Forum: Politik
Späh-Affäre: Dreiviertel der Deutschen haben keine Angst vor der NSA
DPA

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.

Seite 8 von 25
analyse 02.11.2013, 11:11
70. das ist mal eine gute Nachricht ,daß 3/4 der Deutschen

nicht auf die auf vollen Touren laufende Empörungsmaschinerie reingefallen sind ! So langsam wird auch "enthüllt" was jeder wissen konnte:Alle Mächte spionieren so gut sie können Freund und Feind aus - und das seit Jahrtausenden !(Freunde werden oft schneller zu Feinden,als der Aufbau eines Spionagesystems dauert ! "Auch du,mein Sohn Brutus ?") Sehr naiv zu glauben neue Technik würde anstandshalbernicht genutzt:Pferd,Geheimtinte,Minikameras,Funk,Telefon ,Flugzeug,(auch zur Spionage: U 2 ) und nun auch das Internet. Wie überraschend !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ks1301 02.11.2013, 11:19
71. mediales Aufbauschen

man kann sich über viele Dinge aufregen, die NSA Geschichte gehört für mich nicht dazu. Dass wir überwacht werden, sowohl von inländischen als auch ausländischen Diensten ist für mich zumindest nichts Neues. Wo Millionen über soziale Netzwerke freiwillig Informationen kundtun ist eigentlich kein Platz über weitere Empörung. Allenfals dass die Knazlerin abgehört wird ist erstaunlich aber so unerwartet auch nicht. Der viel größere Schaden ensteht durch Industriespionage, Politiker oder Normalbürger anzuzapfen bringt keine so berauschende Erkenntnis. Für jeden dem so etwas neu ist, muus man eine gehörige Portion Blauäugikeit assestieren. Alles nur Show und Eigenwerbung wenn Ströbele und seine Panorma Konsorten sich feiern lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sulo101 02.11.2013, 11:21
72. Unglaublich

Ich finde so eine Aussage unglaublich und beängstigend. Es bestätigt mich in meiner Meinung, dass damals auch mindestens 3/4 der Deutschen brav die Hand gehoben hat, Leute denunziert hat und schön das getan haben, was der NSDAP-Ortsvorstand befohlen hat. Diese 3/4 der Menschen würden wahrscheinlich auch Totalitarismus gegen Freiheit tauschen, wenn der Magen statt dessen voll wäre und man am Luxuskonsum teilnehmen könnte. "Freiheit kann ich nicht essen, damit kann ich nicht angeben" - oder? Dämliche Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 02.11.2013, 11:23
73. Maßgebliche Rolle

Zitat von 99erFiesta
Auch auf die Gefahr hin, hier moralisch verprügelt zu werden. Ich oute mich mal, dass ich zu den 75% gehöre. Für mich gibt es größere und realere Problem, als irgendwelche Server in 7.500 KM Entfernung und noch weiter die über meine EMails kurz drüber wischen. Lesen tut die eh keiner, dafür sind sie zu unwichtig. Beispiele? Die beinahe einstürzende Rheinbrücke direkt um die Ecke, der allgemeine Verkehrsinfarkt, unzureichender, überfüllter Nahverkehr, Jobsuche, andauernde Blockade wichtiger Infrastrukturmaßnahmen von irgendwelchen Neunmalschlauen und zu wenig Polizei hier im Kreis. Aber ich weiß schon, dass is alles nich so wichtig. Hauptsache man regt sich wochenlang wieder mal über die USA auf. Auch wenns im Alltag genug echte Probleme gibt.
Sie tun so als ob die Menschen, die gegen die Verletzung der Bürgerrechte durch die NSA sind, sind für eine kaputte Brücke.
Es ist eher so, dass die politisch aktive Menschen gegen Ungerechtigkeiten aller Art Gedanken machen und versuchen etwas dagegen zu unternehmen.
Es geht nicht um entweder oder.
Wenn einmal die Regierungen mit der Verletzung der Bürgerrechte durchkommen, dann wird das nach und nach auf alle Bereiche unseres Lebens ( persönliche Rechte, legale Rechte, Arbeit und wirtschaftliche Rechte usw erweitert. Warum? Weil, in Stichworten, Globalisierung, Gewinnmaximierung, Bevölkerungswachstum, Rohstoffknappheit usw.
In einer neuen Studie hat JP Morgan schon vorbeugend eine Beschränkung der Demokratie in der EU vorgeschlagen, damit die Regierungen in Zukunft die Unzufriedenheit der Menschen besser bekämpfen können.
Die NSA Daten werden dabei eine maßgebliche Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 02.11.2013, 11:24
74. Weniger Hysterie bitte

