Forum: Politik
Späh-Software: Ministerin verlangt im Trojaner-Skandal Aufklärung von Ländern

Haben staatliche Behörden mit illegaler Ermittlersoftware gespäht? Der Bund dementiert eine Nutzung des Programms durch das BKA. Stattdessen sieht Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger die Länder in der Pflicht aufzuklären - und verspricht "totale Transparenz".

Seite 1 von 15
fatherted98 10.10.2011, 11:10
2. Totale Transparzenz....

...hört sich fast so an wie "brutalst mögliche Aufklärung"....gähn....immer das gleich Gelabber. Dabei sind die sich doch alle einig....letztlich steuern wir auf einen Horch und Guck Staat zu, wie in der damaligen DDR nur ohne so viele IMs...das machen dann die Trojaner.
Eigentlich unglaublich...bei Festreden wird immer auf die Methoden der Stasi geschimpft...und hintenrum wird noch viel schlimmeres bei uns praktiziert. Demokratie ade....Postgeheimnis ade....der Staat hat vollen Zugriff auf den Bürger...der nächste Schritt: die no-go Liste...wer auffällt der erhält keine Unterstützung, darf nicht mehr im öffentlichen Dienst arbeiten, kriegt keinen Führerschein...usw. - weit weg davon sind wir nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 10.10.2011, 11:21
3. Ausspähsoftware

Zitat von sysop
Haben staatliche Behörden mit illegaler Ermittlersoftware gespäht? Der Bund dementiert eine Nutzung des Programms durch das BKA. Stattdessen sieht Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger die Länder in der Pflicht aufzuklären - und verspricht "totale Transparenz".
Da scheint die gute Sabine nicht ganz unrecht zu haben. Liegt der Verdacht doch schon mal ein bischen auf Bayern. Ja um Gotteswillen, welches Bundesland denn überhaupt. Da haben Berlin oder Karlsruhe meist nicht viel zu sagen gehabt.
Ich schlage vor, die Sache aufzuklären, die Verantwortlichen lange Zeit einzusperren und bitte: Schaut ganz genau auf die Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 10.10.2011, 11:22
4. Skandal um Rosi

Der eigentliche Skandal ist ja noch nicht mal das ausspähen sondern dass die Daten auf einen Server in den USA überspielt werden. Ich formuliere es mal so: An eine Nation, die nicht gerade zu unseren engsten Freunden zählt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppvomdienst 10.10.2011, 11:22
5. Praktisch - unsere instituionalisierte Unzuständigkeit, dank Föderalismus

Zitat von sysop
Haben staatliche Behörden mit illegaler Ermittlersoftware gespäht? Der Bund dementiert eine Nutzung des Programms durch das BKA. Stattdessen sieht Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger die Länder in der Pflicht aufzuklären - und verspricht "totale Transparenz".
Na, das ist doch ein Trost, dass es kein "Bundes-Trojaner" ist, der auf meinem Rechner liegt, sondern einer von einem Landeskriminalamt, das macht die Sache doch gleich viel besser!
Oder hat man sich hier, zum Zwecke der Verschleierung, die Bälle zugespielt?
Frau Leutheuser-Schnarreberger sei - vorläufig - zu Gute gehalten, dass es nicht das erste Mal wäre, dass "der Apparat" die eigene Führungsspitze zum Narren hält. Minister kommen und gehen, Ministerialbürokratie bleibt.

Fest steht, dass das eine Riesen-Sauerei ist. Derjenige, der diesen Trojaner in Umlauf gebracht hat, ist ein Computerkrimineller - selbst wenn er/sie einen Dienstausweis einer Behörde hat.

Es zeigt sich ein Riesen-Problem im Umgang mit IT, nämlich das Unvermögen der Besitzer eines Computers heute überhaupt noch erfassen zu können, was die Kiste eigentlich macht, mit wem sie welche Daten austauscht. Hier wäre eine Initiative wichtig, die dem Eigentümer endlich wieder die Souveränität über seinen Computer wiedergibt: Also neue Betriebssysteme, bei denen sich die externe Kommunikation auch wieder kontrollieren lässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_crt 10.10.2011, 11:25
6. Nah...

Ach Sabse, das sind doch alles hohle Phrasen.
"bedingungslose Aufklärung", "völlige Transparenz", "zu keinem Zeitpunkt bestand eine Gefahr für die Bevölkerung"
Bullshit-Bingo: Wer spielt mit?
Passieren wird doch sowieso nichts. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Eine lächerliche Schmierenkomödie ist das. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, ist das geringste was passieren muss:

Rücktritt und Anklage sämtlicher politisch dafür verantwortlicher auf Länder- und Bundesebene sowie der Führungsriege der durchführenden Organe.

Alles darunter wäre ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung. Aber eher friert die Hölle zu, als ob darüber jemand stolpern würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.H. 10.10.2011, 11:26
7. Was ist, wenn die Troyaner vom

Verfassungsschutz, oder gar dem MAD stammen ? Überhaupt... funktioniert die Exekutive überhaupt noch richtig ? Oder haben sie sich verselbständigt ?

Das Trauerspiel, das unsere Minister die letzten Monate abgeliefert haben- und zwar bis auf den Verteidigungsminister OHNE Ausnahme, läßt schlimmstes befürchten. Man darf nicht vergessen: Im Bund ist die Polit-Elite... was dann auf Landesebene los ist, das will ich gar nicht wissen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 10.10.2011, 11:31
8. Ich bin mir ganz sicher, ...

... dass es in kürzester Frist ein Programm kostenlos aus dem Internet herunterladbar geben wird, das solche Trojaner aufspürt und unschädlich macht. Es ist doch ganz klar, dass es in der Internetgemeinde unzählige kluge Köpfe gibt, die die paar staatlichen "Trojanerprogrammierer" rasch durchschauen. Das ist vollkommen unvermeidlich. Deshalb können wir ganz beruhigt sein, denn die staatlichen Stellen können auch nicht alle "kaufen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atomkrafteimer 10.10.2011, 11:32
9. Hmm..

Also, wenn man sich mal den Bericht des CCC durchliest, stellt sich doch ernsthaft die Frage, wer das Ding überhaupt programmiert hat?

Am besten finde ich folgenden festen vorausgehenden Banner-Code für die Kommunikation: "C3PO-r2d2-POE"
(Ich gehe mal davon aus, die meisten sind ein wenig mit Star Wars vertraut; POE steht wohl für Peace on Earth)

Das wirkt nicht unbedingt professionell. Eher wie eine Studentenarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15