Forum: Politik
SPD-Abkehr von Hartz IV: Genossen berauschen sich am Linksruck
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Union und Wirtschaftsverbände sind empört, die eigenen Leute begeistert: Mit ihrem Linkskurs setzt die SPD auf Konfrontation in der Koalition - und wirkt erstmals seit Langem mit sich selbst im Reinen.

Seite 16 von 33
fluminense 11.02.2019, 16:43
150. Sozialstaat

Mir sind die Vorschläge der SPD Makulatur , eigentlich auch nicht zu finanzieren und viel zu umständlich.
Natürlich müssen die Renten erhöht werden, aber doch nicht mit der Gießkanne ! Bedarfsgerecht muss es schon sein. Und selbstverständlich muss es durch Steuern finanziert werden.
Gleichzeitig sollten alle Rentner , die nicht mehr als ca 1200 € Gesamteinkommen haben folgende Vorteile beziehen:
a) kostenfrei Bus + Bahn benützen;
b) freie Eintrittskarten zu öffentlichen Einrichtungen wie staatliche Museen, Freibäder, Theater, Opern usw.
c) Gebührenfreie Krankenversicherung
d) Befreiung der Fernsehgebühren

Und ganz wichtig: die staatliche Rente darf nicht mehr besteuert werden !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 11.02.2019, 16:43
151.

Zitat von j.c78.
Es ist nicht nur die Zahnarztgattin... Aber selbst meine Mutter hält es nicht für fair, dass ihre Schwester für ihre Vollzeittätigkeit so viel Rente bekommen soll, wie sie für Teilzeit. Zumal meine Mutter über die Rente meines Vaters bereits jetzt deutlich besser gestellt ist. Auch stellt sich die Frage, ob es sich nicht künftig lohnt Teilzeit zu arbeiten, nebenbei einen 400 Euro-Job (brutto=netto) und anschließend Vollzeit-Rente beziehen?
Aber das ist doch gar nicht so. Es wäre ja schon nicht schlecht, wenn man Herrn Heil erst einmal Gelegenheit geben würde, sein Konzept ausführlich zu erläutern. Keinesfalls ist daran gedacht worden, Teilzeiterwerbstätige komplett gleichzustellen mit Vollerwerbstätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 11.02.2019, 16:44
152. Linksruck?

Ich glaube nicht daran. Um auch nur halbwegs glaubwürdig rüberzukommen, sollte die SPD sofort aus der Koalition aussteigen. So wirkt das ganze nur als fadenscheiniger Hilfeschrei vor den anstehenden Wahlen. Aber die Pöstchen möchte man ja möglichst lange behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 11.02.2019, 16:44
153. Wenn das Volk diese

Zitat von Göttingen
Das deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) stellt fest: Die oberen 10 % der Bevölkerung in Deutschland besitzen knapp 70 %. Die oberen 30 % der Bevölkerung in Deutschland besitzen 93 %. Die unteren 50 % der Bevölkerung haben kein Vermögen ! Die CDU möchte die Unternehmenssteuern weiter senken und erklärt, dass kein Geld für Sozialprojekte existiert. Noch Fragen ?
..Zahlen endlich begreifen würde,sollte man in Firmen investieren,die gelbe Westen produzieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 11.02.2019, 16:45
154.

Zitat von vincentaurelius
...... Nehmt den Reichen das Geld und gebt es nicht den Armen! Lasst es ordentlich in das Sozialsystem einfließen und wir werden nie wieder in dreckigen Bussen sitzen müssen. .....
Wenn Sie den Reichen das Vermögen nehmen wollen (schönen Gruß vom Grundgesetz, das geht nicht so einfach), dann haben Sie vieles, aber kein Geld. Das Geld zB von Quandt/Klatten steckt zB in BMW und anderen Firmen. Wenn Sie die Anteile verkaufen, dann schlagen ausländische Investitoren zu und die Arbeitsplätze (und die Steuern der AN) wandern ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 11.02.2019, 16:45
155. Linkruck? Mit wem?