Das Umfrageergebnis überrascht mich kein bisschen. Wieder einmal wird klar, wie bedrückend groß die Kluft zwischen Politik und Medien einerseits und den Bundesbürgern andererseits ist. Seit Wochen wird Tag für Tag im Fernsehen, in Online-Portalen und in den Zeitungen von etwas berichtet, das mit „NSA-Affäre“ oder „Ausspäh-Affäre“ überschrieben ist. Edward Snowdens Gesicht schaut mich bald in jeder Nachrichtensendung an. Aber was Christian Ströbele oder Claudia Roth oder Sigmar Gabriel oder Gregor Gysi als einen „ungeheuerlichen Vorgang“ bezeichnen, wird noch lange nicht so von Lieschen Müller oder Franz Meier oder Walter Kunz gesehen. Wenn ich meiner Schwester eine Mail schreibe, dass wir uns mal wieder treffen sollten – am besten am nächsten Samstag um 10.00 Uhr im Café „Am Rathaus“ - dann kann das lesen wer will. Auch die NSA oder der Bundesnachrichtendienst oder ein sonstiger Geheimdienst dieser Erde, wenn der gerade Lust dazu verspürt. Etwas weniger Hysterie in der Angelegenheit täte allen Beteiligten gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 02.11.2013, 11:26
75. Ängste

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht...
Tja, es ist ja auch immer die Frage, was man fragt.
Muß sich die Bevölkerung erst bedroht fühlen, um Gründe zu haben, eine Fehlentwicklung anzugehen?
Wieviel Prozent der Deutschen fühlen sich denn von Terroristen bedroht (die den USA letztlich als Rechtfertigung für ihre Ausspähung dienen)?
Wieviel Prozent fühlen sich vom Klimawandel bedroht?

Wie wärs wenn man mehr sinnvolle Fragen stellt, etwa:
Finden Sie die Aktionen der NSA richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlumpfgermane 02.11.2013, 11:26
76. tja...

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.
....dann muß ich leider sagen, daß 3/4 der befragten zu dämlich sind weiter als bis zur nasenspitze zu denken. hier werden grundrechte massiv verletzt. das unsere berliner dilerrantentruppen in diesem bereich nichts auf die reihe bekommt wundert mich auch nicht wirklich, da denen bürgerrechte sowieso nur lästig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 02.11.2013, 11:29
77.

Zitat von rotkaeppchen_online
..... Und wenn wir die grandiosen Ergebnisse der Geheimdienste als Basis für den Angriff auf den Irak bewerten, scheint jeder Nutzen dieser Dienste gering.
Falsche Interpretation. Die Geheimdienste hatten in Irak nichts gefunden, weil nichts gab. Es war eine rein politische Entscheidung von Bush Irak einzugreifen, ohne UNO Zustimmung und ohne jeglichen Grund.
Der Geheimdienst hat da nicht versagt. Curveball war nur ein willkommener Anlass für Bush. Siehe die Powerpoint Bilder von Powell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caligus 02.11.2013, 11:32
78. Millionen Fliegen ...

... fressen Sch....! Soll ich es ihnen gleichtun? Das Erste, was man tun muss: NACHDENKEN!! UND ZWAR INTENSIV!!! Um jetzt einfach mal ein paar Beispiele zu nennen, WAS uns als gläsernem Bürger passieren kann: Bei Facebook werden Ihre sozialen Daten abgegriffen und in Profile gepresst: Welche politischen Ansichten haben sie, sind diese "gesellschaftsfeindlich" - das ändert sich je nach Ausrichtung der Regierung, sind sie homophob? Oder homosexuell? Könnten Sie gar HIV positiv sein? Ihre Akte füllt sich mit Annahmen. Sie kaufen bei DocMorris ein und die Medikamente, die sie dort kaufen, führen gleich zu einer Ausweitung Ihres Gesundheitsprofils. Sie rauchen? Erfasst! Sie haben Übergewicht? Erfasst? Ein Müslifresser? Erfasst! Ein "Grüner"? ... verdächtig! Erfasst! Sie haben sich negativ über die USA geäußert? Erfasst! So, das waren jetzt nur wenige Beispiele: Jetzt wundern Sie sich aber bitte nicht, wenn Sie eines Tages eine Absage für einen Job bekommen, den Sie gerne gehabt hätten, auch wenn Sie es sich nicht erklären können weshalb ... und wundern Sie sich bitte auch nicht, wenn Ihnen die Einreise in bestimmte Länder ohne Nennung von Gründen verwehrt bleibt ... und wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen Kredite verwehrt bleiben, ohne dass Gründe genannt werden ... und wundern Sie sich nicht, dass sie plötzlich in einer Gesellschaft leben, in der es eines nicht mehr gibt: Vertraulichkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringelpietz 02.11.2013, 11:38
79.

Zitat von sysop
Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich vom Geheimdienst NSA nicht bedroht, einer Umfrage zufolge halten viele die aktuelle Diskussion für überbewertet. Gleichzeitig scheint sich die US-Regierung zu bewegen: Laut "Rheinischer Post" sagt sie verbindliche Absprachen für ein Anti-Spionageabkommen zu.
Danke NSA, dass sie sich auch um meine Sicherheit kümmert. Von deutschen Behörden, hochfinanziert von auch meinen Steuerzahlungen, kann man das ja leider nicht mehr erwarten - eher im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 25