Forum: Politik
Spanische Regierungskrise: Ministerpräsident Sánchez scheitert mit Etatplänen im Parl
KIKO HUESCA/EPA-EFE/REX

Das spanische Parlament hat sich gegen den Haushaltsentwurf von Regierungschef Sánchez gestellt. Widerstand kam unter anderem von katalanischen Parteien. Nun werden Neuwahlen wahrscheinlich.

Seite 4 von 5
juba39 13.02.2019, 19:01
30. Auch alles mitbekommen?

Zitat von laranagustavo
Spätestens jetzt dürfte allen klar sein, von welcher Seite die Spannungen ausgehen. Man kann gegen Herrn Sanchez vorbringen was man will, aber hier ist man seit der Abwahl von der PP und Rajoy, doch mehr als 1,5 Schritte von Seiten der Regierung auf die Katalanen zugegengen, bis zu 700 Mio mehr pro Jahr. Und auch das reicht denen nicht. Die Konfrontation suchen allen die Separatistas.
An Ihnen scheinen die Demonstrationen der letzten Tage in Madrid vorbeigegangen zu sein. Da haben weder Katalanen, noch Basken demonstriert. Da sind die alten Francoanhänger aus ihren Löchern gekommen. Die nun werfen der Regierung vor, "zu lasch" gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen vorgegangen zu sein. Und dann sollen die wohl auch noch zum Dank den Haushalt der Regierung bestätigen? Irgendwie abartig, solche Erwartungen. Ich wage einmal die Prognose, daß wir bei Neuwahlen in Spanien nach Brasilien die zweite offen faschistische Regierung, merkwürdigerweise beide im iberischem Sprachraum bekommen werden.
Ist eigentlich auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wie in der EU die Verbrechen der spanischen Regierung noch in den 1990ern, die seit der Francodikttur verbreitete Praxis, Regimegegner (der Müttern natürlich) ihre Neugebohrenen zu rauben, und an Systemanhänger zur Adoptin zu übergeben. Selbst die deswegen klagenden Opfer finden bis heute kein Gehör in der werteorientierten EU. Wundert das? Man hat ja genug mit Menschenrechten bei "anderen " zu tun.

Beitrag melden
Amparo 13.02.2019, 19:45
31. Florian29? Weshalb 'leben' Sie in Spanien, in unserem Land?

Zitat von florian29
Niemand wird in Katalonien bestraft, weil er katalanisch spricht!!! Das Gegenteil ist der Fall. Hier wird man an Schulen gezwungen katalanisch zu sprechen. Ebendiese Unterdrückung, die sie ansprechen, geht von katalanischer Seite aus. Spanische Ärzte dürfen nicht im eigenen Land Katalonien arbeiten, wenn sie nicht katalanisch sprechen! Es ist absurd, aber die Realität! Diese Separatisten sind verrückter als sich irgendwer vorstellen kann. Ich freue mich auf die Gerichtsverhandlung!
Eigentlich wollte ich nie auf einen Beitrag von Ihnen eingehen, denn mir stehen jedes Mal die Haare zu Berge, wenn ich Ihren Text lese. Heute kann ich aber nicht anders: Ich verstehe nicht, wie Sie die Vorteile der EU für sich beanspruchen können. Sie leben im europäischen Ausland, in der EU, obwohl Sie in vielen Ihrer Kommentare für die Abschaffung der EU plädieren, die AfD und Trump hoch loben, die amerikanischen Demokraten verdammen, gegen Flüchtlinge hetzen und von der faschistischen Regierung in Katalonien sprechen. Immer wieder betonen Sie, dass Sie in Barcelona leben und sich offensichtlich in diesem Teil unseres Landes nicht wohl fühlen. Aber Sie scheinen ja genau zu wissen, wie die Menschen in Cataluña denken. Das kann man Ihren verallgemeinernden Aussagen entnehmen. Vielleicht wäre es wohl doch besser für Sie, an einen Umzug zu denken. Vielleicht nach Deutschland, wo Sie näher an der AfD sind, oder doch in eine Gegend, wo VOX eine große Zunkunft hat?
¿Por qué vive Ud. aquí en nuestro país, en Barcelona? ¿Para sufrir? Saludos.

Beitrag melden
thor.z1367 13.02.2019, 19:46
32. Vamos Katalan

End die Vorherrschaft von dieser Franco Zentralregierung brechen. Mancher würde sagen, saß Franco schon lang tot ist....Ja...Aber der Geist Fanco's weht immer noch in den Büros und Köpfen von der Inquisition der Regierung in Madrid .Also nehmt euer Recht in die Hand und schmeißt die Zentralregierung aus Katalonien heraus.

