Forum: Politik
Spähskandal: NSA-Ausschuss mutiert zur Snowden-Show
AFP

Der NSA-Ausschuss hat nur scheinbar eine Einigung erzielt, der Streit um eine Anhörung Edward Snowdens geht weiter. Jetzt soll der Anwalt des Whistleblowers entscheiden. Das Gezerre kratzt an der Glaubwürdigkeit der Aufklärer.

Seite 1 von 5
j.vantast 08.05.2014, 18:15
1. Ach Gott

Mit sehr wenigen Ausnahmen geht es den Beteiligten doch schon lange nicht mehr um Sachfragen. Ewig passiert nichts und nun wollen sich alle als potenzielle Aufklärer etablieren. Dabei gibt es ja nicht all zu viel aufzuklären. Das Meiste ist schon lange bewiesen und wird von den USA nicht einmal mehr dementiert.
Es ist auch keine Frage wo man Snowden befragt, sondern eher ob man ihn befragt.
Und das interessanteste ist für den Bürger doch welche Konsequenzen man daraus zieht. Ich für meinen Teil erwarte dass der Staat die Interessen und Rechte der Bürger, und nicht die der Überwacher schützt.
Aber das bleibt wohl nur ein frommer Wunsch wie es aussieht.
Momentan sieht es eher nach Stimmenfang für die Europawahl aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laurel Wreath 08.05.2014, 18:23
2.

Welche Glaubwürdigkeit? Zumindest der CDU wäre doch die "brutalstmögliche" Form der Aufklärung am liebsten. Im Konservensprech heißt das soviel wie vollständige Vertuschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf Raser 08.05.2014, 18:24
3. Wir haben nur Berliner Leisetreter als Politiker

Zitat von sysop
Der NSA-Ausschuss hat nur scheinbar eine Einigung erzielt, der Streit um eine Anhörung Edward Snowdens geht weiter. Jetzt soll der Anwalt des Whistleblowers entscheiden. Das Gezerre kratzt an der Glaubwürdigkeit der Aufklärer.
Man kann sich nur noch schämen ob dieser peinlichen Vorstellungen unserer rückratlosen und feigen Politiker. Drohen US-Amerikaner unverhohlen mit der Strafverfolgung deutscher Politiker - die überdies auch noch Immunität genießen - sollten sie es wagen, Snowden zu interviewen - dann geht eine allgemeine ängstliche Wegduckwelle durch unsere politische Landschaft. Schließlich will man die TTIP-Verhandlungen in Brüssel, deren Ergebnisse ja jedem Menschen dies- und jenseits des Atlantiks zum Wohle gereichen sollen, nicht gefährden. Ein 'Wohl', das geheim gehalten wird, ist alleine schon ein Unding und lässt vermuten, dass dahinter der Teufel im Detail steckt.

Amerikanisches Strafrecht auf Deutschland anzuwenden lässt ja fast den Schluß zu, als seien wir eine US-amerikanische Kolonie, in der Washington wie ein Herr im fremden Land wüten kann wie er will. Diesen Eindruck muss man ja wirklich haben.
Das kritiklose Kuschen vor einem mächtigen Weltpolizisten erlaubt doch wohl die Frage, warum? Steckt hinter all den Ausspähaktionen, über die die deutsche Öffentlichkeit belogen und betrogen wird, nicht
eine glänzende Kooperation zwischen deutschen und US-amerikanischen Geheimdiensten. Ist das auch der Grund, warum die NSA-Untersuchungskommission im Grunde genommen eine üble Farce ist, um die hiesige Bevölkerung zu beruhigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgundlach 08.05.2014, 18:28
4. Es geht doch..

siehe Süddeutsche Zeitung von heute! Es gibt noch unabhängige Köpfe!. Überschrift: "Die Regierung versucht, uns für dumm zu verkaufen".

Hier werden endlich Fakten vorgestellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgundlach 08.05.2014, 18:29
5. Es geht doch..

siehe Süddeutsche Zeitung von heute! Es gibt noch unabhängige Köpfe!. Überschrift: "Die Regierung versucht, uns für dumm zu verkaufen".

Hier werden endlich Fakten vorgestellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.05.2014, 18:31
6.

Zitat von sysop
Der NSA-Ausschuss hat nur scheinbar eine Einigung erzielt, der Streit um eine Anhörung Edward Snowdens geht weiter. Jetzt soll der Anwalt des Whistleblowers entscheiden. Das Gezerre kratzt an der Glaubwürdigkeit der Aufklärer.
Die Bundesregierung kratzt an der Glaubwürdigkeit der Aufklärer.

Und vielleicht ist es nichtmal das Schlechteste, wenn das Spotlight auf Snowden gerückt wird. Nicht, weil er die einzige wichtige Quelle in der Sache wäre. Sondern weil dann vielleicht mal zur Sprache kommt, wie die ach so guten und freiheitsliebenden USA mit Leuten umgehen, die solche Dinge ans Licht bringen: Schutz für Whistleblower - aber nicht für amerikanische. Achtung vor internationalen Abkommen - aber nicht vor Präsidentenmaschinen die den Mann vielleicht an Bord haben könnten. Freundschaftlicher Umgang mit Verbündeten - es sei denn, sie wollen mit dem Mann reden.
All die Heuchelei, Selbstherrlichkeit, Arroganz und Gefährlichkeit der USA, vereint in einem einzigen Fall. Das ist Snowdens Wert in dieser Sache. Das müssten die amerikanischen Stiefellecker im Bundestag nur mal begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuestenfuchs69 08.05.2014, 18:32
7. wenn die

spd und cdu eine wirkliche aufklärung wollen würden dann würden sie auch snowden nach deutschland lassen, man sieht aber das mehr behindert anstatt aufgeklärt wird. warum? weil es verträge gibt die das ausspähen der bürger erlaubt! man muss die geschichte der BRD kennen, vieles kann man im netz naschlesen oder anschauen... merkel kann sich ruhig hinstellen und sagen, auf deutschen boden gilt deutsches recht, ja sie lügt nicht einmal, weil diese verträge geschlossen worden sind, die bevölkerung die sich überwiegend nicht interessiert wäre schokiert...genau das will man verhindern...so einfach ist das...wir werdenständig belogen und ich hoffe das bürger eindlich einmal aufwachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greed 08.05.2014, 18:44
8. Was soll die Aussage bringen?

Mal alle Verschwörungstheorien und generell eine Wertung des Themas ausgeklammert: Was bringt es Herrn Snowden nicht nur in Deutschland, sondern überhaupt zu vernehmen?
Die Beweise etc. liegen der Presse doch vor oder, falls es noch mehr als Rückversicherung gibt, werden nur gezielt an die Öffentlichkeit weitergegeben. Wo soll also hier der Erkenntnisgewinn liegen? Das er alles noch mündlich wiederholt was seit Monaten im Umlauf ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alvicmex 08.05.2014, 18:46
9. Das meiste schon gesagt?

Sehr geehrter Herr/ Frau j.vantast: Sie sagen: " Dabei gibt es ja nicht all zu viel aufzuklären. Das Meiste ist schon lange bewiesen und wird von den USA nicht einmal mehr dementiert."
Woher wollen Sie das wissen? Ich hatte gelesen, das Herr Snoden nach Salamitaktik Stueck fuer Stueck weiter veroeffentlichen will, damit das Thema immer medial paesent ist. Auch hatte ich irgendwo gelesen (kann ich aber nicht belegen), dass Herr Snowden noch ein ganz grosse Ueberraschung bereit haelt, fuer den Fall das ihm etwas zustoesst. Wuerde mich brennend interessieren was das waere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5