Forum: Politik
Sozialpolitik in Hamburg: Kita-Gebühren bringen Schwarz-Grün in die Bredouille

Zehntausende Eltern in Hamburg sind sauer auf Schwarz-Grün, weil die Kita-Gebühren steigen: In der Spitze fallen künftig über 500 Euro pro Kind im Monat an. Das droht die Koalition auch beim Schul-Volksentscheid im Juli Stimmen zu kosten.

Seite 2 von 6
Bembel137 18.04.2010, 09:19
10. Die haben doch den Schuss nicht gehört!

Ich wohne zwar in HH, habe allerdings keine Kinder - insofern könnte mir das Thema an sich Wurscht sein. Aber mal ehrlich Ole und Freunde haben doch den Schuss nicht gehört.
Bauen sich mit der Elbphilarmonie für eine Heidenkohle ein Denkmal, der geleckte Nonnenmacher kriegt eine Millionen-Halteprämie für seine wunderbare Arbeit und die Pappnasen im Senat erhöhen die Kita-Gebühren.
Wie weit kann man eigentlich vom normalen Bürger weg sein?
Und dann wundern sich diese Politiker, dass die Linken immer mehr Stimmen kriegen?! Wie bescheuert kann man eigentlich ein?

Beitrag melden
Klaus.G 18.04.2010, 09:19
11. Nun.............

die Grünen, haben sich nun auch vom Sozialen verabschiedet und sind faktisch eine 2. FDP. Wer wundert sich dann über solche Aktionen. Die Partei ist heute eine Partei der Besserverdienenden, Lehrer, Beamte, Aufsteiger etc. Mit sozial haben die nun wirklich nicht mehr viel am Hut, das war mal. Glückauf!

Beitrag melden
Jens 18.04.2010, 09:20
12. Frau bleib zuhause

Im übrigen es ist doch gar nicht gewollt das ein Kind in den Kindergarten geht.Es ist auch nicht gewollt das eine Frau arbeiten geht.Diese Gebühren sind natürlich ein hammer-aber wir deutschen regen uns kurz auf und fertig.

Beitrag melden
Pragmatisch 18.04.2010, 09:38
13. Geld umschichten, statt Abzockerei bei Eltern

Noch immer ist offenbar nicht in allen Köpfen klar, dass wir dringend für unsere Zukunft Kinder brauchen. Die Finanzierung von Kindern kann nie allein den Eltern aufgebürdet werden. In vergangenen Jahrhunderten waren immer alle lebenden Generationen gefordert, die Kinder mit zu finanzieren.
Augenblicklich haben wir die höchsten Renten aller Zeiten. Wir haben den grössten Anteil von Rentenbeziehern aller Zeiten. Und wir haben das grösste Armutsrisiko bei Eltern mit drei und mehr Kindern. Logisch wäre jetzt eine Art Solidaritätsbeitrag von Hochrentenbeziehern an die nachwachsende Generation. Diese Einkommensumschichtung wäre gerecht und zielführend. Belastung derer, die mehr als genug haben und Unterstützung jener, die für die Zukunft unserer Nation sorgen. Die Umsetzung sollte unser Thema sein.

Beitrag melden
gorge11 18.04.2010, 09:51
14. Win Schelm der Böses dabie denkt

Zitat von shokaku
Da kann man sich dann vorstellen,in welche Richtung es ginge, sollte mal schwarz-grün im Bund kommen. Da würde in der Nachbetrachtung selbst der Guido noch als supersozial eingestuft werden.
Nicht nur in Hamburg sind die Elternebiträge so hoch.
warum brichete SPONL hier.
1) Das Kindergeld ist gerade um 10 Euro mntl gestiegen,
oder warne's sogar 20.
2) Man kann es absezten. Für die hohen einkommensschichten
ist der Beitrag wie auch die Erhöhnung nur halb so hoch,
wie es scheinen mag.
4) Wer auf die Rückerstattung nicht warten kann,
kann die Kiragebühren vom Arbeitgeber bezahlen lassen,
der ziehts vom Brutto ab, nicht vom Netto.
3) Wer das jetzt mit bezahlt, hilft der Stadt bei der
Endfinazierung der Elbphilharmonie. Die Bildungsnahen Guido, Klaus ihre Lebensgefährten + CO werden bestimmt bei der Einweihung dabei sein, und das Elternengagement zu würdigen wissen.

Beitrag melden
chocochip 18.04.2010, 10:11
15. Ach ja...

Zitat von sysop
Zehntausende Eltern in Hamburg sind sauer auf Schwarz-Grün, weil die Kita-Gebühren steigen: In der Spitze fallen künftig über 500 Euro pro Kind im Monat an. Das droht die Koalition auch beim Schul-Volksentscheid im Juli Stimmen zu kosten.
Hausarbeit ist nicht wertlos. Egal ob Mann oder Frau sie erledigt.

Das werden die Deutschen auch noch erkennen, besonders in die Krise, wenn die Arbeitslosenzahlen steigen.

