Forum: Politik
SPD-Abkehr von Hartz IV: Genossen berauschen sich am Linksruck
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Union und Wirtschaftsverbände sind empört, die eigenen Leute begeistert: Mit ihrem Linkskurs setzt die SPD auf Konfrontation in der Koalition - und wirkt erstmals seit Langem mit sich selbst im Reinen.

Seite 14 von 33
Tschepalu 11.02.2019, 16:24
130. Täuschungsmanöver der sPD..

hier geht es doch wieder nur darum den Wähler hinter die Fichte zu führen. Niemals wird die sPD diese Pläne durchsetzen, dafür sind die Seeheimer zu stark und ausgerechnet mit dem Arschitekten von Hartz IV Steinmeier an der Spitze, der wird das zu verhindern wissen. Außerdem wird zurückgerudert, man bleibt in der Koalition, die Posten sind dann doch wichtiger statt die Koalition zu verlassen wenn man es ernst meinte. Reiner Dummwählerfang sonst nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 11.02.2019, 16:25
131. Ach?

Was über Jahre nicht ging und nicht sein durfte, geht nun über Nacht? Erst sagt man, man gibt nichts auf die Demoskopen, und nun wird der Druck zu groß? Wie auch immer, es lohnt nicht, sich den Kopf zu zerbrechen. Die SPD hat mit Hartz-IV eines der größten Sozialabbau-Programme Deutschlands gestartet. Parallel dazu wurden andere Arbeitnehmerrechte reduziert. Die SPD war seit dem über lange Jahre an der Regierung - getan hat sie in sachen H-IV usw nahezu nichts. Plötzlich fällt auf, das Heil's Pläne beim Wähler ankommen und hopplahopp! kann man das alles machen. Trifft sich gut, zu einem Zeitpunkt, an dem restlos klar ist, das mit der CDU in der GroKo exakt nichts davon so zu machen sein wird. Tolles Manöver - nur etwas zu auffällig, dass man der CDU gern einiges in die Schuhe schieben möchte. Ob der Wähler noch immer so blind ist, das zu fressen? Daneben fehlen für eine ernstzunehmende Perspektive noch einige andere Punkte. Wohnungen / Mieten, Infrastruktur usw.... davon sehe ich bisher so gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mohali 11.02.2019, 16:27
132. Traum

Zitat von erzengel1987
Das kommt der SPD schon etwas näher. Wenn Arbeitgeber und die Union sich beschwert hat die SPD wieder ein korrektes Programm. Dann wäre diese Partei wieder eine Arbeiterpartei.
Glaubt denn jemand wirklich die Arbeiter und Angestellten sind schon so verblödet noch mehr Steuern und Abgaben zu leisten um Leute zu unterstützen die ihrerseits nicht gewillt sind zum Gemeinwohl beizutragen.
Solchen Irrglauben kann auch nur die SPD erliegen. Die Wähler werden Euren Arsch nicht retten weil ihr das Schlaraffenland verkündet. Jeder vernunftbegabte Mensch weis das diese Vorhaben kostet und wieder einmal nur auf Randgruppen ausgelegt ist. So liebe SPD holt ihr keinen einzigen Wähler zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 11.02.2019, 16:27
133.

Zitat von henrikw
Machen die Genossen einen auf Maduro Reloaded? Mit einem nicht gegenfinanziertem Ausgabenprogramm das Land gegen die Wand fahren? Am Ende hilft dann nur noch Hartz V. Und Hartz V wird dann richtig brutal um das Land wieder auf Spur zu bringen.
Um z.B. als Bäcker anfangen zu können braucht man zumindest eine Umschulung und die bekommt man nicht im Hartzer Käse Laden. Mir ist es wurscht ich habe einen Job und meine Schäfchen im trockenen mir geht also auch ein Hartz Stinker 5.0 am Allerwertesten vorbei.

Maduro hat die Menschen in Venezuela nicht in Ausbildung gebracht sondern mit kostenlosem Benzin und Waffen versorgt ein kleiner Unterschied. Genauso wie die zweite Größe Steuererleichterung für Besserverdiener kommen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlexSp 11.02.2019, 16:28
134.

Zitat von spiegerlguckerl
Der Neoliberale Albtraum muss enden. Ein Koalitionsbruch eignet sich dazu allemal.
Das würde der aber nur etwas bringen wenn diese eine weitere Koalition mit der Cdu/Csu für 5 Jahre ausschließen würde, beim jetztigen Bruch mit Neuwahlen würde AKK Kanzlerin werden und die Spd würde wegen der Futter-Tröge wieder angekrochen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-131457042643520 11.02.2019, 16:30
135. immer die gleichen fehler..

wieder nur politik für einzelne gruppen. wie damals bei schulz...er sprach von der hart arbeitenden bevölkerung in der mitte der gesellschaft.heraus kam politik für randgruppen wie immer bei der SPD.die hart arbeitende mitte hat lediglich die wohltaten für weniger hart arbeitende zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 11.02.2019, 16:30
136. und wo bleibt..

