Forum: Politik
Spanien: Richter entlassen Schriftsteller Akhanli aus Haft
DPA

Der deutsche Schriftsteller Dogan Akhanli kommt frei. Das entschieden Richter in Madrid. Allerdings muss Akhanli, gegen den ein türkischer Haftbefehl vorliegt, weiter in Spanien bleiben.

Seite 1 von 22
cdrenk 20.08.2017, 12:41
1. Büttel

Das sich die Spanier überhaupt haben zum Büttel des drittklassigen Diktators Erdowahn machen lassen ist traurig genug. Das Deutsche Staatsbürger jetzt schon auf Weisung von Drittweltdiktatoren im Ausland festgenommen werden, ist skandalös genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jorgos 20.08.2017, 12:42
2. Wieso Spanien nicht verlassen?

Er sollte sofort nach Deutschland ausreisen dürfen, schließlich ist er deutscher Staatsbürger. Die Spanier glauben dem Türken doch wohl nicht wirklich den Unsinn, den er als Begründung der Verhaftung verzapft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRömer 20.08.2017, 12:42
3. Wen überrascht das?

Was soll daran überraschend sein, das der SchriSchriftsteller aus der Haft entlassen wurde? Spanien ist ein Rechtsstaat, also läuft alles so wie es laufen muss. Erdogan ist genauso wenig eine Überraschung. Solch glaube an seine Allmacht, naja der Sultan halt. Wieder mal eine Provokation die in die Hose gegangen ist, wie gesagt, keine Überraschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 20.08.2017, 12:44
4. Danke

Danke an den/die spanischen Richter, dass sie dem Diktator vom Bosporus nicht so einfach zu Willen sind.
Man kann sich anscheinend auf die spanische Justiz verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 20.08.2017, 12:44
5.

So macht man das. Danke Spanien. Souverän, legal und rechtsstaatlich. Und Herr Akhanli kann noch ein Weilchen länger in der spanischen Sonne bruzzeln und die Natur geniessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanfernando 20.08.2017, 12:45
6. Anscheinend...

...ist es der türkischen Seite noch bei keinem der inhaftierten Deutschen gelungen, Beweise für einen Haft- bzw. Auslieferungsgrund vorzulegen, jedenfalls keine, die für eine Demokratie stichhaltig sind. Suchen die überhaupt nach solchen? Oder reicht der neu justierten Justiz dort bereits das "feeling" des SchahinSchahs?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 20.08.2017, 12:47
7.

Gerichtliche Urteile in der Türkei scheinen seit neuestem wohl niemals rechtskräftig zu werden hm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st2000 20.08.2017, 12:48
8. Ein Lehrstück...

...um zu erkennen, warum wir eine Europa-Verfassung brauchen, die u.a. das Ausliefern von Europäern an Drittstaaten verbietet. Und eine europäische Staatsbürgerschaft, die durch einen einheitlichen Paß belegt wird. Und eine zentrale Ansprechstelle für alles, was von Drittstaaten an Europa herangetragen wird. Frau Zypries hat das schon gut umgesetzt, als der neue US-Handelsminister wegen einem bilateralen Abkommen vorfühlte. Der hat die Kontaktdaten der Handelskommissarin in Brüssel bekommen.
So sollten auch Interpol-Anfragen durch Europol bearbeitet werden. Prüfschritt 1: Euro-Staatsbürger? Somit Auslieferung unabhängig der Sachlage schon mal vom Tisch. Und warum soll die Türkei nun 40 Tage Zeit bekommen, um sich nun noch eine nachträgliche Begründung auszudenken? Entweder es liegt was vor, dann auf den Tisch damit. Sollte die türkische Botschaft am Montag hinbekommen. Ansonsten sollte die Meldeauflage Dienstag hinfällig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evastastna 20.08.2017, 12:49
9. mit Auflagen

er bleibt dort und muss sich melden.Es wird sich dann aufklären , ist er schuldig oder nicht.Interpol sucht nicht einfach Jemanden, nur weil Erdogan es will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22