Forum: Politik
South-Stream-Leitung gestoppt: Russland düpiert, Türkei profitiert
Reuters/Ria Novosti

Mit dem Stopp der South-Stream-Pipeline trifft Brüssel den Kreml hart. Moskau wollte durch die Megaleitung seinen Einfluss in Südeuropa zementieren - und muss nun umdenken. Profiteur des Debakels: die Türkei

Seite 15 von 41
schmuella 02.12.2014, 17:26
140. Das Beste ...

... an der ganzen Sache ist, dass Frau Merkel nicht gegen die Türkei poltern kann. Sonst könnte es schnell unruhig werden in Deutschland. Rund 4,5 Millionen Türken oder türkischstämmige Menschen leben in Deutschland.

Beitrag melden
rainer.schmidt 02.12.2014, 17:29
141. Armes Europa!

Europa braucht dringend Gas und wir lassen so ein Projekt platzen. Ist doch irgendwo krank. Mitnichten, USA muss dringend Fracking-Gas verkaufen, weil der Preis zu sehr gefallen ist. Zufall? Armes Europa!

Beitrag melden
fliegender-robert 02.12.2014, 17:30
142. Sanktionen, Sanktionen!

Tja, da müssen wir wohl jetzt Sanktionen gegen die Türkei verhängen?! Zuerst wurde der Ukraine gesagt: Ihr müsste Euch gegen Russland stellen und damit die Maidan-Umstürze ausgelöst (weil der Präsident dies doch nicht wollte). Aktuell heißt es genauso sogar gegenüber Serbien: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-eu-fordert-russland-sanktionen-von-serbien-a-1003988.html

Und jetzt rückt die Türkei näher zu Russland. Ob die jedoch auch so mit sich umspringen lassen, ihre Politik & Wirtschaft nach Wünschen irrer EU-Politiker zu ändern, wäre doch sehr zu bezweifeln. Aber die Forderung müsste natürlich auf jeden Fall erhoben werden, um das Gesicht zu wahren. Bloß, traut sich dies die EU-USA diesmal?

Beitrag melden
elikey01 02.12.2014, 17:31
143. @freespeech1, #8, Gemach mit

Denn die "EU-Trottel" sind schon länger in Gesprächen und Beratungen. Man will das SSL-Projekt (trotz rechtlicher Bedenken) weiter vorantreiben. Der in den NL ansässige Röhrenhersteller produziert weiter, denn er hat bis dato keine Absage erhalten.
Im Übrigen war es nicht "nur" die EU, sondern auch der Druck aus WASHINGTON (!!!), der Bulgarien zum Stop veranlasste.

Die Bedenken der EU-Kommission bestanden im Wesentlichen darin, dass ihrer Ansicht nach dem russ. Gas-Monopolisten Gazprom zu viel Kontrolle eingeräumt worden wäre.
Was immer das im Detail heißen mag: Es müsste doch (endlich) vernünftig klär- bzw-. regelbar sein.

Serbien (mit dem die EU Beitrittsverhandlungen führt) hat ebenfalls bereits viel in das SSL-Projekt investiert, wird sich auch nicht mit einem Abbruch zufriedengeben.
Dass sich ein RTE als neuer "PUTIN"-Verbündeter im Kampf gg. die EU (und natürlich die USA) gebauchpinselt fühlt und sich gegenüber der türk. Bevölkerung mit diesem "Erfolg" brüstet, passt zu ihm.
RTE war auch mal mit ASSAD sehr befreundet. ASSAD/sein Syrien wurden bekanntlich längst zu RTEs hartbekämpften Feindbild.

PUTIN ist eng mit der mächtigen russ.-orthodoxen Kirche; RTE ein islamistischer Moslem. Beide sind z.Z. mit Worten + Taten stark emotional gg. den Westen aufgestellt; insofern haben sich zwei irgendwie verwandte Seelen gesucht + gefunden.
Doch ihre Einigkeit wird bröckeln, sobald die EU im Willen, dass SSL weiter gebaut werden soll (hoffentl. standhaft gg. Washington!), eine Lösung gefunden hat (nä. EU-Beratungstreffen am 9. Dez.).
"EU-TROTTEL" mag insofern gelten, dass es der Kommission in relativ langer Zeit nicht gelang, die rechtl. Bedenken zu klären und das SSL-Projekt mit den div. Beteiligungen "rechtsfest" zu machen.

Beitrag melden
klaus47112 02.12.2014, 17:34
144. sowas nennt man...

...einen Pyrrhussieg!

