Forum: Politik
Sondierung von Union und SPD: Stunde der Taktierer
REUTERS

Jetzt geht's los: In Berlin kommen 21 Politiker von Union und SPD zu Sondierungsgesprächen zusammen, drei Stunden soll das Treffen dauern. Beim Thema Mindestlohn soll es bereits einen Kompromiss geben.

Seite 16 von 16
maxxi12 04.10.2013, 18:17
150. Wieso Mehrheit rechts ?

Zitat von rudolfbayer
wird Ihr Beitrag nicht wahrer. Die Mehrheit der Wähler hat rechts gewählt ( CDU + FDP + AfD = über 50% der Wähler). Die Mehrheiten im Bundestag bilden sich wegen der 5% Klausel, der Wille der Bürger ist es eindeutig, linken Experimenten jeglicher Art eine Abfuhr zu geben.
Maßgeblich sind die im Bundestag vetretenen Parteien - da ist die FDP ja nun dankenswerterweise nicht mehr dabei ! Und die obskure AfD kam auch nicht über die Hürde.
Also lautet die Formel: CDU / CSU = Minderheit und
LINKE + GRÜNE + SPD = Mehrheit.
Wir haben also einen neuen Bundestag, für den die Wählerinnen + Wähler mehrheitlich l in k s votiert haben. Insoweit ist dieser Wille zu respektieren und nicht schon wieder mit dem dämlichen Totschlagargument der alten Bundesrepublik "linke Experimente"
zu belegen. Zeiten ändern sich - ob Ihnen das passt oder nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 04.10.2013, 19:34
151. Müssen wir den Umfragen Glauben schenken?

Zitat von Niederbayer
Wer die Wahl verloren hat sind sicherlich die FDP, aber auch die Grünen und die Linken. Die SPD hat ein bisschen, und die Union erheblich gewonnen. Der Bundesrat ist hier nicht von Interesse. Sie können das Ergebniss nun gerne als klaren Auftrag für eine Linke Regierung sehen. Das würde aber nur bestätigen das Sie vom Wählerwillen in diesem Land keine Ahnung haben. Jede Umfrage wird Ihnen bestätigen das die Große Koalition von etwa 50% der Befragten gewünscht wird. Das heißt das es auch jede Menge SPD Wähler gibt, die eine GroKo wollen. Persönlich wäre mir Schwarz-Grün lieber, aber meine Stimme ist eben auch nur eine von vielen.
Meine Skepsis gegenüber allen Umfragen ist gerade im Vorfeld des jüngsten Wahlkampfes erheblich gewachsen. Zumeist waren sie politisch geschönt, wie sich nach der Wahl herausgestellt hat. Ich halte mich da lieber an die Fakten, also an die tatsächlichen Wahlergebnisse.

Wenn 50 % eine große Koalition wollen, dann heißt das aber auch, dass die anderen 50 % diese nicht wollen oder zumindest unentschieden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 04.10.2013, 19:39
152. Die Enten werden im Herbst gezählt...

Zitat von skywalker1609
Sie sollten die einfachsten Regeln der Mathematik beherrschen. Knapp 42 % für Mutti`s CDU, 4,8 % für die abgehalfterte FDP und 4,7 % für den AfD - Karnevalsverein ergeben mehr als 50 % Wählerstimmen, welche sicher nicht links gewählt haben. Also Schluß mit dem sinnfreien Gerede der linksgerichteten Republik...
... und Herbst ist in diesem Fall das Endergebnis der Bundetagswahlen. Und da sieht es nun mal so aus, dass die Parteien links der Mitte eine Mehrheit haben. Die Mehrheit sollte in einer Demokratie regieren. Oder abtreten in irgendeine Koalition mit den Rechten, wenn sie keinen Mumm hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronos-kronos 04.10.2013, 19:59
153. Und Sie können nicht rechnen!

Zitat von rudolfbayer
wird Ihr Beitrag nicht wahrer. Die Mehrheit der Wähler hat rechts gewählt ( CDU + FDP + AfD = über 50% der Wähler). Die Mehrheiten im Bundestag bilden sich wegen der 5% Klausel, der Wille der Bürger ist es eindeutig, linken Experimenten jeglicher Art eine Abfuhr zu geben.
CDU 34,1 %
FDP 4,8 %
AfD 4,7 %
--------------
Summe 43,6 %

SPD 25,7 %
Grüne 8,4 %
Linke 8,5 %
Piraten 2,2 %
MLPD 0,1 %
-------------
Summe 45,0 %

Nu Sie. Rechnen Sie zu CDU, FDP, AfD noch die CSU, REP, NPD oder einige von hier
Liste rechtsextremer Parteien und Organisationen
dazu, dann könnten Sie sogar recht haben.

Aber im Moment interessieren nur CDU/CSU, SPD, Linke und Grüne.
Oder würden Sie auch so rechnen, wenn die NPD mit 10 % in den BT einziehen würde. Dann wären das sogar eine Mehrheit für eine rechtskonservative Regierung. Wäre es dann wirklich möglich, dass die Union mit der NPD koalieren würde?

