Forum: Politik
South-Stream-Leitung gestoppt: Russland düpiert, Türkei profitiert
Reuters/Ria Novosti

Mit dem Stopp der South-Stream-Pipeline trifft Brüssel den Kreml hart. Moskau wollte durch die Megaleitung seinen Einfluss in Südeuropa zementieren - und muss nun umdenken. Profiteur des Debakels: die Türkei

Seite 11 von 41
Thomas Schnitzer 02.12.2014, 16:58
100.

Zitat von rebell_am_ball
Denn wer glaubt, dass die das so einfach auf sich sitzen lassen werden, dürfte sich täuschen. Und die Russen sind ziemlich einfallsreich...
Wenn man die Propaganda so liest, sind sie es eher nicht.
Immer wieder die gleiche alte Leier vom drohenden Niedergang Europas, kaltbleibenden Heizungen in Deutschland, von der angeblichen Herzlosigkeit gegenüber Südeuropa, den Menschenrechtsverletzungen der anderen, dem simplen Umdrehen von Schuldzuweisungen und so weiter und so fort.

Und das alles, weil der Zar sich hinsichtlich der öffentlichen Meinung in Deutschland und der vermeintlichen Finanzschwäche der EU verkalkuliert hat und die Snowden-Enthüllungen nicht den erwünscht dicken Keil darstellen.

Beitrag melden
Kampfdenker 02.12.2014, 16:58
101.

Einige Abgeordnete in Thüringen sollten sich
noch einmal daran erinnern,wozu sie
verpflichtet sind-und dann nach ihrem Gewissen entscheiden.-

Beitrag melden
geht-es-noch 02.12.2014, 16:58
102. Neue Sanktionen...

Die Amerikaner wollen die Sanktionen gegen Russland verschärfen und drängen die EU auf ihre Mitwirkung. Die Amerikaner mussten nach Aussage von US-Vizepräsident Joe Biden die Europäer schon bei der ersten Sanktions-Welle zwingen, die US-Außenpolitik mitzumachen. Was haben WIR (das deutsche Volk) davon? Kann jemand es erklären ??

Beitrag melden
lulin2 02.12.2014, 16:59
103. Na sowas, schon wieder ein Eigentor !

Es war ja hinreichend bekannt, dass diverse Clans in der Ukraine das Gas klauen um den Erlös in die eigene Tasche zu stecken. Das Projekt, die Leitungen an der Ukarine südlich vorbei zu bauen, machte daher großen Sinn.
Vasallen in Brüssel und in Bulgarien haben dann gehörig auf die Bremse getreten um, ja warum eigentlich ? Genau ! Um Russalnd zu schaden und in die Knie zu zwinegn! Und jetzt ? Jetzt kriegen wir das Gas nicht, es wird woanders verkauft ! Fein so, prächtig kalkuliert !
Es wäre doch mal gut wenn sich die Bulgaren mal ordentlich was abfrieren und in Brüssel die haftung für verblödete Politiker eingeführt wird !

Beitrag melden
pom_muc 02.12.2014, 17:00
104.

Zitat von n.nixdorff
Früher oder später werden auch die Türken darauf kommen, dass Solarenergie günstiger ist als russisches Gas.
Sogar der anatolische Schafhirte weiß dass die Sonne nur tagsüber scheint und dass er im Winter lange Nächte heizen muss.

Anscheinend pfeifen wir auf schnell reagierende Gaskraftwerke und werfen wieder gute alte Kohlekraftwerke an.

Beitrag melden
bammy 02.12.2014, 17:00
105.

Zitat von mundi
Warum verhindert unsere Kanzlerin nicht die sinnlosen Sanktionen, die auch uns selber schaden. Hat sie doch geschworen „,,meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,...“ Mit der Aussage: „Deutschland hat in 2 Weltkriegen unendliches Leid über die russischen Menschen gebracht. Deshalb wird sich Deutschland an keinen Aktionen mehr beteiligen, die den Menschen in Russland schaden könnten“. Diese Aussage wäre ehrenwert und für die ganze Welt verständlich.
Oh man. Wieder Alles zusammen gewürfelt.
Auch wenn wir Leid über Russland gebracht haben, darf Russland nicht als Aggressor auftreten.

Beitrag melden
hborner 02.12.2014, 17:00
106. Ziel erreicht

Und wieder ist ein wichtiger Meilenstein genommen man kann den Amerikanern wirklich gratulieren zu ihrer Eskalationspolitik, deren Anliegen einen Keil zwischen Russland & Europa zu treiben wird durch Dummheit & Arroganz des Westens bald vollendet sein. Demnächst noch das Freihandelsankommen und fertig ist die Kiste ...

Beitrag melden
moonoi 02.12.2014, 17:01
107. gewonnen

haben nur die USA und nebenbei die Türkei, denen das gas in den schoss faellt. tolle leistung der EU und besonders von Oettinger. solange die staaten miteinander handeln, gibts keinen krieg.
war das nichtmal so gedacht dass die russen ihre schoenen gas-euronen in der EU ausgeben, zum wohle aller beteiligten. irgendwem scheint das nicht gepasst zu haben. wer koennte das sein?...

Beitrag melden
Kurt2.1 02.12.2014, 17:02
108. #64

Zitat von an.emma
In der Türkei erklärte Putin heute South Stream für beendet und empfahl dem größten Hindernis Bulgarien, seine Souveränität doch mal dadurch zu demonstrieren, die nun entgehenden .....
Das ist nicht leicht und trocken, das ist eher strunzdumm. Was denken Sie denn wohl, was hinter Bulgarien passieren würde?

Beitrag melden
RenegadeOtis 02.12.2014, 17:02
109.

Zitat von hubertrudnick1
(..) die Rückbesinnung auf die unergegangene Sowjetunion und die EU und Natoerweiterung tragen nicht zum beiderseitigen Verständnis bei, (..)
Welche NATO-Erweiterung?

Beitrag melden
Seite 11 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!