Forum: Politik
SPD: Andrea Nahles will als Partei- und Fraktionschefin zurücktreten
Fabrizio Bensch/ Reuters

SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin angekündigt

Seite 48 von 58
ratzdech 02.06.2019, 13:18
470. und nun

beantragt die Insolvenz. Vorschlag: M. Schulz als Insolvenzverwalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 02.06.2019, 13:20
471. Ich lasse mich auch schwer ...

Zitat von claus7447
Oho .... sorry - wenn ich ihre alten Beiträge lese kann ich sie schwer einordnen - aber zu den Grünen - ich wohne in BW - und warum glauben sie haben die Grünen die 2. LT Wahl gewonnen. Die CDU leckt ihre Wunden - tauscht die Spitzenkandidaten aus .... nur in der Beliebtheitsskala rutschen sie immer weiter ab. Die AfD zerlegt sich gerade in BW erfolgreich selbst (s. Parteitag Pforzheim) Schauen sie sich die Ergebnisse der Kommunalwahlen an: Die Grünen haben in den Gemeinderäten zum teil massiv dazu gewonnen. Da muss was bei den Wählern völlig falsch angekommen sein. Nur zur Erweiterung ihrer Gedankengänge: Ich gehöre zu den paar die noch SPD wählen - und das seit meiner Jugend. Man kann es verblendet nennen - aber ich stehe immer noch für sozialen Ausgleich. Und welche Partei will das?
... einordnen, weil ich schlicht Wechselwähler bin und mich von keiner Partei in allen Punkten vertreten sehe. Ich wähle nach dem, was aktuell auf Bundes- oder Landesebene das Problem ist und von wem ich am ehesten eine Problemlösung erwarte. Sorry: Mir würde es mit Sicherheit nicht passieren, seit meiner Jugend ein- und dieselbe Partei zu wählen! Wer das macht, nimmt seine Verantwortung als Bürger nicht wahr! Und übrigens: Ich bin auch für sozialen Ausgleich! Und zu den Grünen: Ja, ich weiß, dass diese in BaWü fleißig gewählt werden - aber Sie haben mir leider nicht verraten, was die Grünen denn jetzt konkret anders gemacht hätten. Hier in Berlin fallen die Grünen im Wesentlichen mit einem unerträglichen "laissez faire, laissez aller!" auf und verantworten Menschen mit Migrationshintergrund in öffentlichen Grünanlagen, die dort Drogen aller Art verticken und jeden zusammenschlagen, der ihr marktwirtschaftliches Verständnis des Drogenvertickens in Frage stellt, verdreckte Grünanlagen, verdreckte Straßen usw. usf. Und ordnungspolitisch fielen die Grünen bisher auch nicht positiv auf. Der Kampf gegen das Auto: Bisher Fehlanzeige! Das Vorgehen gegen Falschparker, das Nutzen von Fußgängerzonen und Spielstraßen durch Autos, nichts wird dagegen getan. Der erste, der jetzt dagegen vorgeht, ist der SPD-Innensenator Berlins (meines Erachtens ohnehin das fähigste Senatsmitglied). Erst jetzt, nach Fridays for Future usw. schwingen sich die Berliner Grünen auf und schaffen Radwege über Radwege oder kündigen das jedenfalls an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrich Württemberg 02.06.2019, 13:20
472. Adieu

die Frau wird in die A.nahlen der SPD eingehen als der Prototyp des Politikers der abgehoben, fern der Realität des arbeitenden Bürgers den Machterhalt an erster Stelle sah. Sie stellte das Wohl es Parteizirkels über das Wohl des Landes. Es bleibt zu hoffen,- und das sage ich als jemand, der noch nie SPD wählte- dass die SPD endlich wieder Führungskräfte bekommt, die in einem Beruf gearbeitet haben und mit einer kräftigen Portion gesundem Menschenverstand ausgestattet sind !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mollymalone 02.06.2019, 13:20
473. Stegner als Parteivorsitzender, das wär´s halt

Der SPD-Vize hat ja schon - nach der letzten Wahlschlappe befragt - ausführlich erläutert, was DIE ANDEREN PARTEIEN so alles falsch machen - und das war augenscheinlich eine ganze Menge. Die SPD dagegen ist laut Stegner einfach toll, der dumme Wähler kapierts nur leider nicht! Das wäre endlich mal ein selbstkritischer und bescheidener SPD-Parteivorsitzender.
Oder vielleicht als Vorsitzenden-Tandem zusammen mit Schulz? Der könnte parallel dazu seinen üblichen EU-Lobgesang anstimmen und uns zugleich erläutern, wie toll es uns doch geht. So toll, dass es in Deutschland keinerlei Handlungsbedarf gibt und wir uns stattdessen (historische Verpflichtung sei Dank) künftig nur noch um die Probleme der EU sowie die der Restwelt kümmern sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 02.06.2019, 13:20
474.

