Forum: Politik
Sondierungsgespräche mit Union: SPD verlangt sechs Ministerposten
DPA

Vor ersten Gesprächen mit der Union stellt die SPD harte Forderungen. In einer möglichen Großen Koalition soll demnach das Betreuungsgeld abgeschafft werden, außerdem wollen die Genossen den Finanzminister stellen - einen prominenten Kandidaten gibt es laut "FAS" schon.

Seite 2 von 29
Allezy 28.09.2013, 18:41
10. Andrea Nahles die Arbeitsmarktexpertin

die noch nie in ihrem Leben woanders als bei der SPD
'gearbeitet' hat- von der Uni direkt in die Politik und dann sofort Arbeitsmarktexpertin- geht's noch?!
Daran dass man keinen mehr findet der Verteidigungminister wird und beim Bund gedient hat hat man sich ja mittlerweile gewoehnt, aber das geht mir und sollte jedem Werktaetigen zu weit gehen.
Es ist bezeichnend fuer die Macht der Fluegel in der SPD (und den Realitaetsverlust von Herrn vonD) dass solche linken Flachp..... in ihr durchstarten waehrend aus dem Seeheimer Kreis seit Schmidt's Zeiten niemand mehr was zu sagen hatte (und komme mir keiner mit Gabriel als Mitglied dessen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter_spiegel 28.09.2013, 18:41
11. Die SPD hat einen Plan

Alle inhaltlichen Forderungen der SPD sind bei einer breiten Mehrheit der Bevölkerung Konsens. Wenn sich CDU und Seehofer darauf nicht einlassen sollten, bleibt der schwarze Peter bei ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 28.09.2013, 18:42
12. Die SPD buckelt ja jetzt schon

Ist das ein Witz?
Oh man, wi kann man nur solche Dilettanten ranlassen. die FDP hatte 15% und 5 Ministerien. Als selbstbewußte Partei fordert man natürlich 50%. Und diesmal muß(!!!) die SPD darauf achten nicht über den Tesch gezogen zu werden. Die SPD muss extrem viel liefern. Ich kann mir kaum vorstellen, das sie das leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbraun09 28.09.2013, 18:43
13. Der Kleine will den Großen fressen

Die SPD will die wichtigsten Ministerien und das Betreungsgeld abschaffen, was sich gerade anfängt zu etablieren. Jagt sie zum Teufel und lasst neu wählen. Dann ist Schluss mit Wunschkonzert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gullfisk 28.09.2013, 18:43
14. Neuwahlen würde dem Volk entsprechen

Ich glaube mit dieser Lösung wird jeder bestraft - CDU-Wähler, SPD-Wähler und die die beide nicht wollten. Zur nächsten Bundestagswahl schießen wir beide ab! Davor haben sie aber selber Angst! 4 Jahre - der Countdown läuft schon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 28.09.2013, 18:44
15. Das ist doch selbstredend

Zitat von sysop
Vor ersten Gesprächen mit der Union stellt die SPD harte Forderungen. In einer möglichen Großen Koalition soll demnach das Betreuungsgeld abgeschafft werden, außerdem wollen die Genossen den Finanzminister stellen - einen prominenten Kandidaten gibt es laut "FAS" schon.
Aber das sind doch selbstverstaendliche Forderungen! Schliesslich ist die SPD mit 41,5% doch die Partei mit dem weitaus hoeheren Stimmenanteil?

Aber Frau Nahles als Familienministerin, das haette was .... Eine durchgaengig heitere Note der Berichterstattung in den Medien waere sichergestellt, und es wuerden neue Gesangsvereine gegruendet. Das truege viel zum sozialen Frieden bei. Weil, schlechte Menschen haben keine Lieder ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spitzbube 28.09.2013, 18:45
16.

Zitat von gjj
Warum verlangst die SPD nicht gleich, dass die Union das Wahlprogramm der SPD übernimmt.
Damit dürfte eine Merkel kein großes Problem haben. Oder habe ich etwa signifikante Unterschiede zwischen den Parteien übersehen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 28.09.2013, 18:46
17. koalition des grauens...

Zitat von sysop
Vor ersten Gesprächen mit der Union stellt die SPD harte Forderungen. In einer möglichen Großen Koalition soll demnach das Betreuungsgeld abgeschafft werden, außerdem wollen die Genossen den Finanzminister stellen - einen prominenten Kandidaten gibt es laut "FAS" schon.
Finanzminister, Arbeitsminister und Familienminister. Und dann auch noch mit diesen Personen besetzt!?
Ich hoffe das die CDU sich noch mit den Grünen einigen können und diese mit den Posten des Umweltministers und aehnlichem geglücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 28.09.2013, 18:47
18. ...

Zitat von plagiatejäger
Einzig der Rausschmiß der Griechen und die Absage an jede weitere Haftung für die Schulden von EU-Mitgliedern für die Deutschen Steuerzahler sind wichtig.
Ach Leute, lasst doch mal die Griechen in Ruhe. Die sind nicht besser oder schlechter als wir. Deutschland ist mindestens ebenso korrupt, dazu muß man sich nur die Skandale der vergangenen Jahre anschauen (z.B. bei Siemens). Deutschland ist mindestens ebenso, wenn nicht schlimmer, verschuldet und wäre sofort, von einem Tag auf dem anderen, in der gleichen Situation wie Griechenland, wenn uns das AAA Rating genommen würde. Der Grund, weshalb Ländern ein Rating zugesprochen wird, ist aber nicht rational. Da geht es nicht um Wirtschaft, sondern um den Einfluß von Firmen wie Goldman Sachs. Und wer glaubt, wir leisten uns nicht so unsinnige Dinge, wie die Griechen, der soll sich halt das Betreuungsgeld anschauen. Das ist genauso wirtschaftlicher Unsinn, als ob man einem Griechen das 20. Monatsgehalt zahlt oder ihn mit 50 in Rente schickt. Unterm Strich ist das Griechenlandthema nur eine Ablenkung und leider gibt es genügend Doofe in Deutschland die auf solche primitiven Ressentiments hereinfallen. Vielleicht wird Europa ja gerade systematisch von außen angegriffen? Weil ein demokratisches Europa groß und mächtig genug wäre, die Finanzmärkte und ihre Teilnehmer zu maßregeln? Nationalstaaten dagegen sind vergleichsweise ungefährlich für die Macht von Goldman Sachs. Und ein Europa, das sich uneinig ist, ist genau das, was diese Herren wollen. DAS ist der einzige Grund für eine angebliche Staatsschuldenkrise, die es komischerweise vor zehn Jahren noch nicht gab, obwohl die wirtschaftlichen Kennzahlen sich nicht dramatisch verändert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 28.09.2013, 18:48
19. Und wer ...

... wäre dann in Ihrem Vergleich Koch, und wer der Kell[n]er? Zitat von gjj
....eine Ansage Richtung Willy-Brandt-Haus senden, wer in dieser Koalition Koch und wer Keller wäre.
Was schafft denn der eine ohne den anderen? Wer ist der Wichtigere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 29