Forum: Politik
Sozialismus-Thesen: Kühnert legt nach
Michael Kappeler/ DPA

Die massive Kritik lässt Kevin Kühnert kalt: Im SPIEGEL erneuert der Juso-Chef sein antikapitalistisches Plädoyer, fordert seine SPD auf, sich jetzt nicht wegzuducken - und erhält Zuspruch von namhaften Genossen.

Seite 71 von 76
enfield 03.05.2019, 15:41
700. naja

Zitat von Ziegelbrenner
Sozialismus-Thesen Kühnert legt nach Alle, die als NICHT funktionierende Beispiele die UdSSR, DDR und Konsorten anführen, übersehen, dass die KEINE sozialen Staaten waren. Es waren DIKTATUREN. Die Thesen von Kühnert sind durchaus diskussionswürdig.
Das Problem ist halt dass sowas in dieser Konsequenz bislang nur in Diktaturen möglich war. Maximal hohe Steuern, massiv subventionierte Infrastruktur etc. geht alles noch irgendwie demokratisch, sofern Mehrheiten da sind. Wenn's aber "ans Eingemachte" geht und Privateigentum verstaatlicht werden soll, bzw. von staatswegen massiv eingeschränkt und an der Marktwirtschaft "vorbei" (bzw. höher priorisiert), muss da irgendwer halt harsche Entscheidungen über die Köpfe der Menschen weg treffen...Glücklicherweise ist das hier natürlich nicht mal ansatzweise denkbar. Alleine die marktwirtschaftlichen Verpflechtungen und Regeln lassen dies dankeswerterweise nicht zu.
Aber im Grunde stimme ich Ihnen zu: ich finde Kühnerts diesbezügliche Ansätze ein hervorragendes Thema für die gesellschaftliche Debatte und ich finde wirklich erschreckend dass die Thesen des Juso-Vorsitzenden (nein, er ist nicht Bundeskanzler und nichtmal im Kabinett!) solch ein heftige Reaktanz auslösen und fast panische Wut bei einigen Mitmenschen. Dagegen gibt es Stimmen (vermutlich vielfach dieselben), die finden, man sollte sachlicher auf AfD-Positionen eingehen, die einen Herrn Maaßen und/oder Thilo Sarrazin für bedauernswerte Opfer der öffentlichen Meinung halten. Wenn man nicht mal mehr über Teilhabe sprechen darf, wer sollte dann noch mit irgendwelchen besorgten Bürgern über Grenzen und Migration, die fast ausnahmslos andere Menschen betreffen und einschränken debattieren?! Aber, das Schöne ist, dass Internetforen tatsächlich nicht repräsentativ für die Gesellschaft sind. Ich glaube, Kühnert hat da etwas großes sehr geschickt angestoßen und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Debatte nicht ganz so einfach wieder einzufangen ist :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3653303 03.05.2019, 15:48
701. Untaugliche Ismen

Jede Ideologie, die mit ..ismus endet, am besten rasch auf den Schutthaufen der Geschichte: ob Sozialismus, Kommunismus, aber auch Neoliberalismus, Konservatismus, Nationalismus - alle sind für eine verantwortungsvolle demokratische Politik ungeeignet bis schädlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willimatt 03.05.2019, 15:58
702. So hätte ich das als 14jähriger auch erklärt

Vielleicht sollte man den Kevin K. erst einmal in Ruhe studieren lassen. Bei seinem Praktikum in Berlin hat er wohl noch nicht viel vom realen Leben kennengelernt.
Wir wurden durch die Christenlehre der Kirche gut auf die sozialistischen Ideen vorbereitet und meinten zum Teil, dass z.B. ein Bauer niemals Grund und Boden allein besitzen sollte. Der Klassenlehrer musste uns als KZ-erfahrerener Altkommunist nicht lange überzeugen.
Die Wohnhäuser mussten auch alle in "Volkes Hand". Im Jahr 1990 konnten dann von etwa 110 000 städtischen Wohnungen mindestens 12000 nicht mehr bewohnt werden.
Weshalb? Weil 45 Jahre lang niemand so richtig verantwortlich war. Die Häuser mit den Einschüssen von 1945 standen teilweise in diesem Zustand noch 1990 in der Stadt.
Unser Großvater hatte uns übrigens schon 1925 mit seinem Monatslohn von 200 Mark zu Immobilienbesitzern gemacht. Er hatte in Dresden-Wachwitz ein abgebranntes Weinbergshaus gekauft, repariert und aufgestockt. Die Stadt war in der Nachkriegszeit so großzügig und ließ die Großeltern in zwei Zimmern im Erdgeschoß wohnen. Im 1. OG wohnte der Kraftfahrer irgendeines FDJ-Funktionärs mit Familie.
Der brauchte und bekam für seine Tochter dann noch ein Zimmer im Erdgeschoss.
Müllabfuhr und das monatliche Abpumpen der Fäkalien kosteten unserer Familie nur soviel wie zwei Monatsmieten.
Nach dem Tod des Großvaters durfte Oma deshalb nur noch die winzige Wohnstube auf der Nordseite des Hauses nutzen und die Kosten für Müll- und Fäkalienabfuhr aus der Familie zusammen borgen.
... bis eines Tages die Familie aus dem 1. Stock so großzügig war, für Haus und Grundstück die immense Summe von 3000 Mark der DDR zu zahlen, das ohnehin schon okkupierte Haus übernahm, um es im Jahr 1990 etwa zum hunderfachen Preis weiter zu verkaufen und - zu verschwinden.
Ja, man sollte der Kapitalswirtschaft Grenzen setzen. Es kann nicht sein, dass mit Grundnahrungsmitteln und Wohnungen weltweit spekuliert werden kann.
Da hat er recht, der Kevin K.!
Gleichzeitig muss es sich lohnen, Wohnungen zu schaffen, Kartoffeln, Weizen, Energie usw. zu erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 03.05.2019, 16:01
703. Nachfragen.

