Forum: Politik
Sorge vor Großer Koalition: CDU spielt Neuwahl-Szenario durch
DPA

Was tun, wenn es mit der FDP nicht reicht? Die Kanzlerin schließt eine Große Koalition nicht aus, doch weite Teile der CDU-Spitze sehen eine Wiederauflage von Schwarz-Rot mit großem Unbehagen. Mancher denkt bereits über die Alternative nach: Neuwahlen. Eine riskante Option.

Seite 5 von 35
blurps11 19.08.2013, 11:09
40. Dornröschenschlaf in der Fraktion ?

Wieso sollte sich die CDU irgendwelche Sorgen machen ? Die gegenwärtige SPD wäre doch eh der pflegeleichtere Partner und in der Praxis gab es die Grosse Koalition in den letzten Jahren ja auch schon.

Was sollte nun schlimm daran sein, dass auch wieder formal so zu machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rafael Vogt 19.08.2013, 11:09
41. Eine Chance für das "große Linksbündnis" !!

Zitat von sysop
Was tun, wenn es mit der FDP nicht reicht? Die Kanzlerin schließt eine Große Koalition nicht aus, doch weite Teile der CDU-Spitze sehen eine Wiederauflage von Schwarz-Rot mit großem Unbehagen. Mancher denkt bereits über die Alternative nach: Neuwahlen. Eine riskante Option.
Bei dieser Wahl besteht die realistische Chance für eine "großes Linksbündnis " !
... und damit eine historische Chance für eine wirkliche politische Wiedervereinigung aller Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.
Es kann doch nicht sein, dass die Wähler in Ostdeutschland bei der Machtverteilung im Reichstag unberücksichtigt bleiben.

Zukünftig müssen die Reichen in Deutschland ohne Zweifel steuerlich höher belastet werden !
Es muss endlich aufhören, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden in unserem Land !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fwittkopf 19.08.2013, 11:09
42. Der Vorteil wäre,

Zitat von mps58
um Deutschland endlich auf das wirtschaftliche Niveau der Club Med Staaten zu nivellieren.
daß die Deutschen dann nicht mehr zahlen müssen.
Freiwillige Verarmung muss das Programm der Zukunft werden, wenn die Deutschen überleben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 19.08.2013, 11:09
43.

Wenn es in diese Richtung laufen sollte und es rein rechnerisch für ein linkes Bündnis im Bundestag reicht, dann erwarte ich von SPD, Grünen und Linken, dass sie sich zusammenraufen und ein wie auch immer geartetes Bündnis zusammenbekommen.
Das braucht ja nicht auf Dauer angelegt zu sein. Es ist aber besser, nach Neuwahlen zu schreien, wenn ein ernsthafter Versuch nicht dauerhaft trägt, als und Wählern zu sagen: eure Wahl gefällt uns nicht.

Diese Betonkopfpolitiker einer früheren Generation müssen endlich kapieren, dass die guten alten Zeit fester Koalitionen auf Dauer vorbei sind - es ist jetzt Phantasie und Mut gefragt um mit dem Wählervotum umzugehen.

Wenn es auf traurig ist für die Politikerkaste - den Dienstwagen gibt's halt nicht mehr sicher für 4 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 19.08.2013, 11:10
44. ...............

Man wirft anderen Ländern immer wieder vor, dass sie keine
rechtmäßigen Wahlgesetze haben und dass dort auch die Wahlen gefälscht würden.
Von diesen Ländern ist die BRD inzwischen nicht mehr allzu weit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
portisat 19.08.2013, 11:11
45. eine Regierung ohne Merkel

wäre schon mal ein Anfang, auch wenn die Alternativen auch nicht so toll sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 19.08.2013, 11:11
46. Hmm ...

Zitat von mps58
Deutschland steht am Rande des Abgrunds und kaum einer hat es begriffen. Weder SPD noch Grüne sind heute dieselben Parteien wie bis 2005, beide werden von machtgeilen, inhaltsleeren Politikern geführt, deren Lebensalter das Warten auf 2013 verbietet und die daher keine Sekunde zögern würden, mit der SED Nachfolgeorganisation zu koalieren um Deutschland endlich auf das wirtschaftliche Niveau der Club Med Staaten zu nivellieren.
... Tippfehler? Wenn man die genannten Parteien SPD durch CDU, und Grüne durch FDP ersetzt, stimme ich Ihnen in Ihrer Zustandsbeschreibung inhaltlich 99% zu!

Einzig beim Punkt SED Nachfolgepartei muss ich Ihnen geringfügig widersprechen.
Die CDU/FDP koaliert seit der Wiedervereinigung bereits mit den ehemaligen Blockflöten der DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 19.08.2013, 11:12
47. Erkenntnis

Setzt sich die Erkenntnis durch das manipulierte Wählerumfragen für den Machterhalt einer verfassungswidrig agierenden Bundeskanzlerin nicht ausreichen? Ich lach' mich schlapp ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscher_demokrat 19.08.2013, 11:13
48. So wenig ich mir instabile

politische Verhältnisse in Deutschland generell wünsche, so sehr wünsche ich sie mir vorübergehend nach der BT-Wahl 2013. Warum? Alle stabilen Koalitionen würde den schnellen, unaufhaltsamen und endgültigen Marsch in die EU-Schuldenunion und damit in 5-10 Jahren die Staatspleite auch Deutschlands bedeuten. Das macht mir die allergrößte Sorge:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.depitonmont 19.08.2013, 11:14
49. Große Koaltion...

Diese Alternative ist doch clever von der Bundeskanzlerin herausposaunt, weil sie P. Steinbrück in eine Notlage bringt, da er für sich Schwarz-Rot ausgeschlossen hat, in dieser Formation nicht mitarbeiten würde. Die SPD müsste ohne ihn antreten, was in Folge ein Debakel wäre für die Partei und sie dann abhängig machen würde von der Koalition mit den Linken, die bisher ausgeschlossen wird. Gysi würde vor Schadenfreude fast eine Herzattacke bekommen. Steinbrück bewegt sich von einer Einbahnstrasse in die nächste. - Nein, er kann nicht Kanzler, bitte nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 35