Forum: Politik
Sondland-Aussage über Trump in der Ukraineaffäre: "Redet mit Rudy!"
Doug Mills/ AP

Der EU-Botschafter der USA, Gordon Sondland, enthüllt: Donald Trump setzte seinen Anwalt Rudolph Giuliani in der Ukraineaffäre geschickt als Mittelsmann ein. So kann sich der Präsident nun selbst unschuldig geben.

Seite 1 von 25
turiman 21.11.2019, 04:21
1. Korruption?

Es ist doch erstaunlich was man sich bei Trump, der angeblich sich so sehr gegen Korruption in der Ukraine engagiert wissen möchte, für eine Millionen USD bekommt, einen Posten als US Botschafter für die EU, nebenbei zeigt es auch Trumps Geringschätzung der EU gegenüber einen so politisch inkompetenten Hotelbesitzer wie Sandland als EU Botschafter zu positionieren. Dieser Sandland will angeblich sich an so viele Details nicht erinnern können. Wirklich! Für wie dumm halten Trump und seine Vasallen die Menschen, OK wenn mann sich Trumps Anhänger anschaut, und es gibt sehr viele Quellen die es bezeugen, mit recht können sich Trump der Dummheit seiner Anhänger gewiss sein. Ich befürchte die USA sind verloren, verkommen sind große Teile bereits

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 21.11.2019, 04:53
2. Trump haftet für seinen Anwalt

So einfach ist dS nicht, Trump bleibt im Hintergrung und Gijliani macht das Grobe.
Trump muss sich die Rechtsverstösse seines Gehilfen entgegen halten lassen und haftet. Klar herausgestellt hat sich
die Nötigung. Der Ukraine wurden dringend benötigte Mittel vorenthalten
un eine Handlung zu erzeugen deren Nutznießer nur der Präsident sein kann.
Und das ist zweifelsfrei erwiesen.
Dazu brauchte es keine direkte Anweisung
des Präsidenten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 21.11.2019, 06:16
3. Trump phantasiert

Der Präsident kann sich mitnichten davon freisprechen, ein quid pro quo zur Bedingung für ein Treffen im Weißen Haus und die Freigabe der Militärhilfe gemacht zu haben. Wie Sondland bereits in seinem Eröffnungsstatement klarstellte, erwartete Trump von der ukrainischen Regierung eine öffentliche Erklärung, dass sie bezüglich der US-Präsidentschaftswahlen 2016 und dem Gasunternehmen Burisma ermitteln würden. Nur dann könne Zelinsky mit einem Besuch im Weißen Haus und der Freigabe der vom Kongress bewilligten Militärhilfe rechnen. Wohl zum Selbstschutz stellte Sondland klar, dass er nicht aus eigenem Antrieb handelte, als er mit der ukrainischen Regierung bezüglich dieser Forderungen kommunizierte, sondern dass auch Mike Pence, Mike Pompeo, Mick Mulvaney und John Bolton darüber Bescheid wussten. Erstaunlich ist dabei, wie Pompeo es zulassen konnte, dass Giliani am State Dept. vorbei Außenpolitik betrieb und dabei auch dessen Mitarbeiter ins Visier waren, wenn sie dem "Projekt" im Weg standen, wie z.B. Botschafterin Yovanovitch, aber auch ihr Nachfolger Bill Taylor, dessen Hilferufe an Pompeo unbeantwortet blieben. Ich hoffe, sie alle müssen noch vor dem Kongress aussagen. Es darf nicht sein, dass sie sich ungestraft vor einer Aussage drücken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siri_paibun 21.11.2019, 06:25
4. Es gibt dann wohl zwei Möglichkeiten:

1. Trump hat Mafiamethoden im WH implementiert, wo der Consigliere das Sprachrohr ist, damit die unschönen Anweisungen nicht durch den Chef ausgesprochen werden müssen.
2. Das WH ist ein unstrukturierter Chaotenhaufen, wo jeder aus dem Gefasel von Trump seine eigene Wahrheit raushört und dementsprechend agiert. Führung, Richtung und klare Strukturen fehlen wohl völlig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
narf_brain 21.11.2019, 06:32
5. Mein Name ist Hase...

...und ich wusste von nichts / kann mich nicht erinnern / fragt diesen oder jenen anderen. In diesem Fall: Rudy Giuliani. DER war's. Und weil der brillanteste, weiseste und schönste POTUS aller Zeiten niemals was falsch macht aber immer jemanden hat, den er bei Bedarf ins Messer schubsen kann, wird das auch nix mit dem Impeachment. Die Frage ist nur ob Giuliani sich einfach so ins Messer schubsen lässt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Riley Edwards-Raudonat 21.11.2019, 06:38
6. Bankrott

Trump offenbart sich als das, was er auch ist: ein hemmungsloser Feigling. Anstatt sich verantwortlich zu zeigen für das Handeln seiner Regierung, wältst er alles auf seine Mitarbeitenden ab. Es ist nichts als die moralische Bankrotterklärung. Die USA können ihn absetzen odee sich in die Reihe der sog. "Banana Republiken" dieser Welt einreihen. So oder so: der Schaden ist jetzt schon unfassbar groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesmir 21.11.2019, 06:50
7. Beim Paten läuft das eben so

man ist ja nicht doof und Nacht auch selbst die Hände schmutzig, nur gerade soviel, das eben passiert was sonst nicht passieren dürfte.

Und so ein Rudy ist da perfekt.

Witzig ist dabei, das für Trumpgegner auch nichts anderes erwarten und das als ausreichend sehen (was defacto auch stimmt) während die Trumper laut schreien (allen voran für Nr. 1) sehr ihr, ich habe nichts gemacht, und als ich Mal gefragt direkt gefragt wurde ob Mario don Biden getötet werden soll, habe ich klar gesagt, "ich will gar nichts" tut das richtige und lös das Problem "Luigi" ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 21.11.2019, 07:00
8. Es wird weiter gestrickt an Der großen Verschwörung

Alle sind involviert: Trump, Pence, Pompeo und Giuliani als Strippenzieher. Trump habe Ihm gesagt: " Ich will nichts...."was natürlich beweisen soll Das Er es wollte? Man verstrickt sich immer mehr im Klein Klein. Jedes Sandkorn wird analysiert um irgendwas zu finden und laehmt Die Regierung. Es wird nicht reichen. So jetzt warte ich auf Die 500 Beiträge von Claus & Co Die Den Pullover fertig stricken damit Er diesmal aber wirklich passt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkutzner 21.11.2019, 07:22
9. Beim besten Willen

Das wird nicht für ein Impeachement reichen. Beide Seiten fühlen sich bestätigt, so wird es sich auch beim Wahlvolk verhalten. Dass sich diese Regierung in der ganzen Welt seit Monaten lächerlich macht ist eine andere Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25