Forum: Politik
Spanien: Tausende protestieren gegen Verschärfung des Abtreibungsgesetzes
AFP

"Zurück ins Mittelalter": Neben Frauenrechtlern und der Opposition äußern auch konservative Politiker scharfe Kritik an der vom Kabinett beschlossenen Verschärfung des Abtreibungsrechts in Spanien. Tausende Demonstranten protestierten spontan.

Seite 7 von 15
reuanmuc 21.12.2013, 13:40
60.

Zitat von mundi
Das Thema Abtreibung, also das Töten des werdenden Lebens, hat gar nichts mit Religion zu tun. Genauso ist es mit der sog. Sterbehilfe.
Das müssen Sie den christlichen Kirchen- und Religionsvertretern sagen. Man kann Religion und Ethik nicht einfach trennen, wenn Religionsvertreter sich massiv in ethische Fragen einmischen. Für eine Entscheidung, bzw. für eine gesetzliche Regelung, ist es sicher egal, ob sie nun aus religiösen oder ethischen Gründen getroffen wird. Der Unterschied ist aber, dass die Religiösen sich meist aggressiv und kompromisslos verhalten im Gegensatz zu Ethikern, weil sie "höhere" Bedeutungen beimessen. Deshalb ist es keineswegs egal, ob religiös oder ethisch motivierte Gründe vorgebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darth_bane 21.12.2013, 13:42
61.

Mal eine Frage an alle "Lebensschützer" hier: Sind Sie eigentlich alle Vegetarier? Oder ist das Leben eines Tieres nicht so hoch einzuschätzen wie das eines Zellhaufens, das über keinerlei Bewusstsein verfügt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darth_bane 21.12.2013, 13:44
62. Warum

Zitat von gandalf_guevara
ROFL "ungewollt" Irgendwie entscheiden sich da doch wohl immer zwei Menschen miteinander den Beischlaf auszuüben. Wenn ich mich entscheide besoffen Auto zu fahren - dann bin ich für alle Folgen (von "ist gutgegangen" über "Lappen wech" bis "Kindergartengruppe totgefahren") vollumfänglich allein verantwortlich. (Vergewaltigungen mal ausgenommen) zwingt die Frau rumzuvögeln. Dann sollte sie auch mit den Folgen leben.
Warum sollte nur die FRAU mit den Folgen leben? Wie Sie gerade geschrieben haben, gehören zwei Menschen zum Beischlaf. Aber Ihre Aussage, niemand zwinge die Frau "herumzuvögeln" und wenn sie es denn tue, dann solle sie gefälligst mit den Folgen leben, ist zutiefst frauenverachtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 21.12.2013, 13:57
63. Echte Lebensschützer

...würden sich dafür einsetzen, die Ressourcen für kommende Generationen zu erhalten und lebenswerte, gerechte Bedingungen für ALLE Menschen auf dieser Welt zu schaffen...Das tun die selbst ernannten "Lebensschützer" i. d. R. aber nicht, sondern fördern destruktive, hierarchische Strukturen und sind auf ihr eingeschränktes Spießer-Weltbild fixiert...Es gibt schon jetzt viel zu viele LEBENDE und EMPFINDUNGSFÄHIGE, geborene Kinder, die chancen- und perspektivlos sind. Warum interessieren die sie nicht?...In Wirklichkeit geht es ihnen nicht um "ungeborenes Leben", sondern um Unterdrückung anderer und darum, sich selbst als "moralisch höherstehend" zu fühlen...Ich möchte gerne mal praktische Lösungsvorschläge für verzweifelte Schwangere lesen, die ihren Fetus nicht wollen KÖNNEN: Sollen die während der gesamten Schwangerschaft zwangsweise fixiert und unter Drogen gesetzt werden, um den Fetus nicht durch negative Emotionen schädigen zu können oder wie stellen diese Leute sich das vor? - KEINE Frau treibt "mal eben so" ab und es ist nicht nur RESPEKTLOS, Frauen zu rechtlosen Gebärmaschinen degradieren zu wollen sondern auch unverantwortlich gegenüber solcherart "zwangs-geborenen" Kindern...Meiner Erfahrung nach ist es DIESELBE Bevölkerungsgruppe, die einerseits Frauen zwingen will, jede Schwangerschafdt auszutragen und andererseits (z. B. durch die Wahl "christlicher" Parteien) alles dafür tut, Kinder von Alleinerziehenden oder Arbeitslosen gesellschaftlich auszugrenzen. Diese Leute sind einfach nur Pharisäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 21.12.2013, 13:57
64. Es geht mir nicht um rumvögeln, wer mit wem auch immer

Mir geht es nur darum, dass zu einem Kind auch immer ein Vater gehört. Deshalb greift der Satz "Mein Bauch gehört mir" entschieden zu kurz. Zu dem Baby gehört auch immer ein Vater. Aber das hören Frauen in vielen Fällen nicht so gerne. Abtreibung kann vielleicht die letzte Notlösung sein, aber nicht die normale Art der Schwangerschaftsverhütung. Mit dem absolut verblödenden Satz "Mein Bauch gehört mir", wird einer grundlegenden Diskussion sowie dem Vater des Kindes ganz einfach ausgewichen. Der Satz hört sich doch so schön logisch an, kurz und prägnant. Und genau so falsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 21.12.2013, 14:03
65. sog. Kampf für das ungeborene Leben

Der sog. Kampf für das ungeborene Leben ist nichts anderes als eine weitere Strategie des religiösen Machismo.

Es geht den Herrschaften gar nicht um den Schutz von Embryonen, sondern um eine weitere Möglichkeit, Frauen zu diskriminieren, zu kriminalisieren und zu demütigen und damit einen freiheitlichen und selbstbestimmten Lebensentwurf verächtlich zu machen, der gern mit dem Etikett "Zeitgeist" abgestempelt wird.

Diese Herrschaften fühlen sich vom "Zeitgeist" bedroht und überrollt und versuchen mit allen Mitteln, die letzten Bastionen des religiösen und politischen Obskurantismus zu verteidigen.

Die lieben so sehr das Leben, dass sie dafür ihnen weniger geneigte Zeitgenossen sogar umbringen würden. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 21.12.2013, 14:14
66.

Zitat von ziegenzuechter
aber noch lange ist die abtreibungsgesetzgebung nicht hart genung. abtreibung, kuenstliche befruchtung und verhuetung muessen generell verboten werden, weltweit. wieso ist es verboten kinder auserhalb des mutterleibes zu toeten, innerhalb des mutterleibes aber nicht>????
Wenn ich sowas lese, wird mir klar, solche Leute wie der Autor dieses Posts müssen an der kurzen Leine gehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 21.12.2013, 14:16
67.

Zitat von haltetdendieb
"Mein Bauch gehört mir"? Nein, absolut nicht!
Doch, tut er!
Wer sind Sie, dass Sie sich erdreisten, Gegenteiliges zu behaupten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
integrationsverweigerer 21.12.2013, 14:19
68. Gutes Gesetz

ich finde das Gesetz sehr gut. So etwas brauchen wir auch. Evtl. noch etwas schärfer. Abtreibung ist grausamer Kindes-Mord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 21.12.2013, 14:19
69.

Zitat von Geschichte
Meine Enkel werden später einen Nürnberger Prozess erleben, um die Verantwortlichen zu entblössen...
Unglaublich, was für ein Stuss zu diesem Thema abgelassen wird.
Ich hoffe nur, die betroffenen Frauen lassen sich davon nicht irritieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15