Zitat von henrikw
Machen die Genossen einen auf Maduro Reloaded? Mit einem nicht gegenfinanziertem Ausgabenprogramm das Land gegen die Wand fahren? Am Ende hilft dann nur noch Hartz V. Und Hartz V wird dann richtig brutal um das Land wieder auf Spur zu bringen.
..die Gegenfinanzierung für die Steuerentlastung für die Wirtschaft (die ja bald den Bach runter gehen soll,trotz Rekordzahlen)wie Altmaier sie plant?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruzoe 11.02.2019, 16:30
137. So...

und jetzt Rot-Rot-Grün-Verhandlungen aufnehmen, mit ähnlichem, zur Schau gestelltem Optimismus und die Sensation wäre da! Soll der dann ins bräunliche tendierende Rest doch gucken wo er bleibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincentaurelius 11.02.2019, 16:30
138. Obstkorb

Ich mach jetzt auch mal den Obstkorb auf und vergleiche mal:
Hier gibt es wieder in der Runde einige, die Angst vor einer Finanzierung solcher Sozialleistungen haben.
Was übrigens in anderen Ländern funktioniert, nur in Deutschland nicht, in einem der am best entwickelnden Länder der Welt.
Daher meine Frage, wenn das bei uns nicht zu meistern ist, was läuft dann falsch in unserem Land?
Zwei Jobs haben und immer noch pleite. Ca. 30 - 40% des Gehalts für Mietkosten ausgeben,
KiTa Plätze, Schulbücher müssen die Eltern zum Teil selber zahlen. Klassenfahrten für Kinder von Normalverdienern gehören nicht mehr zur Regel. Und so und so weiter. Die Probleme kennen wir entweder persönlich oder man kann sie in der Tagespresse nachlesen.
Die Grundsicherung ist angeblich zu teuer und zugleich sollen für die Deutsche Bahn wieder die Preise erhöht werden, weil man darf ja nicht für günstige Preise von Hamburg nach München fahren. Warum eigentlich nicht?

Warum müssen gerade immer die, die eh schon finanziell satt sind, solche Forderungen stellen. Sozial ist das nicht und christlich sowieso nicht.
Und ein sogenannter Merz erwartet dann noch, das man sich für 100 - 150 EURO im Monat Aktien kauft.
Für mich klingt das alles nach einer Mogelpackung Deutschland. Sozial sind hier nur die Besserverdiener untereinander. Die helfen sich noch gegenseitig.

Daher mein Apfel - Birnen Vergleich. Wie war das? Weltweit haben 1-2% das Gesamtvermögen aller anderer Weltbewohner. In Deutschland ist das Verhältnis doch ähnlich, bzw. geht zumindest in die Richtung.

Wenn man ganz ehrlich zu sich ist, und wirklich etwas soziales Denken verfügt, kommt alleine auf die Antwort...
Nehmt den Reichen das Geld und gebt es nicht den Armen!
Lasst es ordentlich in das Sozialsystem einfließen und wir werden nie wieder in dreckigen Bussen sitzen müssen.
Wir werden gut ausgebildete Schüler haben (Mit PC in der Schule und so), die uns dann später, durch ihre Erziehung und Ausbildung das investierte Geld dreifach zurückgeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 11.02.2019, 16:31
139. Die SPD als "Arbeiterpartei"

Zitat von erzengel1987
Das kommt der SPD schon etwas näher. Wenn Arbeitgeber und die Union sich beschwert hat die SPD wieder ein korrektes Programm. Dann wäre diese Partei wieder eine Arbeiterpartei.
Eine Arbeiterpartei im engeren Sinne wird die SPD in diesem Leben nicht mehr. Arbeiter haben nämlich nichts von einem Rechtsanspruch auf ein Home-Office. Die SPD hat sich längst auf die Arbeitnehmenden (Arbeiternehmer gibt's nicht mehr weg. Gender-Correctness) in der digitalen Wirtschaft und Verwaltung fokussiert. Aber sonst ist mit der SPD alles gut. Der nächste von der SPD gestellte Bundeskanzler wird nach meiner Prognose übrigens Kevin Kühnert heißen. Bis dahin sind aber noch ein paar Jahre hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 33