Forum: Politik
Spaltung des Westens: Geheimdienste werfen Russland gezielte Stimmungsmache vor
DPA

Die Sorge vor russischer Einflussnahme wächst nicht nur in den USA. Nach SPIEGEL-Informationen warnen deutsche Geheimdienste in einem vertraulichen Bericht vor Moskauer Manipulationsversuchen.

Seite 1 von 67
ketzer2000 14.01.2017, 08:31
1. Kalter Kaffee

Das ist doch vollkommen normal. Was machen den die NGO's, was eine Atlantik Brücke und wie die Organisationen auch immer heißen. Wer ist denn schon so naiv zu glauben, es würde nicht den Versuch geben, uns als Bevölkerung zu maipulieren. Deshalb immer schön versuchen, die Quelle zu finden.

Beitrag melden
martinbabenhausen 14.01.2017, 08:37
2.

Wie war das nochmal mit den farbigen Geheimdiensten auf dem Kiewer Maidan?

Beitrag melden
spiegelobild 14.01.2017, 08:37
3.

Von BBC bis zur deutschen Welle werden Sendungen in russischer Sprache verbreitet, um Einfluss auf die Politik in Russland zu nehmen. Wer kann da erwarten, dass Russland es nicht ebenso versucht?
Das mächtigste Instrument, um den Erfolg einer solchen Einflussnahme zu minimieren ist die Rückkehr von Politik und Leitmedien zu einer offenen, ehrlichen, vollständigen, nicht manipulierten Information der Öffentlichkeit in Deutschland. Warum sollte sich dann noch jemand für ausländische Informationen interessieren.
Es ist schon erstaunlich, wie viel Angst man hier vor russischer Einflussnahme hat. Entweder hält man die Bürger für dämlich und unmündig oder man will verhindern, dass diese sich umfassend informieren können, um sie von bestimmten Informationen abzuschneiden und zu isolieren.
Also macht eure Job anständig, dann braucht ihr auch keine Angst zu haben.

Beitrag melden
Meconopsis 14.01.2017, 08:37
4. Volles Rohr gegen Russland

Dass ausgerechnet der Spiegel sich immer mehr zu einem Sprachrohr der Transatlantiker und zu einem Wegbereiter eines neuen Kalten Kriegs geworden ist... ich fass es nicht. So viel Regierungslinie, so viel Mainstream, und so wenig reflektierende Selbstkritik wie heute gab es in der deutschen Presse seit Ende des 2. Weltkriegs nicht. Tagtäglich neue Negativberichte zu Russland und zu Putin. Da ist Deutschland mit Abstand führend. Was würde dazu wohl Rudolf Augstein sagen ?

Und zu Russland und seiner Regierung kann ich nur lapidar anmerken: wem so viel offene Feindschaft entgegenschlägt, der hat ja wohl wirklich ein legitimes Interesse an neuen politischen Partnern.

Beitrag melden
ichsagsja 14.01.2017, 08:39
5. NSA - Fort Meade

Dann soll NATO-Stoltenberg mal dem größten Datenspion der Welt in Fort Meade, der NSA, den Strom abschalten, dann ist Ruhe. Was die US-Geheimdienste mit den Trump-Papieren produziert haben, erfüllt den Tatbestand des Cyberkrieges.

Beitrag melden
virk 14.01.2017, 08:41
6. Welch ein Geschwätz...

Dieser Beitrag leistet in meinen Augen nicht mehr als die verurteilte Stimmungmache selbst.

Beitrag melden
aleamas 14.01.2017, 08:42
7. Keine Überraschung

Für Beobachter stellen die im Bericht angesprochenen Aktivitäten keine Neuigkeiten dar. Schon seit mindestens vier Jahren bemühen sich russische Dienste - teils mit den 'Dienstleistern' aus dem Umfeld der 'Olgino-Trolle', teils mit eigenem Personal - um eine verstärkte Präsenz im öffentlichen Diskurs mit der Zielsetzung, diesen zu steuern, zu stören oder eben gegebenenfalls zu zerstören.

Natürlich sind 'Wahrheitsministerien' kein Mittel, um dieser Gefahr entgegen zu wirken. Man kann allerdings schon mit den entsprechenden Erkenntnissen der Aufklärung Akteure auch benennen. Nicht alle von ihnen sitzen im Ausland. Und einige sind auch anderweitig in Europa und den USA unterwegs oder geschäftlich involviert. Wenn es hier gelingt, Aktionen zur Zersetzung zu belegen, dann sollte sich auch das eine oder andere Exempel statuieren lassen.

Es ist eben nicht so, dass man solchen Umtrieben hilflos gegenüber steht. Oft genügt es schön, etwas Licht auf diese Praktiken zu werfen...

Beitrag melden
modemhamster 14.01.2017, 08:42
8. OK, wir schmeissen

Putins Trolle UND die Transatlantiker mit ihrer gezielten Meinungsmache in die andere Richtung raus.
Als Kind der 80er bin ich großer Fan von gegenseitiger Abrüstung.

Beitrag melden
Kurt2.1 14.01.2017, 08:45
9. .

Ich wäre überrascht, täte RUS das nicht. Nach den verheerenden Aussagen des neuen US Präsidenten zur NATO und wem man unter welchen Bedingungen beistehen werde, versucht RUS das Verhältnis innerhalb der NATO zu schwächen - völlig klar, völlig legitim.

RUS hat aber schon vorher ohne die dämlichen Äußerungen Trumps zur NATO desinformiert und versucht, manipulativen Einfluss zu nehmen. Das simpelste Beispiel ist der unfassbar dumm gemachte
Kreml-Sender Russia Today.

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!