Forum: Politik
Späh-Affäre: Dreiviertel der Deutschen haben keine Angst vor der NSA
DPA

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.

Seite 14 von 25
spon-facebook-10000328117 02.11.2013, 13:59
130. 75 % Schwachsinnige

Kein Wunder oder .... wenn man sich das Wahlergebnis der Zonenwachtl anschaut. Mehrheiten haben es an sich .... meistens dumm zu sein. Das liegt auch an der Gleichgültigkeit der Deutschen. Solange sie nur indirekt betroffen sind - nicken sie aus Gewohnheit eher ab. 25 % sind 20 Mio ☛ und das ist ein gewaltiges Potential, welches sich der MERKELSCHEN DUMMENFÜTTERUNG verweigert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 02.11.2013, 14:08
131. Der Kern

Zitat von atech
bedeutet: alle Macht geht vom Volke aus. Die Abgeordneten, Minister und Staatschefs sind nur Volksvertreter auf Zeit. unsere Staatschefs in Europa und in den USA scheinen heute schon das eigene Volk als "den Feind" zu betrachten. Denn sonst würde die Kommunikation von Otto und Ottilie Normalverbraucher nicht überwacht werden. So ganz grundlos und ohne jeden richterlichen Beschluß. Es waren sicher auch die Revolutionen in Tunesien und Ägypten, wo das (gebildete) Volk über die neuen Medien kommunizierte und sich trotz Staatspropaganda zum Aufstand zusammenfand, um die Diktatoren zu stürzen, die die Staatschefs auf die Möglichkeiten der neuen Medien für das Volk aufmerksam machte. Das war auch unseren westlichen Politikern eine Lehre. In Deutschland musste zuletzt die FDP die Erfahrung machen, dass eine ganze Partei aus der Regierung entfernt werden kann, wenn es Volkes Wille ist. Daher gibt es keinen Grund zu resignieren und zu sagen: "da können wir nichts machen". Im Gegenteil. Wir sind das Volk. Nie wieder Diktatur! Gemeinsam sind wir stark. Wir haben es Edward Snowden zu verdanken, dass er uns gewarnt hat. Jetzt müssen wir nur noch unsere Erkenntnisse umsetzen und von unserer Regierung fordern, das Ausspionieren der eigenen Bevölkerung durch eigene und fremde Geheimdienste sofort einzustellen. Tut sie es nicht, ist die Abwahl dieser "Volksvertreter" fällig.
Sie treffen m.E. genau den Kern. In einer Demokratie geht alle Macht vom Volke aus. Die gewählten Vertreter des Volkes müssen sich an den Willen der Bürger halten und die Geheimdienste müssen sich an die Vorgaben der Politik halten. Hier ist offensichtlich Sand im Getriebe:
entweder lassen sich die Politiker durch irgendwelche nichtgewählten Sicherheitsberater bezirzen und erlauben den Geheimdiensten Dinge zu tun, die vom Bürger nicht abgesegnet sind,
oder aber die Geheimdienste erhöhen eigenmächtig ihre Kompetenzen, ohne die Pilitik zu fragen.

Beides ist schlimm. Am Ende muss der Willen der Bürger darüber entscheiden, was die eigenen Geheimdienste tun und lassen dürfen.

Was Geheimdienste anderer Länder betrifft, da muss man wohl die Naivität ablegen und grundsätzlich Abwehrmassnahmen gegen jedes Land vorsehen. Hier hilft vielleicht Zuckerbrot und Peitsche, in der Form dass besonders unverschämt vorgehende Länder grundsätzlich von bevorzugter Behandlung ausgeschlossen werden, etwa bei Handelsverträgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 02.11.2013, 14:10
132. Das sind dann

aber die gleichen, die Angst vor ein paar Fluechtlingen haben.
Diese kosten Geld.
Die Wirtschaftsspionage der NSA natuerlich nicht....
Wem Spionage am A. vorbeigeht, ist mit Geldverlust einverstanden.
Von Freiheit und moralischen Aspekten abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turntablerocker 02.11.2013, 14:11
133. BND genauso wie NSA: BND spioniert die deutschen Internet Provider über Datenknotenpunkt De-Cix in Frankfurt aus

