Forum: Politik
SPD: Andrea Nahles will als Partei- und Fraktionschefin zurücktreten
Fabrizio Bensch/ Reuters

SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin angekündigt

Seite 32 von 58
claus7447 02.06.2019, 11:49
310.

Zitat von r-bolter
Fast alle Foristen betreiben hier ein erstaunliches - und faktenfreies - SPD-Bashing !? Freut Euch auf ... "Pöstchen und Machterhalt" gilt anscheinend für CDU/CSU/FDP usw. nicht ? - keine Mietpreisbremse (SPD dafür, CDU/CSU dagegen). - Kein Mindestlohn (...) - Keine Grundsicherung im Alter (...) - Kein Kampf gegen Steuerhinterziehung und -Schlupflöcher (...) - Keine Vermögenssteuer (...) - Keine funktionierende Erbschaftssteuer (...) - Kein Kampf gegen Lohndrückerei (Austräger von Paketen) (...) - Kein Kampf gegen Nitrat im Wasser, Glyphosat, Nicotinoide, Dieseldreck, Klimakatastrophe (...) - Kaputtgesparter Staat (keine Lehrer, Polizisten, Hebammen, "Die Wirtschaft kann es am besten" (...) - Noch mehr Reichtum für die Reichen - jede Woche werden sie um2 Mrd reicher ! (...) ... schöne neue Welt für SPD-Basher ...
Danke ... aber offensichtlich kam es beim Wähler nicht an!

Weiß der Geier was derzeit falsch läuft, Trump, Salvini, Le Pen, FPÖ, AfD .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.dr.mango 02.06.2019, 11:49
311. Groko

Jetzt bitte auch die besch... Groko aufkündigen.
Dann bitte faire Neuwahlen.
Auch wenn's weg tun wird.
Der Demokratie seid ihr es schuldig.
Grüsse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugotheKing 02.06.2019, 11:49
312. Nicht auf den Bundespräsidenten hören

Es war ein Fehler nach Scheitern der Jamaika-Koalition noch einmal als Ersatzspieler einzuspringen. Die SPD hat die Chance verpasst in die Opposition zu gehen und neu zu reorganisieren. Jetzt ist es wohl zu spät abzuspringen, denn wenn sie aus der Koaltion abspringt wird man der SPD vorwerfen vor der Verantwortung zu fliehen.
So oder so sollte SPD endlich begreifen, dass es nicht die Personen sind, sondern die Programmatik der Partei muß neuausrichten und d.h. mehr Belange der jüngere Menschen zu berücksichtigen. Wenn SPD so weiter macht wie bisher, wird sie mit den Rentnern aus dem Bergbau und der Stahlindustrie vergessen geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 02.06.2019, 11:51
313.

Eigentlich kommen nur Manuela Schwesig, Malu Dreyer oder Natascha Kohnen in Frage. Nachdem sich die Justizministerin ja bereits für Brüssel entschieden hat kommen nur noch Malu Dreyer, Manuela Schwesig oder Natascha Kohnen in Frage. Ich habe diesbezüglich keine Präferenzen. Alle sind gleich gut geeignet und haben das Potential den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yamakuzure 02.06.2019, 11:52
314. Es überrascht mich nicht.

Dieser Rücktritt war abzusehen. Frau Nahles hat meinen Respekt für die Zügigkeit!
Ich bin schon sehr gespannt auf die offiziellen Kandidaten zur Nachfolge.
Lange war klar, dass die SPD einen Neuanfang braucht, ja, haben *muss* !
Als langjähriger, inzwischen abgewanderter, SPD-Wähler, drücke ich der Partei die Daumen für einen gelungene Neuaufbau.
Vielleicht kehre ich dann ja eines Tages zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.dr.mango 02.06.2019, 11:52
315. Kausa Maaßen

bis auf die Kausa Maaßen hat sie ihren Job doch gar nicht so schlecht gemacht.
Da gab es schlechtere Vorsitzende.
Ne Gehard, meinste auch wa?
Grüsse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 02.06.2019, 11:53
316.

"Ich befürchte nur es geht nicht mehr nur um die erste Reihe ... sondern reicht bis tief hinein ... ansonsten hätte es ja längst einen Aufstand gegeben. Die Seeheimer durchsetzen alles und die sogenannten Linken sind schon so lange mutlos ... mit ganz wenigen Ausnahmen". Ich fürchte, dass Marco Bülow, der diese Zeilen getwittert hat, mit seiner Einschätzung leider Recht hat... aber jedenfalls sollte die SPD ihm ganz schnell den roten Teppich zur Rückkehr in die Partei ausrollen - er hat sich ja die Option einer Rückkehr in die SPD immer offengehalten und sich deshalb Partei und Fraktion der LINKEN nicht angeschlossen, die ihn sicherlich mit Freuden aufgenommen hätten. In dieser Situation brauchte ihn die Partei dringend - und bei der Gelegenheit könnte man vielleicht auch gleich Franziska Drohsel wieder aus den Niederungen der berliner Kommunalpolitik herausholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hahnenbusch 02.06.2019, 11:54
317. Jetzt

Ist es Zeit für eine Doppelspitze. Vielleicht mit jungen „unverletzten“ Gesichtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzkistenbewohner 02.06.2019, 11:55
318. Mehr Wehner, Brandt und Schmidt wagen

Wehner hätte die Saarland-Krampe in der Pfeife geraucht bei Maischberger in der Sendung und zwar nachdem Schmidt Amri persönlich im Klo am Bahnhof Zoo festgenommen hatte.
Dem habe ich nichts hinzuzufügen........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjamin N. Walter 02.06.2019, 11:55
319. Ab dem übernächsten geht's bergauf

Der nächste Vorsitzende wird mit Sicherheit noch einmal aus dem Seeheimer Umfeld kommen: Ein CDU-ler mit SPD-Parteibuch wie Olaf Scholz oder Stefan Weil wird das Ruder übernehmen, um dann nach dem Absturz bei den nächsten Landtagswahlen auch noch abzutreten. Danach dürfte es wieder bergauf gehen, denn mit dem Rechtsruck der Grünen und den Querfront-Bestrebungen der Linken ist ein großer Raum für eine sozialdemokratische Partei entstanden, die sich wieder auf ihren Markenkern besinnt: Die Umverteilung der erwirtschafteten Gewinne, das Ende jener Politik, bei der die Verluste sozialisiert, die Gewinne privatisiert werden. Die Grünen haben keine Antwort auf die sozialen Fragen des 21. Jahrhunderts: Wohnen, Bildung, Verteilungsgerechtigkeit. Bei solchen Fragen haben SPD-ler wie Peter Feldmann aus Frankfurt gezeigt, dass sich nach wie vor strategische Mehrheiten unter Führung der SPD herstellen lassen. Da liegt die Zukunft der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 58