Forum: Politik
Space Force: Trump unterzeichnet Dekret für Weltraumarmee
imago/ Ikon Images

Unter Ronald Reagan wollten die USA mit "Star Wars" das All militärisch kontrollieren. Mit Donald Trump hat nun ein Nachfolger im Amt des US-Präsidenten das Thema offenbar wiederentdeckt.

Seite 4 von 5
Robert_Rostock 20.02.2019, 14:54
30.

Wikipedia wurde ja schon öfters hier zitiert. Hier mal noch etwas, so zu Einordnung:.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Luft-_und_Weltraumkräfte
Die Luft- und Weltraumkräfte (russisch Воздушно-космические силы [ВКС]) der russischen Streitkräfte bestehen aus den Luftstreitkräften und den Weltraumtruppen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Weltraumtruppen
Die Weltraumtruppen (russisch Космические войска России, seit 2011 Войска воздушно-космической обороны) sind eine Teilstreitkraft der russischen Streitkräfte.


Ja, ist schon richtig böse, dass der Ami jetzt Weltraumstreitkräfte aufstellen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 20.02.2019, 14:54
31.

Donald Trump hat am Weltraum überhaupt kein Interesse. Er spekuliert nur auf den Showeffekt. Und das scheint ja auch zu funktionieren.
Er erkundigte sich zu beginn seiner Amtszeit, inwieweit es möglich wäre ein spektakuläres, bemanntes Raumfahrtprojekt während seiner Amtszeit umzusetzen (zum Beispiel Landung auf Mond, Mars oder dem Planeten Vulkan). Er hat von der NASA die Mitteilung des aktuellen Plans bekommen. Danach verlor er praktisch instant das Interesse an der Raumfahrt, da es keine Möglichkeit gab, damit seinen Namen zu verknüpfen wie einst Kennedy mit der ersten Mondlandung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 20.02.2019, 16:04
32. Vorahnung?

Zitat von grumpy53
wenn dann all die unbedingt notwendigen Mauern gebaut sind (nach der Richtung Mexiko dann noch eine rund um Europa, um China und Russland, dann kann er ja per Notstandserlaß auch die Aufrüstung eines Todessterns und diverser Flugmaschinen erzwingen. Wow. So viel Größenwahn bei einem einzigen Menschen, und so viel Macht. Ist doch erschreckend, was hingenommen wird, um die Republikaner an der Regierung zu behalten.
In seinem Roman "Die Mauer" beschreibt John Lanchester das wahrscheinlich zukünftige Szenario:
Es spielt in einer Zeit nach dem „Wandel“, wie die Klimakatastrophe, die hier schon stattgefunden hat. Die Vorboten der Völkerwanderung erleben wir heute schon. Unabhängig von "wir schaffen das" und Grenzöffnung 2015.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/john-lanchester-ueber-den-brexit-und-seinen-roman-die-mauer-15997644.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlaber 20.02.2019, 16:06
33. Na,

dann wird es ja nicht mehr lange dauern, bis er auch von den Europäern und Deutschland in dieser Hinsicht Aufrüstung verlangt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 20.02.2019, 16:39
34. Mag sein, das Sie Recht haben @schwerpunkt

ich hoffe es sogar. Trotzdem erschrecken mich solche verworrenen Denkmuster. Auch möglich, dass damit die ca. 30 % Trump-Fanboys bei der Stange gehalten werden sollen ("Showeffekt") - Kann auch sein, dass der aktuelle POTUS sich mal als Darth-Vader fühlen will. Oder zu viel "Independence Day" geguckt hat.
Bei dem amerikanischen Staatsdefizit (wie viele Billonen US-$ sind das gleich wieder?) würde das ja auch zum Super-GAU werden. Was aber den Hillbillies zwischen Idaho und Kentucky egal ist. Klar haben auch Reagan oder Bush solche Star Wars-Pläne verfolgt, mit dem Unterschied: die haben auf moderate Berater gehört und dann Abstand davon genommen. Sogar George Dabbeljuh.
Ist schon irre: "Donald Trump hat das Weltall als militärische Sphäre nun wieder hervorgehoben."
Fühlt er sich jetzt schon von "Alien-Invasoren" bedroht ?
Um es mit Meister Yoda zu sagen: "Das Universum du in Ruhe lassen musst. Auf der Erde es genug Probleme gibt. Den Quartalsirren POTUS du deshalb abwählen musst!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quacochicherichi 20.02.2019, 17:58
35. Wenns mit der Mauer nicht klappt

muss man eben die Fans mit etwas anderem bei der Stange halten. Trump Fans lieben Space Force, auch wenn sie keine Ahnung haben was das ist. Kling einfach cool, siehe dazu: In Trump’s Universe, Everyone Loves Space Force, The Daily Show. Ein aussagekräftiger Beitrag wer diesen super Präsidenten gewählt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 20.02.2019, 18:28
36. haha...