Quelle :
https://netzpolitik.org/2013/bundesnachrichtendienst-zapft-bis-zu-25-provider-in-deutschland-an/


Übrigens ist diese jetzige Scheinhelligkeit und Empörung unserer Politiker über Ausspähung und Datensicherheit nicht mehr zu überbieten , denn SPD und CDU wollen jetzt die Vorratsdatenspeicherung einführen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 02.11.2013, 14:28
134. Das sind dieselben Dreiviertel, die keine Angst vor den Nazis hatten

Und hinterher heißt es dann wieder: das haben wir nicht gewußt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 02.11.2013, 14:40
135.

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.
Ein Viertel der Deutschen fühlt sich also durch illegale Aktivitäten einer fremden Macht bedroht. Das halte ich für eine erschreckende Quote.

Vor Pädophilen brauchen 80% der Deutschen keine Angst zu haben, einfach weil diese bereits erwachsen sind. Trotzdem wird zu Recht gegen Pädophelie vorgegangen. Was soll da eine Prozentangabe?

Der Staat hat Jeden vor gesetzeswidrigen Handlungen zu schützen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 02.11.2013, 14:45
136. Phantasie

Zitat von maruh
Niemand interessiert sich für Ihre Emails, SOLANGE keiner ihrer Lebensgefährten, Bekannten oder Konkurrenten selbst Teil dieser Überwachungsmaschinerie sind. Die Welt ist voller Stalker, aber Sie können sich beim besten Willen keinen Schindluder mit Ihren Daten vorstellen?
Hallo Maruh,

die Datensammelwut ist offensichtlich gewaltig aus dem Ruder
gelaufen.

Einfach "prophylaktisch" ALLE Daten abzugreifen, derer man
habhaft werden kann, entbehrt jeder Rechtsstaatlichkeit.

Im "Normalfall" bedarf es eines Anfangverdachtes, bevor
irgendwelche Daten ausgespäht werden.

Offensichtlich mangelt es vielen an Phantasie, was denn mit
den widerrechtlich abgegriffenen Daten für Schindluder ge-
trieben werden kann.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 02.11.2013, 15:00
137.

Zitat von edinger
Lieber Administrator, ich hätte gern gewusst, warum meine beiden Beiträge zum Artikel (heute ca. 11.00 und 12.00) nicht erschienen sind. Sollten ich keine Antwort bekommen, werde ich Ihren Chefredakteur kontaktieren. MFG
witzig.
Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass in diesem Forum etwas veröffentlicht wird, wenn es den Chefs von SPON nicht gefällt.
Freie Presse gab es vielleicht mal in einer mir nicht bekannten Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 02.11.2013, 15:03
138. So sieht es aus

Zitat von claude
In einer Demokratie geht alle Macht vom Volke aus. Die gewählten Vertreter des Volkes müssen sich an den Willen der Bürger halten und die Geheimdienste müssen sich an die Vorgaben der Politik halten. Hier ist offensichtlich Sand im Getriebe
Hallo Claude,

so sieht es aus. Die Geheimdienste führen eine Art Eigenleben,
das nicht mehr unter Kontrolle ist.

Niemand weiß, was die NSA mit den gesammelten Daten
anstellt, anstellen kann oder anstellen wird.

Offen gesagt, wir wissen nicht einmal, WOZU diese Daten abge-
griffen werden und zwar offensichtlich flächendeckend.

Die Frage, ob jemand Angst vor der NSA hat, ist auch nicht
sonderlich zielführend.

Die richtige Frage wäre gewesen: "Wollen Sie von der NSA
abgehört werden?"

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 02.11.2013, 15:07
139. 75% kluge

Natürlich versuchen hier lauter kleine Volksbefreiungsparteien, von der Situation zu profitieren. Zum Glück zeigen 75% denen die kalte Schulter, denn wenn solche Leute drankämen, die dauernd "Verrat" und "Revolution" brüllen und die Mehrheit der Bevölkerung für dumm halten (also lieber Umerziehungslager statt Basisdemokratie?), dann müssten wir uns wirklich Sorgen machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 25