Meinen Berechnungen nach würde die Hausarbeit eines Elternteils bei uns helfen ca. 600 Euro im Monat zu sparen, ohne Kindergartenplatz. Mit diesem sind es ca. 1000 Euro.

Heißt also: Jede Frau/Mann, der einen Job annimmt in dem er nicht mindestens 1400 Euro netto verdient arbeitet nur für die Sozialkassen. Und das ist so gewollt vom Staat, auch wenn es die meisten gar nicht bemerken.

Doch anstatt pekuniär zu denken, lassen sich die Deutschen lieber einreden, Hausarbeit wäre lästig, Karriere sei möglich - ja, für lächerliche 5% vielleicht - und Berufstätigkeit sei Wichtig für soziale Kontakte.

Bullshit!

Beitrag melden
recardo 18.04.2010, 10:13
16. k.t.

Zitat von sysop
Zehntausende Eltern in Hamburg sind sauer auf Schwarz-Grün, weil die Kita-Gebühren steigen: In der Spitze fallen künftig über 500 Euro pro Kind im Monat an. Das droht die Koalition auch beim Schul-Volksentscheid im Juli Stimmen zu kosten.
Tja, nun wissen wir, was die HSH-Nordbank kostet,irgendwer muß deren Unfähigkeiten schließlich bezahlen. Passend bleibt da noch, daß die FDP in Berlin die Steuern senken will, wo ohnehin kein Geld mehr da ist, überall.

Beitrag melden
Meckerliese 18.04.2010, 10:28
17. so nicht

@ Pragmatisch

Nein ich bin nicht bereit von meiner sauer verdienten Rente die Kindergartenplätze von heute zu bezahlen. Ich habe selber 2 Kinder grossgezogen und musste auch schauen wie es geht.

Warum sollen immer die Rentner zur Kasse gebeten werden?
Pfui schämen sie sich. Die heutigen Rentern haben dieses Land erst wieder zu dem gemacht das es ist. Sollen sie im Alter am Hungertuch nagen????

Da gäbe es bei Gott andere Personenkreise wo man endlich mal anfangen sollte Geld zu holen, nicht immer nur bei den Kleinen. Banken und Managern wird die Kohle hintenreingeschoben und dann will man die Rentner schröpfen.
Pfui Teufel sag ich nur.

Beitrag melden
gorge11 18.04.2010, 10:30
18. Aber nur die kinderlosen Rentner

Zitat von Pragmatisch
Noch immer ist offenbar nicht in allen Köpfen klar, dass wir dringend für unsere Zukunft Kinder brauchen. Die Finanzierung von Kindern kann nie allein den Eltern aufgebürdet werden. In vergangenen Jahrhunderten waren immer alle lebenden Generationen gefordert, die Kinder mit zu finanzieren. Augenblicklich haben wir die höchsten Renten aller Zeiten. Wir haben den grössten Anteil von Rentenbeziehern aller Zeiten. Und wir haben das grösste Armutsrisiko bei Eltern mit drei und mehr Kindern. Logisch wäre jetzt eine Art Solidaritätsbeitrag von Hochrentenbeziehern an die nachwachsende Generation. Diese Einkommensumschichtung wäre gerecht und zielführend. Belastung derer, die mehr als genug haben und Unterstützung jener, die für die Zukunft unserer Nation sorgen. Die Umsetzung sollte unser Thema sein.
Tut mir leid, ich find das nicht gerecht.
Es ist so, dass man zwar soviel Rente kriegt,
wie man eingezahlt hat, das Wesen der Rente
ist aber, dass man für seine Eltern einzahlt.

Gerecht wäre es, die Resnte auf drei Säulen zu stellen,
1) was man selbst eingezahlt hat
2) wieviel Kinder man grossgezogen hat
3) was die eigenen einzahlen
Das wär dann aber noch komplizierter als es jetzt schon ist.
Da alle Kinder total dufte finden -bis es ans Bezahlen
geht, für die Kinder anderer- wird das politisch nur schwer
durchzusetzen sein, man müsste Eltern eine Wählerstimme
für die minderjährigen Kinder gegen.
Eltern sind sehr im Alltag eingebunden, ubd haben im
Gegensatz zu Kinderlosen kaum Zeit auf ihren Vorteil zu achten.
Dann besheht auch noch ein Problem im Deutschen Gemüt,
wenn es die eigenen Kinder schaffen, besteht kein Interesse
der Eltern daran, dass es andere Kinder auch schaffen.
Das verschärft dann Wettbewerb für die eigenen Kinder.
Die Solidarität unter den Eltern selbst ist nicht sonderlich gut.

Beitrag melden
hänschen klein 18.04.2010, 10:32
19. Grüne?

Die Beamtenpartei "Grüne" muss keine Rücksicht auf allein erziehende Mütter nehmen. Studienrätin Goetsch freut sich derweil auf nette Elbphilarmonie-Besuche mit dem manierlichen Herrn von Beust. Frau muss Prioritäten setzen. Stadtentwicklung für die Kinder von der Elbchaussee (Hafencity) und zahlen dürfen alle Steuerzahler, so geht Umverteilung.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!