Zitat von fireb
schlagt ihm doch die Idee mit dem Bau des Todessterns nochmal vor, ich nin sicher Trump wäre begeistert und würde nochmal ein paar Milliarden dafür erfordern. "the world will pay for this!"
Naja, eher "the moon will pay for this…."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 20.02.2019, 18:38
37. aha

Zitat von Robert_Rostock
Wikipedia wurde ja schon öfters hier zitiert. Hier mal noch etwas, so zu Einordnung:. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Luft-_und_Weltraumkräfte Die Luft- und Weltraumkräfte (russisch Воздушно-космические силы [ВКС]) der russischen Streitkräfte bestehen aus den Luftstreitkräften und den Weltraumtruppen. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Weltraumtruppen Die Weltraumtruppen (russisch Космические войска России, seit 2011 Войска воздушно-космической обороны) sind eine Teilstreitkraft der russischen Streitkräfte. Ja, ist schon richtig böse, dass der Ami jetzt Weltraumstreitkräfte aufstellen will.
Dann verlinken Sie doch bitte die wichtigen Infos:
http://eng.mil.ru/en/structure/forces/cosmic/history.htm
Hier direkt vom russ. Verteidigungsministerium. Was das steht ist aber eher harmlos, so gesehen hat DE natürlich auch seine Weltraumkämpfer: Aufklärung, Satelliten, GLONASS und ein paar AntiRaktenraketen... ganz grosses Kino.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 20.02.2019, 18:43
38. Yep

Zitat von schwerpunkt
Donald Trump hat am Weltraum überhaupt kein Interesse. Er spekuliert nur auf den Showeffekt. Und das scheint ja auch zu funktionieren. Er erkundigte sich zu beginn seiner Amtszeit, inwieweit es möglich wäre ein spektakuläres, bemanntes Raumfahrtprojekt während seiner Amtszeit umzusetzen (zum Beispiel Landung auf Mond, Mars oder dem Planeten Vulkan). Er hat von der NASA die Mitteilung des aktuellen Plans bekommen. Danach verlor er praktisch instant das Interesse an der Raumfahrt, da es keine Möglichkeit gab, damit seinen Namen zu verknüpfen wie einst Kennedy mit der ersten Mondlandung.
Der von ihm und seinen republikanischen Freunden eingesetzte NASA Administrator ist auch nicht unbedingt als Wissenschaftler bekannt - aber immerhin war er Kampfflieger. (Wiki), wohl wahr, der Weltraum (und auch der ganze Rest) interessiert Trumpel nicht die Bohne.
Im September 2017 nominierte die Regierung Trump Jim Bridenstine als neuen NASA-Administrator. Bridenstine ist ein ehemaliger Navy-Pilot, der anschließend eine politische Karriere einschlug und seit 2013 den Bundesstaat Oklahoma im US-Repräsentantenhaus vertrat. Die Nominierung von Bridenstine als Leiter der NASA, die zu den bedeutendsten wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen der USA zählt, rief Kritik hervor, da Bridenstine in der Vergangenheit die menschengemachte Erderwärmung geleugnet hatte. Moniert wurde auch, dass Bridenstine keinen naturwissenschaftlichen Hintergrund hat.[12][13] Am 19. April 2018 bestätigte der Senat jedoch Bridenstine als NASA-Administrator.[14]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 20.02.2019, 18:48
39. Deutsche im "Gewächshaus"

Zitat von Kampfgeist
...es wird suggeriert, die militärische Nutzung des Orbits wäre bis gestern verschwunden gewesen. Ach...einige denken sogar, die Gewalt wäre verschwunden und dadurch Polizei und Militär unnötig, ja lästig. - Wir haben es uns sehr, sehr gemütlich gemacht, in der Hängematte, die uns die ach so kriegstreibenden Amis gestrickt haben. "Aufrüstung is blöd"?, "Atomwaffen sind blöd"?, ", "Militärsateliten sind blöd"? Typische 1.Welt -Demenz. Es ist doch so weich und warm auf der Couch nach der Familienpizza für sich alleine, da kann oder will man sich nicht daran erinnern, dass der kuschelige Frieden nicht vom Himmel fällt. Und lieber sitzen wir vor der Glotze und beobachten vom Spielfeldrand die Geschehnisse, als selbst damit konfrontiert zu werden. Als Akteure oder Eltern von Akteuren. Lieber sollen andere das machen und sich dafür kritisieren lassen. Die Russen haben ein militärisches Weltraumprogramm, die Chinesen haben ein militärisches Weltraumprogramm, selbst Iran und Nordkorea haben was hochgeschossen - aber WIR brauchen das nicht? Ist "lästig und blöd"?
Wir Deutschen leben mehrheitlich seit vielen Jahren in einem Gewächshaus. Sicher es gibt da Pflanzen, denen geht es besser als anderen, aber im Vergleich zum Rest der Welt sind wie gehegt und gepflegt, allem Gemeckere zum Trotz. Dazu gehört auch, dass wir glauben, wir könnten durch Petitionen oder Demonstrationen die "Welt besser machen". Etwa durch den Spruch: "Stell Dir vor, es ist Krieg - und keiner geht hin". Muss man auch nicht, denn "der Krieg kommt ganz einfach zu uns..".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5