Zitat von mumuwilli1975
Jetzt muss ich mir wohl noch von einem Jüngelchen sagen lassen, dass ich nicht mehr als ein Eigentum besitzen darf. Gut, bringe ich mein Geld im Ausland unter, z.b. in Immobilien.
Wo liegt das ? Beherrschen Sie die Landessprache Immobilisch ? Wie sieht es mit dem Umtauschkurs E zu Immo aus ? Nomen est Omen: da scheint der Mob zu regieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 03.05.2019, 16:01
704. schön gelernt :-)

Zitat von spon_3653303
Jede Ideologie, die mit ..ismus endet, am besten rasch auf den Schutthaufen der Geschichte: ob Sozialismus, Kommunismus, aber auch Neoliberalismus, Konservatismus, Nationalismus - alle sind für eine verantwortungsvolle demokratische Politik ungeeignet bis schädlich!
Jaha...das mit den -ismen haben Sie aber schön brav gelernt. Mindestens einen haben Sie bei Ihrer Aufzählung vergessen...
#merksteselbstne?

Und jetzt freue ich mich auf Ihren Beitrag, in dem Sie "verantwortungsvolle demokratische Politik" definieren...und dazu Ihr altes Schulwissen (aus der selben Zeit wie das mit dem -Ismus) auspacken, dass Deutschland ja keine Verfassung hat ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 03.05.2019, 16:12
705. Aber nein.

Zitat von christianp63
Herr Kühnert ist ehrlich , sagt was er denkt. Das ist gut so. Nur die Politik die er vertritt gehört nicht zur SPD. Wenn jetzt noch einige Unterstützer aus der Deckung kommen wäre es doch angebracht eine neue kommunistische Partei zu Gründen. Wie heißt es so schön. Wer mit 20 kein Kommunist ist hat kein Herz. Wer mit 30 noch einer ist, ist ein Idiot. Nur gewählt werden muss er
Wer mit 30 keiner mehr ist, ist ein angepasstes korrumptiertes Weichei. So wird ein Schuh daraus.
Und wer (oder was) nicht oder doch zur Verräterpartei gehört, bleibt diskussionswürdig: Müntefering ? Schröder ? Hartz ? Scholz ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 03.05.2019, 16:17
706. Genau wie Sie diskutieren leider die meisten Politiker der CDU/CSU

