Forum: Politik
Sozialismus-Thesen: Kühnert legt nach
Michael Kappeler/ DPA

Die massive Kritik lässt Kevin Kühnert kalt: Im SPIEGEL erneuert der Juso-Chef sein antikapitalistisches Plädoyer, fordert seine SPD auf, sich jetzt nicht wegzuducken - und erhält Zuspruch von namhaften Genossen.

Seite 36 von 76
UlrikeLange aus Darmstadt 03.05.2019, 09:12
350. Gut und gerne leben

Die Verhöhnung ganzer gesellschaftlichen Schichten durch Merkel und die CDU, präsentiert von der Geizistgeil Agentur JvM, markierte den definitiven Anfang vom Ende. Dieses Land zerbricht. Und mir gefällt sehr, dass Kühnert nun jene verhöhnt, die doch so gut und gerne auf Kosten anderer leben und damit genau das promoten, was sie dem Sozialismus unterstellen: Leistungslosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 03.05.2019, 09:13
351.

Zitat von sischwiesisch
....Und der Baggerfahrer soll mehr verdienen als ein Uniprofessor. Hurra.
Mit Stammtischparolen kommt man hier nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ionmarc 03.05.2019, 09:13
352. Noch nie!

Gab es DEN ursprünglich avisierten Sozialismus, weil man das so genannt hat machte daraus keinen Sozialismus oder auch Kommunismus, beides wurde noch nie wirklich probiert! Was hier manch einer für einen Unsinn erzählt, man solle in die Geschichtsbücher schauen - Blödsinn, dort steht das drin was ein Kapitalist für sinnvoll befand.

Das was in vielen Ländern stattfand/stattfindet war/ist ein Deckmantel für verdeckte Diktaturen. Das hat mit Sozialismus nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjb27 03.05.2019, 09:13
353. Hallo

Zitat von misterknowitall2
es geht in der Diskussion um Grundsätzliches. Das bezieht sich natürlich auch auf Investoren, deren Möglichkeiten und Chancen. Klar, wird man mit dem Modell Miete nichts mehr verdienen, aber man kann sich auf die Kauf und Verkauf stürzen. Die Investoren werden Möglichkeiten finden ihr Geld zu vermehren, da würde ich drauf wetten. Wir müssen auch nicht um jeden Preis Investoren anlocken, welches Bild haben sie denn da? Dem Kapital alle Türen zu öffnen ist auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss. Siehe Finanzkrise.
Selbst Die Sozen benötigen Kapital. Sie sperrten Kritiker ein und verkauften sie an die Kapitalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 03.05.2019, 09:13
354. stellt sich nur die Frage,

Zitat von Sepp Hinterseer
Kühnert hat nichts davon gesagt dass jeder nur eine Immobilie besitzen dürfe, es ging ausschließlich darum dass es nicht OK sei, mit dem Wohnraum anderer Geld zu verdienen. Alles in allem ein interessanter Debattenbeitrag, weiter so!
wer eine Immobilie bauen oder kaufen soll, in der er Andere wohnen läßt, und die ihn effektiv nur Geld kostet. Denn die Summe die es braucht, um dieses Haus oder eine Wohnung zu erwerben, wird einem sicherlich nicht vom Staat geschenkt werden. Die SPD scheitert doch schon bei der Wiedereinführung der von ihr abgeschafften Vermögenssteuer usw. Wahrscheinlich wären davon auch einige ihrer Parteibonzen persönlich betroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 03.05.2019, 09:15
355. "Kühnert legt nach"?

Und ich habe gedacht, jetzt würde er seine Luftballons etwas konkretisieren, also zum Beispiel erklären, wer denn die Wohnungen derer besitzen soll, die sich nichts Eigenes leisten wollen oder können. Oder ausführen, weshalb kollektivierte BMW erfolgreicher sein sollen als mit der jetzigen Eigentümerstruktur, die den Konzern zu einem der größten Automobilbauer der Welt gemacht hatte.
Aber nein, da kam nur ein "Ich finde es wichtig, dass wir da mal drüber reden! Also so ganz prinzipiell jetzt..."
Meine Vorhersage: in ein paar Tagen wird eine andere Sau durchs mediale Dorf getrieben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mondlady 03.05.2019, 09:15
356. Nicht nur Wohnen...

Nicht nur Wohnen ist Menschenrecht, auch gesunde Lebensmittel gehören dazu! Folgt man den kruden Thesen des KK, müssten Geschäfte aller Art mit Lebensmitteln kollektiviert werden, denn es kann doch nicht sein, dass Menschen Geld verdienen mit Dingen, die andere zum Leben brauchen, oder? Heißt das dann, dass wir zum Tauschhandel zurückkehren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_anonyme_schreiber 03.05.2019, 09:15
357.

Zitat von claus7447
Sie haben vermutlich weder das Interview gelesen, noch die Berichte detailliert gelesen. dafür reflexhaft den salmon des unbegrenzten Kapitalismus rausgehauen. Es geht nicht um Enteignung. es geht nicht um eine Staatsform a la DDR oder ähnlich. Es geht um gerechte Beteiligung. Auch sie darf ich sie auf Artikel 15 des GG hinweisen. nachlesen.
die Konsequenz ist exakt dieselbe.
Und Art 15 GG hat Einschränkungen, die immer geflissentlich unterschlagen werden.
Und was genau soll "gerechte Beteiligung" sein? Wer sagt was "gerecht" ist? Sie? Hr. Kühnert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 03.05.2019, 09:17
358.

Zitat von jrgm
..das auch zu einer Aushöhlung der Demokratie führt. Demokratie bedeutet nämlich viel mehr als nur, alle paar Jahre die Regierungsmitglieder neu zu wählen....
Ist das wirklich die richtige Sichtweise?
Jeder der Augen im Kopf hat kann sehen, dass gerade der ungezügelte Kapitalismus die westlichen Demokratien beschädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 03.05.2019, 09:18
359. Mir ist ein..

Zitat von Kurt2.1
Ich stimme Ihnen zu. Der Ansatz Kühnerts rührt auf. Man sieht es schon an der Resonanz des Forums hier, wie auch woanders. Es wäre sinnvoll, Herr Kühnert zöge endlich seine kurzen Hosen aus und stellte sich als "Erwachsener" der Partei, nach Möglichkeit mit der dazugehörigen Verantwortung. Momentan ist es das Genörgel eines Heranwachsenden auf seinem unvollkommenen Spielplatz. .
..Juso Vorsitzender mit Visionen lieber als ein Juso Vorsitzender ,der am Gitter vom Kanzleramt rüttelt und schreit:"Ich will da rein"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 76