Forum: Politik
Sozialismus-Thesen: Kühnert legt nach
Michael Kappeler/ DPA

Die massive Kritik lässt Kevin Kühnert kalt: Im SPIEGEL erneuert der Juso-Chef sein antikapitalistisches Plädoyer, fordert seine SPD auf, sich jetzt nicht wegzuducken - und erhält Zuspruch von namhaften Genossen.

Seite 25 von 76
James Blönd 03.05.2019, 08:39
240. Vorsicht, interessante Informationen, bitte bloss nicht weiterlesen

Auch in diesem Strang noch mal der Hinweis auf den CEO von JPMorgan Chase, USA, Jamie Dimon. Er fordert, dass der Kapitalismus durch Sozialdemokratie eingehegt werden muss und warnt ausdrücklich vor Sozialismus. Und das in dem Land der Supragierigen!

In Deutschland hieß das soziale Marktwirtschaft, abgeschafft von der SPD unter Gerhard Schröder. Herr Kühnert kann sich ja jetzt schon mal anfangen zu freuen, wenn er rechtzeitig zu seinem Renteneinritt seinen 3er Trabant geliefert bekommt. Die Kinder sind dann zwar schon groß, dafür hat die Karre hinten umso mehr Platz für den Rüden und die Kartoffelsäcke aus Polen.

https://www.manager-magazin.de/politik/artikel/ray-dalio-und-jamie-dimon-warnen-vor-sozialismus-a-1261877.html

Lebt wohl, SPD. Das war es endgültig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 03.05.2019, 08:39
241. Na ja was ist,

Zitat von barbara.schaepers
für mich plötzlich wieder interessant. Mehr Ideen von Herrn Kühnert als Diskussions- und Entscheidungsgrundlage. Es müssen definitiv Änderungen am Wirtschaftssystem durchgeführt werden und die sind immer schmerzhaft.
wenn die Mehrhei der Bürger sich bei Wahlen gegen Kühnerts demokratischen Sozialismus entscheidet. Was ist mit den SPD - Parteibonzen, Schulz, Schröder, Clement usw die es Dank ihrer Politikerkarriere zu einem Vermögen von mehreren Millionen gebracht haben, müßen die dann ihr Vermögen größtenteils zum Wohle der Allgemeinheit abgeben ? Deutschland ist keine Insel, die unabhängig von allen anderen Staaten existieren kann. Wer soll denn dann noch in Deutschland investieren wollen. Jeder der das tut, müßte doch dann völlig von Sinnen sein. Nee, ist schon gut, das Kühnert nun die SPD-Katze aus dem Sack läßt. Dann wissen die Wähler wenigstens, was sie erwarten könnte. Falls die SPD jemals wieder die alleinige Macht in die finger bekommen sollte. Auch wenn das absolut unwahrscheinlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vereintedemokraten 03.05.2019, 08:39
242. Richtiger Ansatz fragwürdige Umsetzung

Kevin Kühnert hat mit einigen seiner Punkte durchaus recht, wenn er fordert, dass man bei wesentliche Fragen nicht immer nur herumreden darf - erst recht vor den Wahlen. Das ist heutzutage ein etabliertes Prinzip, welches diese wesentlichen Probleme jedoch zu lange ungelöst lässt. Auch stimmen wir ganz klar zu, wenn festgestellt wird, wie eng mittlerweile die Grenzen des Vorstellbaren geworden sind. Der Status Quo ist absolut nicht haltbar, scheint aber für die Politik seit Jahren ein unveränderbarer heiliger Gral zu sein. Es ist ganz klar, dass etwas getan werden muss. Die Ansätze der Verstaatlichung großer Konzerne wie BMW, sowie die Limitierung des Erwerbs von Immobilien, ist jedoch sehr fragwürdig und ist neben der kaum realisierbaren Umsetzung auch nicht zielführend. Klar ist, dass man die Ideen scheinbar wieder nicht zu Ende gedacht hat. Frischer Wind ohne ein Segel bringt nichts. Vielleicht sind solche Aussagen - eben gerade kurz vor der Wahl - aber auch einfach nur wieder Marketing, um die stark geschwächte SPD wieder in die Debatte zu bringen. #vereintedemokraten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 03.05.2019, 08:40
243. Blinker setzen Herr Kühnert!

Möchte Kevin Kühnert die Linkspartei noch Links überholen?

