Forum: Politik
Spanischer Richter Garzón: Elf Jahre Berufsverbot für den"Tyrannen-Jäger"
AFP

Weil er unnachsichtig Diktatoren verfolgte, wurde Baltasar Garzón zum Star-Richter Spaniens und zum Held der Menschenrechtsbewegung. Jetzt hat das Oberste Gericht ihn mit elfjährigem Berufsverbot belegt. Bei Schmiergeld-Ermittlungen soll er Rechte von Verdächtigen verletzt haben.

Seite 1 von 5
Arne Karl 09.02.2012, 16:17
1. Angst

Zitat von sysop
Weil er unnachsichtig Diktatoren verfolgte, wurde Baltasar Garzón zum Star-Richter Spaniens und zum Held der Menschenrechtsbewegung. Jetzt hat das Oberste Gericht ihn mit elfjährigem Berufsverbot belegt. Bei Schmiergeld-Ermittlungen soll er Rechte von Verdächtigen verletzt haben.
Also ich sage dazu lieber nichts, sonst hängt man mir auch noch etwas an. Ich bin ganz ehrlich: Da habe ich einfach zu viel Angst vor dem spanischen Geheimdienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 09.02.2012, 16:21
2. mal was anderes

Zitat von Arne Karl
Also ich sage dazu lieber nichts, sonst hängt man mir auch noch etwas an. Ich bin ganz ehrlich: Da habe ich einfach zu viel Angst vor dem spanischen Geheimdienst.
kann die EU hier auch mal intervenieren, und diesen Urteilsspruch revidieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 09.02.2012, 16:22
3. Ach was ...

Zitat von Arne Karl
Also ich sage dazu lieber nichts, sonst hängt man mir auch noch etwas an. Ich bin ganz ehrlich: Da habe ich einfach zu viel Angst vor dem spanischen Geheimdienst.
... keine Angst, der Mann wird noch gebraucht . Es gibt noch viel " aufzuarbeiten " !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumpfmuff3000 09.02.2012, 16:27
4. xxx

Zitat von Arne Karl
Also ich sage dazu lieber nichts, sonst hängt man mir auch noch etwas an. Ich bin ganz ehrlich: Da habe ich einfach zu viel Angst vor dem spanischen Geheimdienst.
Das ist das erste mal seit zig Jahren, daß ich von einem Berufsverbot für einen Richter höre. Komisch, daß ausgerechnet Garzon es bekommt, es gibt sicher hunderte anderer Richter in Spanien und tausende in Europa, die genauso häufig oder häufiger vergleichbare Vergehen begehen und dafür kein Berufsverbot bekommen.

Also ganz offensichtlich stopft man hier einem unbequemen Richter das Maul.

Was nichts anderes ist als ein recht deutliches Indiz dafür, daß es in Spanien keine unabhängige Justiz gibt und daß Spanien nach wie vor stark unter dem Einfluß von Faschisten steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flieder2 09.02.2012, 16:31
5. Richter Garzon

Zitat von Arne Karl
Also ich sage dazu lieber nichts, sonst hängt man mir auch noch etwas an. Ich bin ganz ehrlich: Da habe ich einfach zu viel Angst vor dem spanischen Geheimdienst.
Ich kenne die spanische Rechtsprechung nicht, keine Ahnung wie sie mit der Vergangenheit umgehehen. Wenn Richter Garzon seine Kompetenzen ueberschritten hat, dann wir das ein Gericht feststellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blondini 09.02.2012, 16:37
6. Egmr

Mein Mitgefühl an Herrn Garzón und ich drücke ihm die Daumen, dass spätestens der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte feststellt, dass die Vorwürfe gegen ihn an den Haaren herbeigezogen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 09.02.2012, 16:38
7. Mmmm...

Zitat von sysop
Weil er unnachsichtig Diktatoren verfolgte, wurde Baltasar Garzón zum Star-Richter Spaniens und zum Held der Menschenrechtsbewegung. Jetzt hat das Oberste Gericht ihn mit elfjährigem Berufsverbot belegt. Bei Schmiergeld-Ermittlungen soll er Rechte von Verdächtigen verletzt haben.
Erinnert mich an Deutschland!
Unbequeme Ermittler, Fahnungsbeamte, Polizisten und Staatsanwälte werden versetzt, erhalten den "Maulkorb" bei Androhung, die Wahrheit zu sagen, aus dem Beamtenverhältnis entlassen zu werden, der "Sachsen-Sumpf" - totgelogen, Akten verschwunden, ebenso Zeugen verschwunden oder tot, Steuerfahnungsbeamte werden mit fingierten Gefälligkeitsgutachten als "blöde" erklärt, Steuer-Täter von der Justiz statt mit fälligen Knast mit lächerlicher Bewährung belohnt und kommunale Baubeamte als "geisteskrank" in die Pension geschickt, wenn sie die organisierte Kriminalität vor Ort aufdecken.

Wir brauchen nicht ins Ausland schauen und auch nicht glauben, das wäre Stoff für amerikanische Filme, nein das ist die Normalität in Deutschland.

Und wenn mann/frau das gewollte fachliche und politische Versagen unserer politischen "Geheimdienste" sieht, ja dann muss mann/frau Angst bekommen, wie weit die organisierte Kriminaliät ob wirtschaftlich oder politisch motiviert, unseren "Rechtstaat" schon infiltiert hat.

Wie rückratlos und feige sind wir schon, sprach- und widerstandslos unser Land regierenden Verbrechern überlassen zu haben.

Und wir sind laut unseren freien Medien sogar noch stolz auf diese Verbrecher, welche ihren "Tätigkeitsschwerpunkt" auf die europäischen Raubzüge verlagert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majoschi 09.02.2012, 16:43
8. Keine Chance!

Zitat von ofelas
kann die EU hier auch mal intervenieren, und diesen Urteilsspruch revidieren?
Was nützt uns Bürgern ein sogenannter Rechtsstaat, wenn die Gesetzte von den jeweiligen Regierenden so gestaltet werden, dass aus Recht im Sinne von Gerechtigkeit, offensichtliches Unrecht, zu Recht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KonsulOtto 09.02.2012, 16:45
9. Gut für Wulff...

Zitat von sysop
Weil er unnachsichtig Diktatoren verfolgte, wurde Baltasar Garzón zum Star-Richter Spaniens und zum Held der Menschenrechtsbewegung. Jetzt hat das Oberste Gericht ihn mit elfjährigem Berufsverbot belegt. Bei Schmiergeld-Ermittlungen soll er Rechte von Verdächtigen verletzt haben.
Tja, dieser Gefahr stellt sich die Staatsanwaltschaft in Schleswigholstein wohl nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5