Forum: Politik
Späh-Affäre: Dreiviertel der Deutschen haben keine Angst vor der NSA
DPA

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.

Seite 22 von 25
99erFiesta 03.11.2013, 06:55
210.

Zitat von outsider-realist
Ich kann ihnen Beispiele nennen, die wichtiger als ihre Beispiele sind und dann gibt es Beispiele, die noch wichtiger als meine Beispiele sind und das ganze kann man bis in die Unendlichkeit weiterspielen. Wie sie nun merken dürften.....Probleme zu relativieren bedeutet Stillstand. Nichts weiter. Bewegen sie sich lieber.
Ich würd mich gern bewegen. Allein es wird immer schwieriger weil man in nicht enden wollenden Staus und ideologisch versemmelten Tempolimits festhängt und immer mehr ausgebremst wird. Und durch die Ausdünnung des ÖPNVs (ein Zug wird kommen, nur wann?) ist das auch nicht grad die Alternative.

Mal ehrlich: Die NSA hat mich noch nie daran gehindert irgend etwas zu tun. Es ist hier auch noch niemand verschwunden oder dergleichen und das Geheimdienste spionieren, stand schon 96 im Brockhaus meiner Eltern. Was meine Freiheit derzeit wirklich behindert, ist vergammelte Infrastruktur die mich zum warten auf Straßen und Bahnhöfen zwingt.

Aber da kann man nicht auf die böse USA einprügeln, weil das eindeutig hier verbockt wurde. Bis dann die erste Brücke einkracht und alle wieder furchtbar betroffen sind WIE DAS DEN passieren konnte. Aber bis dahin wird lieber ein Hexentanz um das Offensichtliche gemacht, als die bröselnden Brücken real zu betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 03.11.2013, 07:18
211.

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.
Wenn es erlaubt ist, kann man dazu eine etwas ironische Betrachtung liefern:
Das ist bei der Glaubensstärke vieler Deutschen auch kein Wunder.
Sie haben noch nie etwas über Wirtschaftsspionage unserer Freunde in Deutschland gehört und glauben deshalb an unbedingte Freundschaft der USA zu uns.
Sie halten zu 60 % Frau Merkel für die beste Politikerin.
Sie lesen überwiegend die Bild und Welt und haben dadurch noch nie etwas von Manipulation durch Datenprofile erfahren.
Sie halten die Amerikaner und Briten für unsere demokratischen Freunde und glauben alle Taten der NSA dienen nur der Terrorabwehr.
Sie glauben an die Wahrhaftigkeit der Herren Pofalla und Friedrich und halten die FDP für eine erstrebenswerte Partei, die den Lobbyismus verabscheut.
Na, dann brauchen sie doch auch keine Angst zu haben, bei solchem festen Glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mdelfi 03.11.2013, 08:24
212. hallo, 99erFiesta

mal einpaar fragen zu ihrem privatleben:

* wie lautet ihr richtiger name?
* warum schreiben sie hier unter einem pseudonym, da sie doch nichts zu verbergen haben?
* warum geben sie hier nicht ihre adresse preis?
* sind sie eine frau oder ein mann?
* wie alt sind sie eigentlich?
* was machen sie beruflich?
* haben sie kinder?
* sind sie hetero oder homosexuell?
* haben sie einen menschen schon mal belogen oder betrogen?
* wieviel geld ist auf ihrem konto und was verdienen sie im monat?
* unterstützen sie greenpeace, sehen sie rtl oder sat1 oder prosieben?
* sind sie cdu oder spd wähler? oder die piraten?

wenn sie jetzt all diese fragen immer noch mit: ich habe nichts zu verbergen beantworten, dann zolle ich ihnen respekt. ansonsten sollten sie ihre haltung überdenken. denn alles das wird von den geheimdiensten ausspioniert.

jeder mensch hat eine privatsphäre, auch sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soziologe79 03.11.2013, 09:19
213. Methodisch problematisch

