Forum: Politik
Sozialdemokratie in der Krise: Faymann, Gabriel, Hollande - der Niedergang der Genoss
DPA

Europas Sozialdemokratie belügt und betrauert sich nur noch selbst. Zum Überleben bräuchte sie neue Personen mit klaren Konzepten. Hat sie aber nicht.

Seite 1 von 42
naklar? 10.05.2016, 16:12
1. So ist das, wenn man mit den Bossen rauschende Feste feiert und nur die ...

... abgenagten Knochen aus dem Fenster wirft. Der Niedergang der Sozialdemokraten wird auch dadurch beschleunigt, daß die einseitige Reichenpolitik die Normalbürger inzwischen voll im Griff hat. Das sollten doch auch die Mitarbeiter der großen Zeitungsverlage eigentlich wissen. Der rheinische Kapitalismus stand zumindest für Waffengleichheit von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, welche die Leih- und Zeitarbeitsgesetze aufgehoben haben. Weniger Mitarbeiter wurden deswegen nicht bei den Unternehmen benötigt, mehr aber auch nicht. Nur halt viel viel billiger!!!

Beitrag melden
hausierer 10.05.2016, 16:13
2. Die Flüchtlingskrise ist nur das Symptom....

und offenbart die Unfähigkeit und vor allen Dingen die Verlogenheit aller Parteien im Umgang mit dem Volk....Da unterscheiden sich auch die übrigen Parteien nicht voneinander....es wird verzweifelt nach einer Daseinsberechtigung gesucht....alles dient nur noch dem Selbstzweck...wer vertritt noch die Interessen des Volkes und wer nimmt deren Ängste Befürchtungen noch ernst, welche Partei beschützt uns noch ?? Da bleibt nur noch die " Außerparlamentarische Opposition " übrig, die man mit allen Mitteln niedermachen will...aber 15 Prozent Wutbürger kann man nicht einfach totreden...

Beitrag melden
cicero76 10.05.2016, 16:14
3. Gemeinsamkeiten

Und was ist die politische Gemeinsamkeit der europäischen Sozialdemokraten? Könnte das zufällig die Partnerschaft mit der deutschen Bundeskanzlerin sein? Ach was, Verschwörungstheorie! ;-)

Beitrag melden
theoneonly 10.05.2016, 16:14
4. Ohne Worte

Ich lese mir das erst gar nicht durch. Warum die Sozialdemokratie in der Krise steckt ? Weil sie weder sozial noch demokratisch ist. Der Stammwähler war der "kleine Mann". Von dieser Zielgruppe hat man sich so weit entfernt, dass der Zusammenbruch der Sozialdemokratie kein Wunder ist.

In Deutschland erkennt man keinen Unterschied mehr zwischen den Parteien. Hier haben wir den politischen/demokratischen Supergau. Und die Politiker wundern sich über die Politikverdrossenheit....

Gegen das Volk regieren, rächt sich natürlich bei allen SP Parteien zuerst, da hier die klassischen Wähler zuerst weg laufen.

Beitrag melden
ausgetretenes_mitglied 10.05.2016, 16:16
5. Nach Kanada schauen

Mit einem jungen, überzeigenden und unverbrauchten Kandidaten, den ein Jahr vor der Wahl auch niemand auf er Liste hatte, einem progressiven Kurs links von B90/Grünen (Aufhebung Cannabis-Verbot, pro Flüchtlinge) hat der junge Justin Trudeau in Kanada seine Partei wieder an die Macht gebracht. Nur dort heißen die Sozialdemokraten eben Liberale, eine Beschreibung, die auf kleinkarierte kleinbürgerliche Sozis in Deutschland mit ihrer Bevormundungspolitik eben auch nicht mehr zutrifft. Ein SPD-Vorsitzender, der TTIP mit aller Gewalt durchsetzen möchte, hallo, geht´s noch?

Beitrag melden
jeschma 10.05.2016, 16:17
6. Gute Analysê

Das ist eine gute Analyse. Vielen Dank dafür !

Beitrag melden
emo.alberich 10.05.2016, 16:17
7.

Über François Holland sind sich die Franzosen einig über ihn als Person.

Bei Sigmar Gabriel ist der Glaube, neue Besen kehrten besser wohl grösser als das Misstrauen in die Personen.

Bei Werner Faymann ist es seine Unflexibilität in der Frage der FPÖ, die er unbedingt aufrecht erhalten will. Die Partei verliert einen Politiker.

Ganz unabhängig vom Personal steht die ganze europäische Sozialdemokratie vor einer grossen konzeptionellen Herausforderung. Der Marsch auf dem "Dritten Weg", den keiner der angespochenen allein "verbrochen" hat, ist ins Stocken geraten. Das hat eher mit der CDU, Republikaner und ÖVP zu tun als der neuen Konkurrenz für beide.

Beitrag melden
zigeuner_baron 10.05.2016, 16:18
8. Die Sozis

das haben,Sie vergessen haben aber auch Politik gegen,Ihre eigene Wählerschaft gemacht. Agenda 2010? Millardensubvention der Versicherungsspezis um Schröder und Riester. Vernichtung der umlagefinanzierten Rente (der besten). Reine Machterhaltunspolitik kennzeichnet diese Sozis. Stehen die Schweine,erstmal am Trog will beim Fressen jeder der erste sein und beißt um sich.. Kann ihnen jeder,Bauer,bestätigen

Beitrag melden
wunni2010 10.05.2016, 16:18
9. Ist schon schwierig ?

Wenn du für alles bist (Flüchtlinge, Wehrpflicht abschaffen TTIP, Schwulenehe , Liberalität bis zum Abwinken, Griechenlandhilfe , Alternativelose EU etc)
und das Volk dabei vergessen hast dann warst das halt !

Beitrag melden
Seite 1 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!