Forum: Politik
Sonderparteitag: Schulz mit 100 Prozent zum SPD-Parteichef gewählt
DPA

Martin Schulz ist neuer Parteichef der SPD. Ein Bundesparteitag wählte den 61-Jährigen in Berlin mit 100 Prozent Ja-Stimmen zum Nachfolger von Sigmar Gabriel.

Seite 8 von 23
AxelSchudak 19.03.2017, 17:05
70. Da geht es hin, das Wahlgeheimnis...

Zitat von mainstreet
Der Presseclub kam nicht wegen Wintersport und der internationale Frühshoppen der statt dessen normalerweise im Fernsehen kommt war auch nicht wegen dem SPD- Parteitag.
Das ist mir auch unangenehm aufgefallen. Prioritäten, vermute ich...

100%, in einer geheimen Wahl - 605 von 605. Das ist schon beeindruckend. Jetzt kann sich nur keiner der Abstimmenden mehr rausreden, er hätte ihn ja ggf. nicht gewählt. Nun mal sehen, was rüberkommt, wenn es konkret wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 19.03.2017, 17:06
71. Yes we can

Die Erwartung, welche die SPD durch das Wahlergebnis in Martin Schulz gesetzt hat, und das Versprechen, das Schulz gegeben hat (100% Sozialdemokratie), kann er nicht erfüllen, schon gar nicht in einer wie auch immer gearteten Koalition. Aber der Glaube kann bekanntlich Berge versetzen und der Hype um Martin Schulz erinnert an den jungen Barack Obama, der mit vielen Vorschusslorberen bedacht wurde. Ich wage die Prognose, dass die Landung von Martin Schulz in der politischen Wirklichkeit hart wird und er bei der nächsten Wahl froh sein wird, wenn er 70% bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 19.03.2017, 17:07
72. Dann wollen wir doch mal hoffen,

dass die alte Tante SPD nach der Wahl nicht wieder ''schrödert'' oder wie immer man die sozialdemokratischen ''Erfolge'' danach bezeichnen mag. Es kann auch sein, dass sie erneut ihre wahrscheinlich uneingelösten verbalen Gerechtigkeitsbekenntnisse übersteht, aber auch nur das, denn der Wählerstamm der Alten bricht ihr weg und der neue Aufschwung wird das nicht noch einmal auffangen, wenn sie wieder in den entscheidenden Bereichen versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julia-s12345 19.03.2017, 17:07
73. @Sonntag500

Zitat von sonntag500
Der soll nun die SPD retten? Der soll den Verrat der SPD an der Arbeiterklasse, dem Mittelstand wett machen? Die Agenda2010 vergessen machen? Wir schlecht muss es der SPD wirklich gehen.
Das dachte ich mir auch! Wie verzweifelt muss die alte Tante SPD sein, um den Herrn mit 100% der Stimmen zu beglücken! Hoffe, der Herr verschwindet bald wieder in der Versenkung! Hoffe auf eine Koalition mit der FDP und den Grünen! Für mich gilt: Alles nur nicht Schulz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 19.03.2017, 17:10
74. Ist das euer Ernst?

100% erinnert eher an die DDR oder eine Diktatur als an Demokratie.Es scheint eine Massensuggestion statt zu finden und niemand merkt es.Herr Schulz redet von Gerechtigkeit,aber er macht keine Taten.Morgen stimmt der Bundestag über die Privatisierung unserer Autobahnen und Schulen ab.Ein NEIN der SPD wäre eine Tat die seinen Worten Taten folgen lassen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolomiti51 19.03.2017, 17:10
75. Gleichgeschaltete SPD

Langsam versteht man die Welt nicht mehr. Da wird lauthals gegen Populismus gewettert, während gleichzeitig ein "Kandidat" mit diesem lächerlichen Ergebnis gewählt wird, der bisher viel geredet, aber nicht geliefert hat. Reicht es den Genossen heute schon, wenn ihr "Martin" ein wenig populistische Neiddiskussion anzettelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 19.03.2017, 17:12
76. Das ist jetzt die Messlatte..

Alles unter 100% Wählerstimmen bei der Bundestagswahl wäre eine Enttäuschung für diese "Lichtgestalt". Damit nicht doch noch 1 oder 2 Wähler vom Pfad der Erleuchtung abkommen , hat die SPD auf ihrer Website ja praktischerweise auch das Schulz-Interview gelöscht, in dem er die Agenda2010 der "alten SPD" ausdrücklich verteidigt hat. Praktisch, dass man jetzt ja auch auf sozialen Medien Einträge über die eigene Person zur Löschung beantragen kann. Bei dem , was Schulz während seiner EU-Zeit so alles von sich gegeben hat (u.a. Forderung von Euro-Bonds, Befürwortung eines EU-Beitritts der Türkei, Verhinderung eines Untersuchungs-Ausschusses zur Aufklärung der Machenschaften von Juncker zur Steuervermeidung von internationalen Großkonzernen) wird da sicher auf Google etc. ne Menge Arbeit zukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garak 19.03.2017, 17:13
77. Oh doch! Auch Martin Schulz hat....

Zitat von kub.os
Diese Politik hat schließlich Schulz nicht zu verantworten. Ich werde in diesem Forum einfach das Gefühl nicht los, dass die Vokabeln "Teilen", "Gerechtigkeit" und "sozialer Friede" mächtig aufstoßen.
.....diese Politik mitzuverantworten!

Er hat schliesslich als EU-Parlamentspräsident immer schön mitgemischt bei Euro/Banken/Griechenlandkrise, hat sich für noch mehr Masseneinwanderung und für die Agenda 2010 ausgesprochen.

Wenn sie so naiv sind auf seine Wahlversprechen reinzufallen ist das ihre Sache, jeder der seine Karriere betrachtet weiss was er von diesen "Versprechungen" zu halten halt nämlich gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wulff Isebrand 19.03.2017, 17:16
78.

Zitat von naklar?
Allein die Rentenabsenkung der gesetzlichen Rentenversicherung auf 50% und weniger sowie die ausufernden prekären Arbeitsplätze sind Grund genug die SPD und auch eine andere große Volkspartei endgültig in die Wüste zu schicken.
Das wissen die meisten ja nicht. Diie lamentieren nunr über die Lebensarbeitszeit nicht über die 43 % . Warten Sie mal 15 Jahre ab, dann ist mein Jahrgang 1964 im Rentenalter. Dann gibt das hier Mord und Totschlag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geschirrspüler 19.03.2017, 17:18
79. Nett

Nett. 100%. Und danach noch eine halbe Stunde Gleichtacktbeifall? Macht am das bei den Roten dann nicht immer so? Hatten wir ja schon lange nicht mehr. Und nein, deshalb wird die SPD die Wahl auch nicht gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 23