Es wäre besser, der SPD ein eigenes Profil zu geben. Noch weiter links ist kein Wählerpotential, sonst wären die Linken in der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drscgk 03.05.2019, 08:40
244. Was auch immer nach Kühnert kommt:

Es wird sehr gut sein für die Völker. Fall 1, bleibt nämlich alles mehr oder weniger so, wie es jetzt ist, wird sich dieser Kapitalismus global schneller in seinen von Marx vorausgesagten Untergang "retten". Also gut so! Fall 2, gibt es im Sinne von Kühnert Veränderungen, auch wenn es nur halbgewalkte Veränderungen des Kapitalismus sind, wird er untergehen, wie Marx es voraussagte. Aber es dauert dann etwas länger und ist hoffentlich auch friedlicher für die Völker, bis die Welt das grundlegend verbrecherische System Kapitalismus los ist. Rettung des Kapitalismus ist so oder so nicht mehr in Sicht. Auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweiblum66 03.05.2019, 08:41
245. Sozialismus?

Das der Kapitalismus in viele Lebensbereiche vorgestoßen ist, in denen er nichts verloren hat, ist offensichtlich. Warum Konzerne wie Autoproduzenten dazu gehören sollten ist mir schleierhaft. Unsere Infrastruktur und medizinische Versorgung stehen hier im Zentrum.
Warum hier "Sozialismus" als Wort eingeführt werden muss ist mir unklar - soziale Marktwirtschaft ist der richtige Begriff. Wir haben uns nur von der Idee der sozialen Marktwirtschaft immer mehr verabschiedet.
Die theoretische totale Gleichförmigkeit des Sozialismus hört schon bei der Wohnungsversorgung auf - oder wärst du lieber im 1. OG eines 12 stöckigen Gebäudes... Es muss dem Einzelnen möglich sein über mehr Leistung oder Anerkennung Boni zu verdienen - alle anderen Konstrukte scheitern an der menschlichen Natur. Über die Kriterien wie diese Boni verdient werden können, muss die Gesellschaft diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edsize 03.05.2019, 08:41
246. Kollektivierung

ist nicht zwangsläufig Verstaatlichung, Auch der Spiegel Verlag gehört zu 50,5% den Mitarbeitern ohne das es sich dabei um ein sozialistisches Kollektiv handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 03.05.2019, 08:41
247. Deutschland ist nicht nur bei Sparvermögen Schlusslicht in der EU!

Norwegen, Eigenanteil an Immobilien 81,5%, Deutschland ist mit nur 51,4% EU-Schlusslicht, wobei der Anteil in Rumänien sogar bei 96,8% liegt.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155734/umfrage/wohneigentumsquoten-in-europa/
Zudem hat es mit über 1 Million Obdachlose in DE so viele wie noch nie! Also endlich Zeit neue Ideen zu bringen, bevor es kracht!
Natürlich ist die Forderung nach bedingungslosen Grundeinkommen die bessere Idee, weil jeder so reich sein kann wie er will, es gibt mit BGE "nur" keine Armut mehr. Wobei sich dann Vermieter schwer tun, wenn dank BGE jeder über Wohneigentum verfügen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 03.05.2019, 08:41
248. Warum?

Zitat von mumuwilli1975
Jetzt muss ich mir wohl noch von einem Jüngelchen sagen lassen, dass ich nicht mehr als ein Eigentum besitzen darf. Gut, bringe ich mein Geld im Ausland unter, z.b. in Immobilien.
Was müssen Sie sich denn von dem "Jüngelchen" (vermutlich ist Kühnert gemeint?) sagen lassen? Verschlägt es Ihnen die Sprache zu einer Antwort? Oder warum lassen Sie sich überhaupt von jemandem etwas sagen, der diesbezüglich garnichts entscheiden kann? Oder wollen Sie dem "Jüngelchen" einfach nur dem Mund verbieten, so wie man das mit Jünglechen und Mädeln nun mal macht als gestandener Leistungsträger? Komisch das alles...
So viel Geld wird's wohl nicht sein, dass Sie zur Disposition ins Ausland stellen können, zumindest kein selbst verdientes Geld, sonst würden Sie nicht solche albernen Sachen posten und lächerliche "Drohungen" aussprechen und hätten Ihr Geld schon längst irgendwie vernünftig untergebracht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 03.05.2019, 08:42
249. Kevin´s Armutsprogramm

Kevin Kühnert sollte mal bei den chinesischen Kommunisten nachfragen, was sie vom Sozialismus halten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 76