Zitat von totok70
Dem "Bürger" wird ALLES abverlangt, Er/Sie hat zu funktionieren! Doch in Wirtschaft und Politik gilt eine andere Moral, sowie andere Gesetze. Habt Ihr alle kein Verantwortungsbewusstsein? Gibt es keine Kommunikation mehr? Kein "Wir"? Es ist einfach nur traurig und oberflächlich!
Ihre verzweifelte Trauer in allen Ehren - aber die SPD mit dem ganzen Land und seinen Menschen gleichzusetzen, ist arg überzogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin333 02.06.2019, 13:20
475. Als Mitverantwortlicher an der Spitze

wäre noch ein Lars Klingbeil zu nennen, welcher sich bisher eher im Hintergrund hielt. Zieht er ebenso irgendwelche Konsequenzen? Denn ich hielt Andrea Nahles eher für eine Marionette – die Fäden ziehen andere. Nahles als Quotenfrau an der Parteispitze sollte einen Schritt nach vorn signalisieren, aber die Fußstapfen waren einfach zu groß für sie – aber es gibt in dieser Partei niemanden, der diese Fußstapfen ausfüllen könnte. Es gäbe so viele wichtige Themen, so viele Probleme zu lösen, aber wenn von denen niemand auch nur in die Richtung denken kann, ist Hopfen und Malz verloren. Es fehlt einfach das Gespür dafür –und der Wille, es umzusetzen. Den Rücktritt Maaßens zu fordern und ebenso Neuwahlen in Ö – das reicht nicht, um Durchsetzungsvermögen zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HWRH 02.06.2019, 13:22
476. Das Kassengift ist weg

Das nütz nur etwas, wenn die SPD den Neoliberalismus der letzten 30 Jahre analysiert und sich dabei auch an die eigene Nase fasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingbeti 02.06.2019, 13:26
477. So ist es,

wenn man auf die Fresse bekommt! Viele Tränen werden ihr sicher nicht nach geweint. Und die SPD hatte auch mal eine Frau als Vorsitzende. Macht sich gut für die Statistik. Weitere Spuren wird sie wohl nicht hinterlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grumpy-ole-cat 02.06.2019, 13:26
478. Vorbild Dänemark

Zitat von cobaea
Und dann den Deckel des Parteisarges von innen schliessen?
Wenn die SPD sich nicht schleunigst ohne wenn und aber auf ihre ureigenste Klientel und deren Bedürfnisse konzentriert, geht die Partei den Bach runter. Das Hinterherhecheln hinter den Grünen bringt nichts, da die Menschen lieber das Original wählen.

Da die Rechten sozialpolitisch nichts auf die Reihe kriegen, besteht (s. die Erfolge in Dänemark) die große Wahrscheinlichkeit, dass verlorene Wähler zurückgewonnen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.w.r. 02.06.2019, 13:27
479.

Und wer kommt nach Frau Nahles? Wetten jemand über 60. Wetten jemand ohne viele Widersprüche , ohne Kanten und er darf niemals mit Lafontaine beim Essen gewesen sein, oder "nur " einen Gesellenbrief in einem Handwerk haben oder Künstler sein. Bekennender Katholik geht auch nicht weil damit würde er oder sie zusehr an Frau Nahles erinnern. Er darf auch noch nie im Leistungsbezug von Hartz IV gewesen sein oder beim Schwarzfahren mit der Straßenbahn erwischt worden sein. Von vornherein darf er nicht auf den Benzindienstwagen verzichten und auf ein feine Sahne Filschfilet Konzert darf er auch nie wieder gehen und ein sichtbares Tattoo geht schon gleich mal gar nicht Wer bleibt dann noch Jawoll. Olaf Scholz Hurra!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 58