Mit den gleichen Leuten, die sich seit Jahren mit der CDU zu einer GroKo arrangiert haben und zu allem was von dort kam Ja und Amen gesagt hbent? Die jetzige SPD-Führungriege mit ihrer Torschlußpanik ist nicht aus dem nichts gekommen. Sie sind und waren schon seit vielen Jahren in verantwortungsvollen und verantwortlichen Positionen in den Länderparlamenten, dem Bundestag und in der SPD-Führung auf Landes- und Bundesebene vertreten. Will heißen, daß sie für das Erscheiniungsbild und die Politik der SPD der vergangenen Jahre verantwortlich sind weil sie diese mitgestaltet und gewollt haben. Also, wer von denen soll nun die Wandlung vom Saulus zum Paulus oder von Saula zu Paula mitgemacht haben? Alle etwa? So plötzlich?
Wenn die Ergebnisse der nächsten BT-Wahl wieder nur eine GroKo zulassen sollten ohne, daß sich irgendjemand mit der Afd arrangieren muß und hoffentlich auch nicht tut, werden genau diese Leute sich wieder für weitere vier Jahre mit der CDU arrangieren und nichts von dem was hier vollmundig propagiert wird, wird auch nur ansatzweise umgesetzt oder gar erst begonnen.
Wer etwas anderes glaubt, der glaubt auch noch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Die SPD hat fertig, wie Giovanni T. sagen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzer 11.02.2019, 16:45
156. Die glücklichen Macher der SPD

Das gemeinsame Bild mit den Machern der neuen Sozialpolitik, erinnert an die 100% Wahl von Schulz. Der Ausgang dieser Wahl ist ja bekannt. Auch diesmal wird es so enden. Solange diese unfähige Gruppe um Nahles agiert, wird die gute SPD keine Blumentöpfe mehr gewinnen. Auch die SPD-Wähler sind nicht mehr die früheren, sondern informierte Personen.
Wenn Schwätzer wie Kühnert - nie etwas gearbeitet - Aufgaben übertragen bekommen etwas zu gestalten das Lebenserfahrung erfordert, kann man nur lachen. Deshalb ist jeder Versuch aus dem Tief herauszukommen, zum Misserfolg verurteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 11.02.2019, 16:45
157. Linksruck wäre:

Zitat von observerlbg
Unter einem scharfen Linksruck verstehe ich was anderes. Bei der sPD haben wohl Einige mehr nun erkannt, dass die sPD einem langsamen Sichtum zum Opfer fällt. Nun lieber der plötzliche Herztod oder ein Kuss zum Wachwerden. Wir werden sehen. Allein, mir fehlt der Glaube, dass sich von diesem Vorhaben auch nur ansatzweise etwas durchsetzen lässt. Aber immerhin hat dann noch mal Jemand von der sPD die Hand gehoben, bevor sie endgültig untergeht.
- Wiedereinführung der Vermögenssteuer
- Besteuerung der Börsenspekulation oder zumindest Finanztransaktionssteuer
- Besteuerung der Bodenspekulation
- Bankenregulierung

Was wäre scharf?:
- Verstaatlichung der Energieversorger, Telekomfirmen, Banken,
Gesundheitsversorgung.

Wer will das? Außer der Linken niemand. Die SPD auf keinen Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neoleo99 11.02.2019, 16:46
158.

Na, da hab ich ein Zitat von Herrn Heisterhagen vom heutigen derstandard.at: "Die Mietpreise schießen in die Höhe, viele haben permanent Angst vor dem sozialen Abstieg. Die hohen Funktionäre von SPD und SPÖ können sich da kaum hineinversetzen, weil sie selber meist aus der oberen Mittelschicht und dem öffentlichen Dienst kommen. Die sehen diese Probleme in ihrer eigenen Lebenswelt einfach nicht. In diesen Kreisen wird mehr Wert auf politische Korrektheit gelegt als auf politische Ökonomie." Und weiter unten ist zu lesen: "Man muss sich ernsthaft für die Lebenslagen der weniger Betuchten interessieren, sonst kann man SPD und SPÖ gleich zusperren." - derstandard.at/2000097675822/Linksliberale-Ueberheblichkeit-geht-mir-auf-die-Nerven

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 11.02.2019, 16:46
159. Wie gehabt: Steuererhöhungspartei

Die Sozen können wenig ausser der arbeitenden Bevölkerung die Steuern und Abgaben zu erhöhen.

Kein Wunder, dass sich die Arbeiter und Arbeitnehmer von der SPD abgewendet haben. Keiner will sich (noch mehr) Geld abpressen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 33