Forum: Politik
Sozialismus-Thesen: Kühnert legt nach
Michael Kappeler/ DPA

Die massive Kritik lässt Kevin Kühnert kalt: Im SPIEGEL erneuert der Juso-Chef sein antikapitalistisches Plädoyer, fordert seine SPD auf, sich jetzt nicht wegzuducken - und erhält Zuspruch von namhaften Genossen.

Seite 1 von 76
barbara.schaepers 03.05.2019, 05:28
1. Jetzt wird die SPD

für mich plötzlich wieder interessant. Mehr Ideen von Herrn Kühnert als Diskussions- und Entscheidungsgrundlage. Es müssen definitiv Änderungen am Wirtschaftssystem durchgeführt werden und die sind immer schmerzhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mumuwilli1975 03.05.2019, 05:33
2. Noch schöner

Jetzt muss ich mir wohl noch von einem Jüngelchen sagen lassen, dass ich nicht mehr als ein Eigentum besitzen darf. Gut, bringe ich mein Geld im Ausland unter, z.b. in Immobilien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 03.05.2019, 05:35
3. ....

Ja, man sollte über die Grenzen des Kapitalismus sprechen. Es gäbe sehr viel zu regulieren. Trotzdem sollte man im linken Lager mal realisieren, dass der Sozialismus in Reinform zu millionenfachem Mord und Elend geführt hat. Man muss doch nur nach Venezuela schauen. Nordkorea. DDR. UdSSR. Es funktioniert nicht. Kollektivierung funktioniert nicht. Die DDR Bonzen waren genau dieselben Bonzen wie im Westen, nur noch spiessiger. Auch der Nationalsozialismus war nebenbei ein Sozialismus. Es gibt vielleicht eine Ausnahme, die spanische Kommune, aber niemand weiss, ob dieses Modell länger funktioniert hätte. Dagegen ist eines auch klar. Der Kapitalismus entfesselt Kräfte, die, reguliert, zu allgemeinem Wohlstand führen können. Nannte sich soziale Marktwirtschaft. Sozial UND Markt. Es wäre schon hinreichend, wenn die SPD das erkennen würde. Nur war das damals gar keine SPD Erfindung. Erhard war CDU. Und die Sozialgesetze sind von Bismarck. Die SPD hat dagegen Hartz IV verbrochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manny190 03.05.2019, 05:39
4. Schwachsinn

Was bildet der sich eigentlich ein? Jeder soll soviel besitzen wie er mag. Und warum große Firmen verstaatlichen? So ein Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puzzleteil 03.05.2019, 05:41
5. Wohnrecht gehört zum Grundrecht

Da muss was passieren, auch Marktwirtschaft muss ihren Grenzen haben.
Das was in großen Städten passiert, ist nicht mehr zumutbar und Grundgesetz relevant.
Wie sollen die Rentner und Alleinerziehende das zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rintim 03.05.2019, 05:45
6.

Er hat doch recht. So geht es nicht weiter. Ob sein Weg der richtige ist, ist eine andere Frage. Aber so geht es mit dem jetzigen Kapitalismus nicht weiter. Er Spaltet und führt unweigerlich zu einem riesen Knall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joha0412 03.05.2019, 05:48
7. Endlich kommt aus der spd

wieder ein kluger Kopf, endlich könnte die spd wieder wählbar werden, aber viele Pseudosozialisten müssen gehen, Leute wie Kahr, Scholz, Nahles und viele mehr müssen weg. Dass sich bekennende geistige Flachköpfe wie Scheuer und Lindner gegen Kühnert positionieren zeigt nur, dass die von den Konzernen sehr gut alimentiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 03.05.2019, 05:49
8. Träumer

Bitte einen Blick in die Geschichtsbücher werfen (Kommunismus - DDR - UdSSR - Stalin...), vielleicht erkennt dann den Fehler im System. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 03.05.2019, 05:50
9. Mir gefällt die Diskussion

Von einem Land in dem wir gut und gerne leben - für einen stetig wachsenden Teil der Bevölkerung kann davon keine Rede mehr sein. Also muss darüber diskutiert werden, wie wir in den nâchsten Jahrzehnten weiter machen wollen. Und ja, das Thema betrifft - ähnlich wie der Klimaschutz - in erster Linie die nächsten Generationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 76