Forum: Politik
SPD-Abgeordnete: Hinz rechtfertigt sich für gefälschten Lebenslauf
DPA

Im ersten Interview nach der Affäre um ihren gefälschten Lebenslauf macht SPD-Politikerin Hinz ihrer Partei Vorwürfe. Der Justizminister von NRW habe sie "zum Abschuss freigegeben".

Seite 13 von 47
tenebrae 09.08.2016, 20:18
120.

Zitat von teekaysevenfive
Dusselig ist Ihr Kommentar. Eine Urkundenfälschung zu bagatellisieren, auf die unter Umständen Haftstrafe steht und bei der nun geprüft werden muss, inwieweit Frau Hinz ihre Bezüge der letzten Jahre zurückerstatten muss, ist doch etwas sehr undifferenziert. Schummelt mal auch, wenn man mit einem gefälschten Führerschein unfallfrei fährt? Sie hat innerhalb der Partei Karriere aufgrund ihrer Angaben zu ihrer Qualifikation gemacht. Nun Würde einzufordern ist Unsinn. Niemand nimmt ihr die Würde, wenn man sie rechtmäßig bestraft und das Ganze auch so benennt - eine Urkundenfälschung, Vortäuschung falscher Tatsachen, Erschleichen von Abgeordneten Diäten in fünfstelliger Höhe pro Monat plus aller Vorteile, die sie im beruflichen und privaten aus ihrer Abgeordnetentätigkeit gezogen hat.
Wo kommt denn hier Urkundenfälschung ins Spiel - wissen Sie da mehr als wir alle?

Beitrag melden
sixtymirror 09.08.2016, 20:19
121. Die gesamte Persönlichkeit

Über die Medien hat man ja nur vermittelte Informationen, nicht aus erster Hand. Aber es sieht tatsächlich so aus, dass es hier um eine Persönlichkeit mit zwei Aspekten geht: Zum einen das Lügengebilde, zum anderen die psychische Misshandlung ihrer Mitarbeiter. Und nach meinen Informationen und praktischen Erfahrungen ist das ein stimmiges Gesamtbild einer Art von Persönlichkeit, eine von der Realität losgelöste Deformation des Ego, die etwas monströses hat. Ein anderes Beispiel dieses Typus war der Hochstapler Gert Postel, der anfänglich heroisiert wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, das diese Leute je sympathisch sind, sie können nur sympathische Wesenszüge vorspielen.

Beitrag melden
Knuuth 09.08.2016, 20:19
122.

Würde hat man und kann man sich nicht verdienen.
Respekt dagegen schon.
Was Fr. Hinz m.E. verdient hat, darf ich hier nicht schreiben.

Beitrag melden
Muddern 09.08.2016, 20:19
123. Sie wissen doch:

Zitat von demokritos2016
Man muss mal festhalten, Würde hin oder her: Gefälschte Lebensläufe sind im richtigen Berufsleben Grund für eine fristlose Kündigung!
Alle Tiere sind gleich. Nur manche sind gleicher…

Beitrag melden
Grorm 09.08.2016, 20:19
124. Urkundenfälschung?

Zitat von teekaysevenfive
[...] Eine Urkundenfälschung zu bagatellisieren, auf die unter Umständen Haftstrafe steht [...]
Das wäre mir neu. Meines Wissens nach hat Hinz "nur" gelogen ...

Beitrag melden
Paddel2 09.08.2016, 20:21
125.

@viwaldi:
Meinen Sie das ernst? Ein jahrelanges Studium, dass akademische Fähigkeiten belegt und mit dem diese Person sich dargestellt hat, ist selbstverständlich ein relevanter Punkt in ihrem Lebenslauf. Ihre Verharmlosungen kann ich nicht in Ansätzen teilen. Überall werden Akademiker in der Arbeitswelt bevorzugt für verantwortungsvolle Tätigkeiten eingestellt und damit sind solche Leistungen selbstverständlich wesentlich und Lügen ein Skandal. Frau Hinz hat einen Betrug gegen alle Studenten und Hochschulabsolventen begangen und ihre Wähler belogen. Das disqualifiziert Sie für nahezu jeden Job der Welt.

