigantischer Aufwand, welch epochaler politischer Fehlgriff, für ein wenig mediale Augenkosmetik. Weil man dies alles vermutlich weiß, ist man offensichtlich auch bereit, die für das eigene Ansehen objektiv allergrößte Kröte zu schlucken, nämlich das bisherige bis zum Exzess betriebene Sichsträuben gegen die Schließung von EU-Binnengrenzen aufzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 07.03.2016, 08:26
41. Rip

Europa, Humanitaet und Werte. Europa rueckt nach Rechts. Bestaetigt absolut meine Entscheidung vor 13 Jahren auszuwandern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosmetiksalonilviso 07.03.2016, 08:28
42. Dass Europa tot ist zeigt sich

An der Schlüsselrolle die Europa der Türkei zukommen lassen will , einem Land in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Dann kann man die Flüchtlinge genauso gut zwingen in ihren Herkunftsländern zu bleiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 07.03.2016, 08:29
43. An ähm. Nr1

Die Mittel sind ja da....Ihre werte Aussage!Ich denke nicht,das die Mittel da sind.Wer in der Vergangenheit gesehen hat,wie um die Kosten für Griechenland geschachert wurde,bei anderen Zusagen nur tröpfchenweise Geld bei kam.....Dann die horrenden Kosten der EU Staaten für Arbeitslosigkeit...wie war das doch ?Über 20 Millionen Arbeitslose junge Menschen in der EU...!!!!Ich nehme Frankreich als unseren Nachbarn: Sagen Sie mir bitte,wo dieses Land reich ist?Weitere Aufzählungen erübrigen sich-warten Sie lieber auf Steuererhöhungen bei uns!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 07.03.2016, 08:31
44.

Ich kann schon nicht mehr hören, dass die Existenz Europas auf dem Spiel stehen würde. Europa wird bestehen bleiben, das war vor der EU und dem Euro so, und das wird sich nicht ändern.

Die derzeitige EU ist weder eine Werte- noch eine Solidargemeinschaft, sondern nichts weiter als eine wirtschaftsorientierte Vertragsgemeinschaft, bei der sich alle solange an die Verträge halten, wie es ihnen wirtschaftliche Vorteile bringt.

Um das zu vertuschen und um uns eine europäische Solidarität vorzugaukeln, wird Merkel jedem der es verlangt Milliarden Euros in den Hintern schieben. Sie wird sich ihre Solidarität wieder einmal erkaufen wollen, nur wird diese in diesem Fall unbezahlbar werden.

Die Krise wurde durch Krieg erzeugt und wird durch Krieg weiter geschürt. Alle, die an diesem Krieg in irgendeiner Weise beteiligt sind, sind schuld an der Flüchtlingskatastrophe, sind schuld am Elend der Flüchtlinge. Es gibt keine guten Bomben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fluxus08 07.03.2016, 08:32
45. Das einzig schöne

an dieser Situation ist, dass wir uns jetzt endlich einmal der Realität in der EU annähern. Nämlich diese, dass die meisten EU-Länder unter "Solidarität" nur verstehen, was sie wann monetär, in welcher Höhe von wem (bevorzugt D) bekommen. Kaum sollen diese Länder - vornehmlich Süd- und Osteuropa - ebenfalls aktiv zur Zukunftssicherung Europas etwas beitragen (Reformen, Flüchtlingsproblematik, Bekämpfung Korruption), werden sie auffallend schmallippig.

Monatelang hatte z.B. die griechische Regierung europäische Angebote zur Grenzsicherung (Material, Beamte) abgelehnt, um mit der Flüchtlingsfrage noch ein Faustpfand in der Hinterhand zu haben, um die EU bezüglich ihrer Finanzkrise noch weiter erpressen zu können.
Und von der "Solidarität" Frankreichs, Italiens und der osteuropäische Länder brauchen wir erst gar nicht sprechen. Die Bevölkerung ist es einfach leid, dieses überregullierte, geldgierige Europa zu ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenkerfrei 07.03.2016, 08:34
46. Europa schafft die Krise 100% nicht

Aber Frau Merkel kann, indem sie einen Flüchtlingsstaat außerhalb Europa aufbaut und alleine regiert. Sie schafft das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 07.03.2016, 08:35
47.

Hauptsache keine Zugeständnisse an Erdogan.
Wenn dieser meint die Flüchtlinge per Bus direkt nach Griechenland und Bulgarien fahren zu können, sollten wir ihm entgegnen das wir die die Busse nicht rein lassen würden und in Zukunft die in den Aeges geretteten und aufgegriffenen Flüchtlinge wieder an der Türkischen Küste absetzen werden.
Der wird ja mit der deutschen oder italienischen Marine nicht so umgehen, wie mit der russischen Luftwaffe.

Einzig an humanitären Hilfe auf dem Gebiet der Türkei sollten wir uns über internationale Organisation beteiligen. Und wenn wir der Türkei Flüchtlinge abnehmen, dann suchen wir uns diese aus, nicht die türkische Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 07.03.2016, 08:38
48.

Zitat von Ähm...
Diese Herausforderung hätte ein Beweis dafür sein können, dass die europäische Union den Namen verdient.
Namen sind Schall und Rauch. Die EU ist keine Union und wird es auch nie werden. Dafür sind die Einzelstaaten zu unterschiedlich in Tradition und Kultur.

Diese Vielseitigkeit und Unterschiedlichkeit ist es, was ich an Europa so reizvoll finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwallofix5000 07.03.2016, 08:40
49. Wer sind die willigen?

Ein Kontingent aus Flüchtlingen(aus der Türkei) soll zwischen einer Koalition der willigen aufgeteilt und aufgenommen werden. Kann mir jemand sagen wer ausser Deutschland noch in dieser "Koalition" ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16