Beitrag melden
just me 13.02.2019, 21:06
33. Spanische Ärzte dürfen nicht in Katalonien arbeiten?

Zitat von Amparo
Eigentlich wollte ich nie auf einen Beitrag von Ihnen eingehen, denn mir stehen jedes Mal die Haare zu Berge, wenn ich Ihren Text lese. Heute kann ich aber nicht anders: Ich verstehe nicht, wie Sie die Vorteile der EU für sich beanspruchen können. Sie leben im europäischen Ausland, in der EU, obwohl Sie in vielen Ihrer Kommentare für die Abschaffung der EU plädieren, die AfD und Trump hoch loben, die amerikanischen Demokraten verdammen, gegen Flüchtlinge hetzen und von der faschistischen Regierung in Katalonien sprechen. Immer wieder betonen Sie, dass Sie in Barcelona leben und sich offensichtlich in diesem Teil unseres Landes nicht wohl fühlen. Aber Sie scheinen ja genau zu wissen, wie die Menschen in Cataluña denken. Das kann man Ihren verallgemeinernden Aussagen entnehmen. Vielleicht wäre es wohl doch besser für Sie, an einen Umzug zu denken. Vielleicht nach Deutschland, wo Sie näher an der AfD sind, oder doch in eine Gegend, wo VOX eine große Zunkunft hat? ¿Por qué vive Ud. aquí en nuestro país, en Barcelona? ¿Para sufrir? Saludos.
Ich muss Ihnen bezüglich Florian29 Recht geben. Sicher spricht er auch, obwohl der wohl schon länger in Barcelona wohnt, kein oder sehr schlecht Katalanisch, wohl weil Katalanisch in seinen Augen eine "Bauernsprache" ist. - Besonders der Satz von ihm "Spanische Ärzte dürfen im eingen Land nicht arbeiten" hat mich schockiert. Ich weiss nicht ob ich er das wirklich meint oder ob er naiv ist. Nun ja: Wenn ich die Schweiz oder Belgien so sehe wo es mehrere Sprachen gibt ist es normal, dass z.B. ein Deutsch-Schweizer der Arzt ist nur im französischen Teil als Arzt arbeiten darf und sinnvol ist wenn der Französisch kann, das ist doch logisch! Ebenso wenn die EU als ein grosses Land sieht kann ich als Deutscher natürlich schlecht Verkäufer bei einem Media-Markt in Polen sein wenn ich kein Polnisch rede. Das ist doch auch logisch! Und dies hat alles nichts mit Diskremierung zu tun. Das ist die nomitaive Kraft des Faktischen.

Beitrag melden
sandra_b 13.02.2019, 21:23
34. Referéndum 1-O

Just me: Das Ergebnis des Referendums am 1. Oktober 2017 kann nicht als repràsentativ angesehen werden. An dem Tag sind fast ausschließlich Separatisten zur Wahlurne gegangen. Das Referendum war illegal, weswegen die Katalanen, die gehen die Unabhängigkeit sind, erst gar nicht vor die Tür gegangen sind. Wundert mich überhaupt, dass Stimmen dagegen eingingen, da man an einer illegalen Wahl in der Regel erst gar nicht teilnimmt. Die Angabe von ca 52 % gegen die Unabhängigkeit stammt von einer Volksbefragung in 2018 und deckt sich ungefähr mit den Stimmen bei der letzten Regionalwahl in Jatalonien. Fazit: die Hälfte der katalanischen Bevòlkerung will nicht weg aus Spanien. Das kann bin den Separatisten unmöglich einfach so übergangen werden.

Beitrag melden
sandra_b 13.02.2019, 21:39
35. PSOE für Annäherung

Sanchez hat versucht, den Katalanen entgegenzukommen. Seine Bereitschaft, sich mit den Katalanen an einen Tisch zu setzen und das Estatut neu zu verhandeln, den Katalanen freiere Spielräume einzuräumen und vor allem auch finanziell zu bevorteilen, wird ihn bei den Wahlen demnächst seinen Posten kosten. VOX profitiert von den Independistas. Bei jeder Protestaktion, bei jeder Attacke gegen den Zentralstaat wachsen wieder Hunderte VOX Wähler aus dem Boden. Erschreckend. Aber diese faschistische Bande wird bald ins spanische Parlament einziehen und dann geht es den Independistas gewiss nicht besser

