Forum: Politik
SPD: Andrea Nahles will als Partei- und Fraktionschefin zurücktreten
Fabrizio Bensch/ Reuters

SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin angekündigt

Seite 19 von 58
ruhuviko 02.06.2019, 11:04
180. Wie hätte sie denn mit der Vorsitzenden umgehen sollen?

Zitat von ingen79
und fand die Sprüche von Nahles manchmal ätzend, aber wie Die SPD mit ihr umgeht ist beschämend und wird den Abwärtstrend beschleunigen..
Wie untragbar sie von Anfang an war, das konnte jeder in der Partei auch von Anfang an sehen. Aber alle subtileren Hinweise auf eine neue Führung hat Frau Nahles tapfer ausgesessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 02.06.2019, 11:05
181. Sicher ein richtiger Schritt

aber am Niedergang der Partei ändert das nichts. Da muss ein radikaler Schnitt her, hin zu alten Tugenden. Die einzige echte Alternative ist da heute Kevin Kühnert. Alles andere ist Murks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 02.06.2019, 11:05
182. Weil

Zitat von realistano
Diesen Abgangstrend von SPD kann niemand stoppen , wieso wird Nahles die Schuld an der Niedergang von SPD angelastet?
...sie diesen Trend umkehren wollte und es nicht nur nicht geschafft hat, sondern die Partei weiter davon entfernte als zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pygmy-twylyte 02.06.2019, 11:05
183. Comeback von Lafontaine nur eine Frage der Zeit!?

Sicherlich ist Andrea Nahles nicht alleine verantwortlich für den desolaten Zustand der SPD und die schlechten Wahlergebnisse. Von Anfang an aber war sie eine glatte Fehlbesetzung. Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht an der Spitze von Partei und Fraktion täten der geschundenen, orientierungslosen, am Boden liegenden verschröderten SPD gut, zumal die alte Tante ja überhaupt nicht mehr weiß, wie sie wieder auf die Beine kommen soll und wo es langgeht und von Mitgliedern und Wählern weder als Fisch noch als Fleisch wahrgenommen wird. Böse Zungen behaupten sogar, sie sei überflüssig wie ein Kropf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 02.06.2019, 11:05
184.

Frau Nahles blieb gar nichts Anderes übrig, nachdem große Teil der SPD-Fraktion u.a. ihr die Solidarität aufgekündigt haben (jedenfalls musste sie davon ausgehen, da in der Presse dieser Eindruck erweckt wurde). - Aber zu glauben, dass es jetzt mit der Partei aufwärts geht, ist eine große Illusion. --
Es muss eine klare politische (Neu-)Ausrichtung geben, eine klare Programmatik, eine klare Abgrenzung gegenüber den konservativen Parteien. In der Großen Koalition wird die SPD für jeden Fehler, jede Fehlentscheidung, jedes Versagen in Mithaftung genommen. ---- Bsp. CDU/CSU verhindern Korrekturen an den HartzIV-Regeln; verantwortlich gemacht werden die Sozialdemokraten. CDU/CSU bestehen auf Waffenlieferungen ins Ausland und auch in Krisengebiete; die SPD wird in Mithaftung genommen. --
Die SPD muss in Klausur gehen. Und es muss wenigstens einmal für ein paar Tage eine Nachrichtensperre geben, damit die öffentlichen Zersetzungsaktivitäten für ein paar Tage gestoppt werden. --
Ich wünsche mir, dass (die häufig unfair attackierte) Frau Nahles diese große Krise in ihrem Leben gut übersteht und einen Weg in eine positive Zukunft findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*man* 02.06.2019, 11:05
185.

"Unser Land braucht eine starke SPD."
Wozu? Die SPD hat mit Schröder und seinesgleichen nicht nur ihre ehemalige Klientel, sondern damit auch sich selbst verraten. Die SPD gibt es seither nicht mehr. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robr 02.06.2019, 11:05
186. Nein, liebe SPD...

Andrea Nahles hat keine gute Ausstrahlung und auch ihre Rhetorik ist suboptimal. Aber das ist eigentlich nicht das große Problem der SPD. Wieder eine Personaldebatte statt verstärkt auf Sachthemen zu setzen. Mit Mindestlohn, beitragsfreie Kitas, Lebensleistungsrente, Recht auf Rückkehr zur Vollzeit war sie ja auf einen guten Weg. Wohnungsbau und beschleunigter Ausbau von Bahn und Nahverkehr wären weitere wichtige Themen.
Stattdessen jetzt wieder Nabelschau? So wird das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KR-Spiegel 02.06.2019, 11:05
187. Ich bin dann mal weg ... Neuwahl bis Jahresende?

Zitat von Kritik
Jetzt schlägt die Stunde von Olaf Scholz, ihm wird es gelingen, bis zur nächsten Bundestagswahl die Fünf-Prozent-Hürde zu knacken.
Olaf Scholz dürfte zumindest für die SPD-Bayern die 5% knacken, denn dort sind schon jetzt 6-7% nach 9.9% zur Wahl, angesagt.
Hubertus Heil wiederum hat nicht mal den GroKo Vertrag gelesen und gerät schon ins Fahrwasser Verfassungswidrigkeit - erledigt.
Vielleicht kann Malu Dreyer erst einmal die Partei übernehmen, während Martin Schulz die Fraktion übernimmt?
Die SPD muss zudem endlich die Agenda 2010 los werden, wobei es für eine Agenda 2020 kalendarisch schon zu spät ist. Aber eine Agenda 2025, die massiven Klimaschutz ohne Einschnitte für die Durchschnittsbürger bedeutet, wäre eine Zukunftsaufgabe.
Die Rückzugsverschleppung der Angela Merkel wird man auch der SPD anlasten, sodass nun der Weg für Neuwahlen ansteht.
Die parlamentarische Sommerpause 2019 geht bis Ende August, sodass ab 2. Sep. (nach den Wahlen in Brandenburg & Sachsen) der
Wahlkampf in Richtung Neuwahlen starten könnte. Ein Wahlsonntag 10. Nov. 2019 würde die Bedeutung der Neuwahl nochmals für die Bürger verdeutlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 02.06.2019, 11:06
188. Andrea Nahles

Schade, der Rücktritt. Hab immer viel von ihr gehalten. Bleibt auch so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Küstenfreund 02.06.2019, 11:06
189.

Die Oberzerfleischerin beklagt das gegenseitige Zerfleischen der Partei. Sie hat doch vorgelebt, dass die eigene Machtposition wichtiger ist als der Status der Partei. Wenn man sich im freien Fall befindet, ist es nicht wichtig, wer zuerst aufschlägt, sondern wer den Fallschirm öffnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 58