Da kann sich jeder lustig seine Zahlen zusammenbastel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 04.10.2013, 20:29
154. Ausschließeritis und Umfragen

Zitat von der_bulldozer
... und Herbst ist in diesem Fall das Endergebnis der Bundetagswahlen. Und da sieht es nun mal so aus, dass die Parteien links der Mitte eine Mehrheit haben. Die Mehrheit sollte in einer Demokratie regieren. Oder abtreten in irgendeine Koalition mit den Rechten, wenn sie keinen Mumm hat.
Hallo Der_bulldozer,

tja, irgendwie dumm gelaufen.

Die CDU/CSU wirft mit ihrer eigenen Zweitstimmenkampagne
ihren angeblichen Koalitionswunschpartner FDP aus dem Bundes-
tag.

Die SPD und die Grünen schließen die einzig mögliche Koalition
mit den Linken aus, die eine Mehrheit hätte.

Und die Meinungsforschungsinstitute erzählen uns jetzt, daß
sowieso die Hälfte der Befragten (wer immer das war) eine
große Koalition bevorzugen.

Koalitionswunschpartner, Ausschließeritis und Umfragen gehören
VERBOTEN.

Das ist meine bescheidene Meinung :-)

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 04.10.2013, 20:46
155. Bastelstunde

Zitat von chronos-kronos
Aber im Moment interessieren nur CDU/CSU, SPD, Linke und Grüne. Da kann sich jeder lustig seine Zahlen zusammenbastel.
Hallo Chronos-kronos,

da stimme ich mit Ihnen überein. Es zählen die Parteien, die in den
Bundestag gewählt wurden, ob das einem jetzt persönlich paßt
oder nicht.

Wenn wir so weitermachen, diskutieren wir in vier Jahren noch,
wie eigentlich das Wahlergebnis ausgesehen hätte, wenn nur
50% der Nichtwähler zur Wahl gegangen wären :-)

Die gewählten Parteien "basteln" sich jetzt den "Wählerwillen"
zusammen, weil die einzig mögliche mehrheitsfähige Koalition
zwischen SPD/Grüne/Linke bereits VOR der Wahl ausgeschlossen
wurde.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtpazifist 04.10.2013, 21:23
156.

Zitat von maxxi12
Weil der Beitrag auf den Sie antworteten, von der - Zitat: "Mehrheit der Wähler" - sprach, nicht von der Mehrheit der Bundestagssitze die sich aufgrund wahlrechtlicher Formalitäten daraus ergeben haben.

Zitat von maxxi12
Maßgeblich sind die im Bundestag vetretenen Parteien [...]
Maßgeblich für die formelle Regierungsbildung, ja.

Maßgeblich für die Frage was der Wille der "Mehrheit der Wähler" war, nein.

Zitat von maxxi12
Wir haben also einen neuen Bundestag, für den die Wählerinnen + Wähler mehrheitlich l in k s votiert haben.
Nein, votiert haben die Wähler mehrheitlich nicht links.

Der neue Bundestag ist nun in der Tat mehrheitlich links, aber das ist nicht dasselbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eats 04.10.2013, 21:29
157. @maxxi12

(Zitat) "Also lautet die Formel: CDU / CSU = Minderheit und LINKE + GRÜNE + SPD = Mehrheit. Wir haben also einen neuen Bundestag, für den die Wählerinnen + Wähler mehrheitlich l in k s votiert haben. Insoweit ist dieser Wille zu respektieren ..." (Zitat Ende)

Sie - wie zahlreiche andere Foristen übrigens auch - leiten aus dieser "Anti-Merkel-Mehrheit" im Parlament ab, dass es einen Automatismus für RRG gibt. Woher haben Sie Ihre Gewissheit? Weder SPD noch Grüne haben sich vor der Wahl dahingehend geäußert, und übrigens auch nicht danach. Dafür mag es Gründe geben, über die Sie einmal nachdenken sollten. Vielleicht reicht es ja nicht aus einfach GEGEN etwas oder jemanden zu sein wenn man Regierungsverantwortung übernehmen will. Und vielleicht sind die Gemeinsamkeiten der 3 "linken Parteien" doch nicht so groß wie Sie annnehmen. So eine 3er-Konstellation, die es in dieser Form vorher noch nie gegeben, hat muss sorgfältig vorbereitet und dan dem Wähler nahe gebracht werden. Mit heißer Nadel gestrickt wird das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 06.10.2013, 13:14
158.

Zitat von Eppelein von Gailingen
Mit dem Fäulnis Geruch eines gerade geöffneten Silos auf dem Land? Ihre Heiße-Luft-Blasen können Sie sich ersparen.
Welch hochqualifizierte Antwort. Ich komm zwar aus Bayern, aber da gibt es echt Großstädte ohne Silos und nicht jeder Bayer hat CSU gewählt, sieht man an den Prozenten. Hab ich Sie persönlich getroffen mit den Fakten? Sind Sie SPD Wähler oder gar mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16