Forum: Politik
Sorge um Nuklearprogramm: Syrien baute laut IAEA heimlich an Atomreaktor

Die internationale Atomenergiebehörde IAEA geht laut einer Untersuchung davon aus, dass Syrien 2007 an einem geheimen Atomprogramm gewerkelt hat. Israel hatte damals eine Anlage zerstört, die höchstwahrscheinlich ein im Bau befindlicher Reaktor war. Nun könnten Damaskus Folgen drohen.

Seite 1 von 2
trubeldubel 24.05.2011, 19:41
1.

Ich kann Syrien verstehen. Ohne Atomwaffen keine Überlebenschance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 24.05.2011, 19:48
2. Israel muss sich auf sich selbst verlassen

Zitat von sysop
... dass Syrien 2007 an einem geheimen Atomprogramm gewerkelt hat. Israel hatte damals eine Anlage zerstört, die höchstwahrscheinlich ein im Bau befindlicher Reaktor war...
D.h. erst vier Jahre später erkennt die IAEA die Bedrohung. Das ist genau der Grund, warum Israel Wert darauf legt, sich selbst verteidigen zu können und warum es internationale Garantien als weitgehend wertlos ablehnt: weil die internationale Gemeinschaft viel zu lange braucht, eine Bedrohung überhaupt zu bemerken - gar nicht zu reden davon, sie zu beseitigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmwfahrer 24.05.2011, 19:53
3. Liebe den eigenen Balken aus dem Auge ziehen.

Zitat von sysop
... Syrien 2007 .... Atomprogramm .... ]
Ja und - haben die Syrier kein Recht auf billigen Atomstrom, den man bei uns jahrzehntelang hochgejubelt hat?

Es kümmert sich ja im übrigen auch kein Schwein um die Atomwaffen, die Israel angehäuft hat, auf den Atomwaffensperrvertrag hustend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolledern 24.05.2011, 19:59
4. na dann

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde IAEA geht laut einer Untersuchung davon aus, dass Syrien 2007 an einem geheimen Atomprogramm gewerkelt hat. Israel hatte damals eine Anlage zerstört, die höchstwahrscheinlich ein im Bau befindlicher Reaktor war. Nun könnten Damaskus Folgen drohen.
ist das jetzt das einläuten um in syrien einzu maschieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratkopf 24.05.2011, 20:02
5. Grund gefunden

Entweder ick bin paranoid, oder ick höre tatsächlich schon wieder die Nachtigallen trapsen. Klingt mir sehr stark nach der Einläutung des nächsten gewaltsamen Regimewechsels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trubeldubel 24.05.2011, 20:20
6. .

Zitat von WolfHai
Das ist genau der Grund, warum Israel Wert darauf legt, sich selbst verteidigen zu können und warum es internationale Garantien als weitgehend wertlos ablehnt.
Ich diese Falle ist Gaddafi getappt. Es gibt seit 2008 einen Nichtangriffspakt zwischen Libyen und der USA, die diese Garantie eines Nichtangriffes bei Abrüstung/nicht-Herstellung von Atomwaffen gibt.
Wenn man nicht mehr will, wird dieser Pakt einfach kur vor dem Überfall im März 2011 ausgesetzt.
Das schafft Vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r. schmidt 24.05.2011, 20:54
7. .

Zitat von bmwfahrer
Ja und - haben die Syrier kein Recht auf billigen Atomstrom, den man bei uns jahrzehntelang hochgejubelt hat? Es kümmert sich ja im übrigen auch kein Schwein um die Atomwaffen, die Israel angehäuft hat, auf den Atomwaffensperrvertrag hustend.
Warum sollte sich Israel an einen Vertrag halten den sie nicht unterzeichnet haben? Ich weiss ja nicht was Sie für komische Vorstellungen haben, aber der Sinn des Vertrages ist, dass die jetzigen Atomwaffenmächte ihre exklusive Stellung sichern wollen und ihr Knowhow bzgl. der friedlichen Nutzung nur weitergeben wenn sich die Unterzeichner verpflichten damit keine Waffen zu bauen. Wer sich das Knowhow selbst erarbeitet braucht sich auch nicht diesem Vertrag unterwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alnemsi 24.05.2011, 21:27
8. Neuigkeitswert?

Wo ist die Meldung?
Eigentenlich müsste es doch heißen:
IAEA entpuppt sich als westliches Sprachrohr.

Fakt ist doch, dass allen seit Jahren klar ist, was dort vor sich ging, selbst deutsche Medien haben damals darüber berichtet.

Übrigens hatte man damals eine Art Stillschweigensplot geschlossen - denn offensichtlich hatten die Syrer etwas Verbotenes getan, offiziell galt der Komplex übrigens als Landwirtschaftsforschungszentrum, allerdings haben die Israelis auch die syrischen Hoheitsrechte verletzt, und so gab es doch, wie man allgemein vermutete, die Absprache, die ganze Geschichte nicht an die große Glocke zu hängen, um keinen Krieg zu provozieren.

In Syrien hat das übrigens funktioniert, es weiß kaum ein Syrer von diesem Vorgang.

Weshalb hat die IAEA 4 Jahre gebraucht, um das zu überprüfen?

Und warum wird das gerade jetzt aufgewärmt?
In Syrien hat es in den letzten Jahren massive in- und ausländische Geheimdienstaktivität gegeben, von allen auch nur denkbaren Spielern in der Region, das geht über wirtschaftliche - "geheime" - Kooperationen mit China, militärische Kooperation mit Russland (kaum ein Jahr ist es her, als ein russischer Genereal tot in Tartous aufgefunden wurde), "AntiTerror"-Kooperation mit den USA, woraufhin Obama wieder einen Botschafter in Betracht zog, und ansonsten sind dort Hizbollah, Hamas, Mossad, Iran, Türkei, Saudis, Frankreich, etc. sehr aktiv.

Auch der BND engagiert sich außerordentlich in der Region.

Als nächte überraschende Nachricht wird man wohl verkünden, dass Syrien übrigens auch internationalen Haftbefehl gegen den (deutschen/BKA-) Auswerter des HaririAnschlags beantragt hat.

Vielleicht könnte man in diesem Zusammenhang auch erwähnen, dass die USA in der UN zu Beginn des Jahres 2003 von syrischen Biowaffen sprachen, von denen es Satellitenfotos gebe. Klingelt da was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wales 25.05.2011, 12:07
9. Und?

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde IAEA geht laut einer Untersuchung davon aus, dass Syrien 2007 an einem geheimen Atomprogramm gewerkelt hat. Israel hatte damals eine Anlage zerstört, die höchstwahrscheinlich ein im Bau befindlicher Reaktor war. Nun könnten Damaskus Folgen drohen.
Das syrische Volk kämpft gegen den Diktator der vom Westen bezahlt wird um Sicherheit für Israel zu garantieren. Dafür hat der Westen jahrelang das Foltern und Ermordungen von Regimegegenern in Kauf genommen.
Statt über Wahrscheinlichkeiten eines Atomprogramms zu diskutieren, sollte man bei den Tatsachen der jetzigen Zustände in Syrien berichten. Denn wir wissen spätestens seit Irak über Schein und Sein eines Atomprogramms und die Gründe des Einmarschs. Diese Art von "Demokratisierung" braucht noch nicht mal eine "Bananenrepublik".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2