Forum: Politik
Soziale Unruhen: Militär rückt ins Zentrum von Tunis ein

In Tunesien verschärft sich die Lage wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung: Im Zentrum der Hauptstadt Tunis ist das Militär aufgefahren. Präsident Ben Ali hat seinen Innenminister entlassen und bereits einen Nachfolger eingesetzt.

Seite 1 von 9
recardo 12.01.2011, 13:20
1. .

Zitat von sysop
In Tunesien verschärft sich die Lage wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung: Im Zentrum der Hauptstadt Tunis ist das Militär aufgefahren. Präsident Ben Ali hat seinen Innenminister entlassen und bereits einen Nachfolger eingesetzt.
So ein bisschen ist Europa auch schuld, weil die Politik vor allem, diese Diktaturen schont; ob Tunesien, Allgerien oder Ägypten und ähnliche Diktaturen aus dem arabischen Raum; sie alle werden geschont durch den Westen, was die Lage dort nur verschlimmert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaT 12.01.2011, 13:20
2. Doppelmoral

Der Westen wird im Falle von Tunesien und Algerien sich entscheiden müssen zwischen der Unterstützung eines „Bollwerk gegen den Islamismus“ oder eben Demokratie.
Ich sage nicht, dass ersteres nicht die möglicherweise bessere Variante ist – dann muss man dies aber auch klar sagen. Diese Doppelmoral wird im Maghreb sehr genau wahrgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 12.01.2011, 13:23
3. So wird es überall kommen,

Zitat von sysop
In Tunesien verschärft sich die Lage wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung: Im Zentrum der Hauptstadt Tunis ist das Militär aufgefahren. Präsident Ben Ali hat seinen Innenminister entlassen und bereits einen Nachfolger eingesetzt.
Das Volk lässt sich heute nicht mehr unterdrücken und versklaven. Tunis ist doch nur der Anfang, Algerien ist schon dabei...und morgen, Griechenland, Spanien, Deutschland....???
Die Politik ist tot, es herrscht nur noch Kampf Kapital gegen Nichtkapital. Die Welt ist ein Vulkan. Die Population des Nichtkapitals ist zu groß um es weiterhin zu unterdrücken. Da hilft auch keine Armme, das es Straßenkampf ist und der Feind überall sein kann.
Was habt ihr nur aus unserer schönen Welt gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Transmitter 12.01.2011, 13:24
4. Dominosteine

Zitat von sysop
In Tunesien verschärft sich die Lage wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung: Im Zentrum der Hauptstadt Tunis ist das Militär aufgefahren. Präsident Ben Ali hat seinen Innenminister entlassen und bereits einen Nachfolger eingesetzt.
Erst Tunesien, dann Algerien und dann Ägypten. Bald wird der gesamte Nahe Osten gegen Europa stehen. Lest endlich einmal Huntingtons "Clash of Civilisations". Da wird doch alles präzise beschrieben. Die verlogene MultiKulti-Gutmenschenkultur, verbunden mit Political Correctness-Meinungsfaschismus, sind die tiefere Ursache dieser verheerenden Entwicklung. Erkennt das verblödete Stimmvieh hierzulande die Wahrheit denn erst, wenn es zu spät ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 12.01.2011, 13:26
5. Innenminister entlassen?

Zitat von sysop
In Tunesien verschärft sich die Lage wegen der anhaltenden Proteste gegen die Regierung: Im Zentrum der Hauptstadt Tunis ist das Militär aufgefahren. Präsident Ben Ali hat seinen Innenminister entlassen und bereits einen Nachfolger eingesetzt.
Dann wird jetzt ja alles wieder gut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sberlin 12.01.2011, 13:32
6. Das wahre Problem

Die probleme in Tunesien sidn bestechung, korruption und Vetternwirtschaft.

Auch in Deutschland gilt schon lange: Universitätsabschluss schützt nicht vor Erwerbslosigkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlossi_80 12.01.2011, 13:34
7. Unfug

Zitat von Transmitter
Erst Tunesien, dann Algerien und dann Ägypten. Bald wird der gesamte Nahe Osten gegen Europa stehen. Lest endlich einmal Huntingtons "Clash of Civilisations". Da wird doch alles präzise beschrieben. Die verlogene MultiKulti-Gutmenschenkultur, verbunden mit Political Correctness-Meinungsfaschismus, sind die tiefere Ursache dieser verheerenden Entwicklung. Erkennt das verblödete Stimmvieh hierzulande die Wahrheit denn erst, wenn es zu spät ist?
Ach ja, gegen Europa??? Ich denke, die Proteste richten sich gegen den globalen Kapitalismus. Dessen Logik führt zur Unterstützung korrupter und diktatorischer Regimes in aller Welt, die ihre Bevölkerung unterdrücken und ausbeuten. Die Meinung, die Sie hier ausbreiten, ist undifferenziert, von Vorurteilen getragen und bar jeder Empathie. Vermutlich haben Sie auch Sarrazins Hetzschrift mit Begeisterung gelesen, weil Ihre Vorurteile so schön bestätigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 12.01.2011, 13:36
8. Politische Parteien in Tunesien

Zitat von flower power
Das Volk lässt sich heute nicht mehr unterdrücken und versklaven. Tunis ist doch nur der Anfang, Algerien ist schon dabei...und morgen, Griechenland, Spanien, Deutschland....??? Die Politik ist tot, es herrscht nur noch Kampf Kapital gegen Nichtkapital. Die Welt ist ein Vulkan. Die Population des Nichtkapitals ist zu groß um es weiterhin zu unterdrücken. Da hilft auch keine Armme, das es Straßenkampf ist und der Feind überall sein kann. Was habt ihr nur aus unserer schönen Welt gemacht?
Seit Jahrzehnten nur Sozialisten, Marxisten, Kommunisten, Grüne...

"Tunesien war lange Zeit nach seiner Unabhängigkeit ein Einparteienstaat, in welchem die Parti Socialiste Destourien (PSD) alle Macht innehatte. Ihre Nachfolgerin, der 1988 gegründete sozialistische Rassemblement constitutionnel .....)."
http://de.wikipedia.org/wiki/Tunesien#Politik
... daraus folgt in so einer Parteienlandschaft aus links und noch linker muss das Paradies auf Erden erblühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlossi_80 12.01.2011, 13:37
9. Finanzfeudalismus

Zitat von flower power
Das Volk lässt sich heute nicht mehr unterdrücken und versklaven. Tunis ist doch nur der Anfang, Algerien ist schon.....
Wir befinden uns längst in einem Finanzfeudalismus, dessen Widersprüche sich nur durch Unterdrückung und Medienmanipulation kaschieren lassen. Auch wir Deutsche wurden über Jahrzehnte systematisch ausgebeutet. Staat und Kommunen sind pleite, das System steht vor dem Kollaps. Wir sollten uns lieber auf alte Werte wie Hilfsbereitschaft und Menschenliebe zurückbesinnen und dem antidemokratischen Kapitalismus abschwören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9