Wir sind also weiterhin durch die Ukraine erpressbar!
Wie viele Bretter muss man eigentlich vor dem Hirn haben um in Brüssel Karriere zu machen?

Beitrag melden
deviet 02.12.2014, 17:35
145. Wenn nicht Bulgarien, dann die Türkei

Da kann sich eines der ärmsten Länder Europas ausrechnen, was es an Transitgebühren einbüßt.
Ja EU, so sieht die politische Isolation in der Praxis aus.

Aber so,Richtig spannend wird es, wenn Russland 2018 seine Westpipeline fertig hat. Wenn sie Gas von den Feldern Westsibiriens nach China liefern kann. Dann ist es nämlich Russland, dass nicht mehr von der EU abhängig ist.
Weiter so, EU!

Beitrag melden
freespeech1 02.12.2014, 17:36
146.

Zitat von ctulhu
...dem bettelarmen EU-Staat Bulgarien die Kosten bzw. entgangenen Einnahmen (sowohl vom Transit- als auch vom Bau)? Russland ist mit Sicherheit nicht der Hauptverlierer. Das dürfte die EU und vor allem die betroffenen Staaten sein, die jetzt in jeder Hinsicht leer ausgehen (nur so zur Erinnerung: - die Rohre wollen gebaut und gewartet werden - die Rohre wollen betrieben werden ...
Wenn ich den Artikel richtig verstanden haben, liefert Russland jetzt das Gas bis an die griechische Grenze über eine Transitleitung durch die Türkei, die damit der EU das Gas abdrehen kann, wenn sie will. Aber ab der griechischen Grenze muss dann die EU die Röhren bauen und warten.

Beitrag melden
lillime2 02.12.2014, 17:36
147. Islamisten

Ich denke, Herr Putin hatte ein Problem mit Islamisten in Tschetschenien. Jetzt geht er auf Freundschaftskurs mit Herrn Erdogan, einen Möchtegernsultan?
Putin unterstützt doch eigentlich Assad. So ganz schlau wird man nicht. Ich hoffe, dass Herr Erdogan nicht in seinem Größenwahn bestärkt wird.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 02.12.2014, 17:39
148.

Wäre es mal möglich, die Führer der EU und der einzelnen Mitgliedsländer durch Profis zu ersetzen, die sich auch nicht von Lobbyisten und den USA unter Druck setzen lassen, damit die Amateure, die jetzt das Sagen haben, nicht noch mehr Europa schaden?

Beitrag melden
silverhair 02.12.2014, 17:39
149. Ob diese Freude eine lange sein wird - wohl kaum

Zitat von deus-Lo-vult
Sparen Sie sich doch Ihre Durchhalteparolen. JEDER kann sehen, wie Putin sich fragwürdigen Regierungen anbiedert weil sein Wirtschaft vor die Hunde geht. Mal sehen, was im harten russischen Winter passiert. Wie lange sich das Volk noch von einem Diktator klein halten lässt.
#143 Heute, 17:22 von deus-Lo-vult

Sie meinen wohl, wann dann die Leute gegen Merkel aufstehen und sich von ihrem Despoten lösen ..
Im harten Winter wirds in Deutschland kalt .. nicht in Russland - gelle!
Und was heißt fragwürdig? Europa und Deutschland machen sich als Geschäftspartner auf diesem Planeten lächerlich und überflüssig, oder kennen sie das nicht -Verträge sind einzuhalten?

Da wird demnächst wohl keiner mehr Aufträge nach Europa vergeben .. man weiß ja nicht wann man von den Deppen in Brüssel "sanktioniert" wird weill es den Despoten dort gefällt mal gültige Verträge einfach zu kündigen!

Und die Werften , die Stahlwerke .. ich denke nicht das denen man noch aufträge gibt .. warum auch - diese Arbeitsplätze braucht Deutschland und Frankreich ja nicht mehr .. man lebt von der Substanz der Illusionen bald!
Und für die Firmen und Länder.. das nennt man Enteignung , und da wird Brüssel aus den EU Kassen wohl alle entschädigen müssen die dort Geld hineingesteckt haben das jetzt verloren ist!

Mal sehen , Freunde hat sich Europa damit auf der Welt keine gemacht, Abhängigkeiten keineswegs beseitigt , steht inzwischen immer öfters als Vertragsbrüchig da, der Euro ist sicherlich keine Sichere Währung mehr wenn der nur noch bei gutdünken verwendet werden kann!

Ob ihnen dann noch so froh sein wird mit ihren Ideologien?

Beitrag melden
Seite 15 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!