Beitrag melden
nixus_minimax 14.02.2019, 09:08
36. Drollig

Zitat von thor.z1367
End die Vorherrschaft von dieser Franco Zentralregierung brechen. Mancher würde sagen, saß Franco schon lang tot ist....Ja...Aber der Geist Fanco's weht immer noch in den Büros und Köpfen von der Inquisition der Regierung in Madrid .Also nehmt euer Recht in die Hand und schmeißt die Zentralregierung aus Katalonien heraus.
Wenn ich mich recht errinnere hat sich Madrid noch Monate gewehrt , nachdem Barcelona die Frankisten jubelnd begrüßt hatte, aber na klar Franco und so und weil es in Katalonien den brutalstmöglichen Widerstand gab wurde dort von Franco die Industrie aufgepäppelt.

Die selben Eliten die Franco jubeoldn begrüßt haben sind die die den Separatismus vorrantreiben und finanzieren, Leute wie die Pujol Ferrusola Sippe die die Generalitat als Ihrer Selbstbedienungspfründe sehen und sich über Jahre hinweg haben mit 3% an öffentlichen Ausschreibungen schmieren lassen.

Aber Ihre fundierte und wohlargumentierte Meinung ist auch toll.

Beitrag melden
nixus_minimax 14.02.2019, 09:13
37. Das wirklich Schlimme ist

Zitat von sandra_b
Sanchez hat versucht, den Katalanen entgegenzukommen. Seine Bereitschaft, sich mit den Katalanen an einen Tisch zu setzen und das Estatut neu zu verhandeln, den Katalanen freiere Spielräume einzuräumen und vor allem auch finanziell zu bevorteilen, wird ihn bei den Wahlen demnächst seinen Posten kosten. VOX profitiert von den Independistas. Bei jeder Protestaktion, bei jeder Attacke gegen den Zentralstaat wachsen wieder Hunderte VOX Wähler aus dem Boden. Erschreckend. Aber diese faschistische Bande wird bald ins spanische Parlament einziehen und dann geht es den Independistas gewiss nicht besser
das es beiden nützt. Die katalanische Minderheit der Separatisten braucht ein gutes Feindbild für die eigenen Reihen und für VOX gibt es nichts besseres als unverschämte Separatisten und deren Medienclowns wie Rufian. Mit diesem unwürdigen Schauspiel kommen beide gut zurecht. Selbst wenn die Separatisten angefangen haben.

Beitrag melden
sandra_b 14.02.2019, 09:39
38. Symbiose

Genauso ist es, Nixus. Ein perverses aber effektives Wechselspielchen. Ganz klar auch demonstriert an der irrwitzigen Tatsache, dass die Rechtsparteien sich gestern mit den von ihnen so gehassten Separatisten zusammengetan haben und gemeinsames Spiel gemacht haben, indem sie einheitlich gegen das Etat der PSOE gestimmt haben. VOX profitiert von der Unabhängigkeitsbewegung der Katalanen und wird nicht müde, mit dem Slogan "Una España Unida" Fans aus allen Ecken und Winkeln zu rekrutieren, während die PdeCAT und ERC sich jetzt schon die Hände reiben, wenn denn nun endlich wieder der Artikel 155 in Kraft tritt und sie wieder schlagkräftige Argument haben, sich vor Brüssel und dem Rest der Welt als die arme unterdrückte Nation darzustellen, denen das letzte bisschen Freiheit und Identität geraubt wird. Das ganze hat ein bisschen von Sado-Maso - 50 Shades of Grey lässt grüssen.

Beitrag melden
beruli 14.02.2019, 10:27
39.

Zitat von Albert M
"die sich nicht von Spanien abspalten wollen (denn dies IST de facto die Mehrheit)". Es gab bisher kein legales Referendum, nur Umfragen, daher kann man nicht sagen ob eine Mehrheit dafür oder dagegen ist. Und nein, anhand der Wählerstimmen der Parteien lässt sich auch nicht ableiten, wie viele für oder gegen die Unabhängigkeit sind. Saludos.
Offenbar wissen das die Separatisten aber sehr genau, sonst hätten sie nicht die Unabhängigkeit ausgerufen bzw. gar nicht erst das "Referendum" vom 1.10.2017 durchgeführt - zumal bereits das Wahlversprechen eines Referendums zum Verlust der absoluten Mehrheit von ERC/CIU (aka JxSI) bei den Autonomiewahlen im September 2015 geführt hatte.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!