Die Fragestellung ist nicht sinnvoll. Natürlich fühle ich mich persöpnlich nicht vom NSA bedroht. Dass der sich für mein Privatleben interessiert, ist unwahrscheinlich. Bedroht sind Politiker und Geschäftsleute.
Lehre Nr. 1: Geschäftsgeheimnisse und politische Geheimnisse sollten nicht über Handy und Internet kommuniziert werden. Notfalls nimmt man einen vertrauenswürdigen Boten
Lehre Nr. 2: Was die NSA darf, dürfen andere auch Also die ganze Aufregung um die Spionage der Chinesen ist Unsinn.
Lehre Nr. 3: Es gibt in Politik und Geschäft keine Freundschaft Dein Partner kann schnell zum Konkurrenten oder Gegner werden.

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dystopio 03.11.2013, 09:28
214. Nicht übertreiben

Zitat von citi2010
... typisch lächerlich. 3/4 der Deutschen fühlten sich auch nicht von der Gestapo bedroht. Wir haben, in Zeiten der Weisheit und der Stunde Null ('45-'49) Grundwerte festgelegt und in ein Grundgesetz gegossen. Dies wird von Innen (Merkel, Friedrich, Gauck derzeit) und Aussen angegriffen. Der Michel pennt aber lieber weiter. Es ist 3/4 der Deutschen solange schnurzt, bis es zu spät ist. Kennt man ja.
Auch wenn ich der Überzeugung bin, dass sich unser System immer mehr zu einer Plutokratie entwickelt, muss ich hier wiedersprechen. Die USA mit einem Unrechtsstaat wie dem 3. Reich zu vergleichen ist vollkommen übertrieben. Die USA und auch Deutschland sind immer noch demokratischer als z.B. Russland oder China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 03.11.2013, 09:41
215.

Zitat von rocknruelps
Deshalb muss Spiegel Online einen automatischen https-Zugang zu seinem Server anbieten und und damit verhindern, dass die DAUs ihre Passwörter im Klartext durch das Netz schicken. Nicht schwatzen - handeln !
Wer zur H*lle sollte sich denn bitte fuer mein SPON-Passwort interessieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 03.11.2013, 09:46
216.

Zitat von tommit
Es geht hier doch überhauptnicht um das Gefühl.. vielleicht fühlen sich auch 75 Prozent der Deutschen vom Terrorismus nicht bedroht..
Ich bin so einer. Ich fuehle mich in absolut keinster Weise vom "Terrorismus" bedroht.
Und die NSA ist mit auch ziemlich egal.
NICHT egal sind mir hingegen Vorratsdatenspeicherung und Telefonueberwachung im eigenen Land. Und das ganze vollkommen uebertriebene Sicherheitsgedoens im Flugverkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 03.11.2013, 09:59
217.

Zitat von charlybird
Vielleicht wachen einige auf, wenn ihnen z.B. die Krankenkasse kündigt, weil man einen tieferen Einblick in ihre Patientendatei erhielt.
Wenn diese daemliche Versicherungspflicht endlich faellt dann feiere ich eine riesenparty und mache drei Tage lang Luftspruenge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 03.11.2013, 10:05
218.

Zitat von TheBlind
Wieder nur für 5 cm gedacht... (...) - krank geschrieben und mit ihrer Kreditkarte wurde im 500 km entfernten Urlaubsort Benzin bezahlt ?(...)
Wer ist so bloed und macht das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 03.11.2013, 10:15
219.

Zitat von Agrippa
Seltsamerweise haben viele der Deutschen, die keine Angst vor der NSA haben, einen Antrag auf Verpixelung ihres Hauses bei Google Streetview gestellt.
Woher wollen Sie das wissen?
So direkt wie Sie das hier anprangern scheinen Sie ja konkrete Daten fuer diese Behauptung vorliegen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 25