Zitat von interessierter Laie
Obdachlose Menschen in Deutschland sind nicht automatisch Deutsche! Und dass sich die europäischen Wohnungslosen gerne in Deutschland aufhalten, hat eher zu tun, dass es ihnen da besser geht als in Rumänien, Ungarn, ja selbst westlichen Ländern wie Frankreich, Italien und Spanien, wo es nämlich viel weniger oder überhaupt keine Hilfe gibt. Auch ist es nicht verwunderlich, dass es in Deutschland die meisten Obdachlosen gibt, denn erstens sind wir das bevölkerungsreichste Land und zweitens gibt es in vielen anderen Ländern gar keine Erhebungen darüber. Obendrein gibt es bei Obdachlosigkeit leider das Phänomen, dass die Betroffenen, die ja Anrecht auf eine Wohnung hätten, sehr oft wieder auf der Straße landen. Es gibt Studien dazu.
und der FDP, auch zum Thema Wohnungslosigkeit bzw. zur Obdachlosigkeit. Deutschland hat ca. 83 Millionen Einwohner, aber nur nachweisbar 1,2 Millionen Sozialwohnungen zur Verfügung. Vor allem in den Großstädten fehlen ca. 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen für die Menschen, die wenig verdienen bzw. Geld zur Verfügung haben. Im Gegensatz dazu 2 Beispiele. Österreich hat ca. 8,7 Millionen Einwohner aber nachweisbar weit mehr als 900 000 Sozialwohnungen, mit bezahlbare Mieten von 5 Euro pro qm. Selbst in der Hauptstadt Wien leben 2 Millionen Menschen mit ca. 420 000 Sozialwohnungen. Das Land Brandenburg hat ca. 2,5 Millionen Einwohner aber nur ca. 28 000 Sozialwohnungen. Unser Nachbarland Niederlande hat ca. 17 Millionen Einwohner aber 2,4 Millionen Sozialwohnungen. Mietzuschüsse in den Niederlanden für Bedürftige liegen bis ca 664 Euro im Monat, in unserem Land bis 400 Euro im Monat. Die Grundrenten liegen nach Abzug der Mieten siehe Fakt Quelle: "1 100 Grundrente in Holland seit 2011." Die Grundsicherung für Rentner in Deutschland lediglich 424 Euro nach Abzug der Mieten. Bedürftige in Österreich bekommen nach Abzug der Miete nachweisbar 885 Euro zum Leben, bei uns in Deutschland lediglich 424 Euro bei fast gleichen Lebenshaltungskosten. Lesen Sie die gezählten deutschen Wohnungslosen, ohne Ausländer, Ende 2016 bei uns siehe Fakt Quelle: "Wohnungslosigkeit - 860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung." Auch Sie können diese Tatsachen nicht leugnen, bitte informieren und vergleichen. Rentenproblem von der OECD neutral berechnet, siehe Fakt Quelle. "Länder - Vergleich. Arme deutsche Rentner." Vom Handelsblatt. Es bewahrheitet sich siehe Fakt Quelle: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Deswegen hat Herr Kühnert nur ein Teil der Probleme in Deutschland angesprochen und kämpft für mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria--Galeria 03.05.2019, 16:25
707. Super zukunftsfähige Idee

Mit Blick auf die immer weiter gehende Digitalisierung und Robotisierung denke ich mir dass die Kollektivierung extrem großer automatisierter Unternehmen die beste Lösung ist die Bevölkerung zu versorgen. Kann ja im Sinn einer Genossenschaft erfolgen, jeder ist anteilig beteiligt und kann damit bis zu einem gewissen Grad seinen Lebensunterhalt damit bestreiten, würde sagen geht in die Richtung bedingungsloses Grundeinkommen. Vermutlich gibt es ansonsten noch genügend Betätigungsfelder zur Aufstockung des Lebensunterhalts. Ein ganz anderes Aufstockermodel, das sozialen Frieden zum Ziel hat, sozusagen das Eigentümermodell mit Verantwortung für den Erfolg oder Misserfolg im unternehmerischen Sinn. Vor allem auch den Immobilienhaien muss das Handwerk gelegt werden, wie z.B. medial berichtet kein Eigentümer mehr feststellbar ist, Unerreichbare definitiv enteignen um Leerstand und Verfall zu vermeiden. Also bevor das Konzerndiktat zuschlägt eben Kollektivieren, super Idee und jeder ist mitverantwortlich dass es rund läuft. Eine Gesellschaft ganz neu gedacht, sozusagen Kapitalsozialismus mit Ökobewusstsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 03.05.2019, 16:30
708.

Zitat von rudi_ralala
Nur sehen das andere Länder und deren Politiker anders. Die sehen es so, dass es gut funktioniert, weil sich Deutschland auf Kosten der anderen bereichert. Damit macht man sich auf der Welt keine Freunde.
Das Gegenteil ist richtig. Es gibt auf dieser Welt wohl keinen anderen Reisepass mit dem man in derart vielen Ländern willkommen ist wie den deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 03.05.2019, 16:41
709. Das ist kein Zahlensalat, siehe Fakt Quelle: "Statistiken zur Armut

Zitat von Kurt-C. Hose
Nur ein Beispiel für Ihren an den Haaren herbeigezogenen Zahlensalat (von jedem bei Google sofort prüfbar) Anzahl der H4- Empfänger in Deutschland NICHT 10,6 Mio. sondern 4 Mio. Tendenz seit mind. neun Jahren fallend (Quelle: Statista)
in Deutschland." Unter der Rubrik - Empfänger von Leistungen Erwachsene) der sozialen Mindestsicherung in Deutschland 2017- bitte anklicken, erscheint die Gesamtzahl der Bezieher von 424 Euro = ca 7,6 Millionen (plus 3 Millionen Kinder, sie gehören zu diesen Familien) insgesamt ca. 10,6 Millionen. Wollen Sie mir weismachen, dass die Zahl von 2017 bis 2019 um ca. 6 Millionen Personen gefallen ist? Wie sieht die Armut in Deutschland wirklich aus? Von Bochumer Wissenschaftlern belegt und bewiesen, siehe Fakt Quelle: "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Natürlich wird die Armut nicht nur von zahlreichen Politikern, sondern auch von vielen Usern schön geredet, siehe Fakt Quelle. "Bertelsmann Studie zur Familienarmut. Geschönte Armut statt schön." Deswegen ist Herr Kühnert einer der wenigen Politiker in unserem Land, der nachweisbar versucht, mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland herzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 71 von 76