Beitrag melden
Isegrim1949 09.08.2016, 20:21
126. Würde und Respekt....

...muss man sich erarbeiten. Eventuell könnte Frau Himz einen letzten Rest Achtung retten, wenn sie IN WÜRDE auf ihr Bundestagsmandar verzichtete statt sich ( um mammons willen ?) noch lämger an ihren Sessel zu klammern. Wenn ein Schüler in einem Testat betrügt muss er die Folgen tragen. Ist Frau Hinz eigentlich klar welche verheerende Wirkung es auf unsere jungen Menschen hat, wenn eine Betrügerin ungestraft ihr Mandat behalten darf ? Bundestagsabgeordnete sollten VORBILDER sein und keine erfogreichen Hochstapler.

Beitrag melden
willibaldus 09.08.2016, 20:22
127. Schon merkwürdig, dass man bei den

Parteien bessere Listenplätze bekommt, wenn man Akademiker ist.
Andererseits darf man sich auch nicht beschweren, wenn man als Arschloch reihenweise Mitarbeiter verschleisst und anschliessend nicht sehr beliebt ist.
Andere wurden nur wegen zweifelhafter Doktorarbeit abgesägt. Warum ist ein komplett gefälschter Lebenslauf dann auf einmal kein Grund zum feuern?

Beitrag melden
zimtschnitte 09.08.2016, 20:22
128. Lebenslüge

Hat Frau Hinz nach der Würde ihrer gemobbten Mitarbeiter gefragt?
Wenn Frau Hinz auch nur noch einen Funken Anstand hat, dann gibt sie ihr Mandat sofort zurück und streicht nicht noch weitere Vergütungen ein, die ihr nicht zustehen, das zeugt nur von Raffgier und Respektlosigkeit gegenüber den Bürgern und Wählern.
Diese hohe kriminelle Energie mit der sich diese Hochstaplerin eine Karriere aufgebaut hat trägt einen weiteren Teil zur Politikverdrossenheit bei, wenn Politiker wie Frau Hinz um des eigenen Vorteils wegen lügen und betrügen.

Beitrag melden
Koana 09.08.2016, 20:23
129. Wer ist hier der Mob?

Zitat von sok1950
das der Mob keine Urteile fällen und vollstrecken darf.
Ich bedauere, ich verstehe Sie nicht. Persönlich würde ich einem Menschen der sich seine Posten durch unwahre Angaben erschleicht als Hochstapler bezeichnen.

Man könnte ja den "Mob" urteilen lassen, in dem Sinne:
Hat Frau Hinz als MDB wirklich etwas geleistet?
Fall die Mehrheit mit Ja antwortet - darf sie gerne weiter im Bundestag verweilen, ihre Bezüge annehmen und wird wohl auch in der kommenden Leg.P. wieder ihr Mandat vom Wähler erhalten (am Besten als unabhängige Kandidatin, die ihren Wahlkreis gewinnt! ;-).....).

Sollte die Mehrheit jedoch mit NEIN stimmen, so sollte man der Dame das Übergangsgeld streichen, die Pensionsansprüche auf die Grundversorgung - Grundrente reduzieren und der Frau ansonsten Ihre Würde gerne lassen. (Ja, alles was sie bisher erbeutet hat, darf sie behalten - so gut käme kein Betrüger weg, hätte er ein Unternehmen und nicht das Volk betrogen!)

Ach ja - und der Mob hat sie gewählt, also warum sollte er auch nicht die Frage nach Ihren Leistungen bewerten dürfen?

Ich nehme ja an, sie sehen die Wähler als "Mob" an und sich als eine moralisch übergeordnete Instanz.

Beitrag melden
Seite 13 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!