Forum: Politik
SPD: Andrea Nahles will als Partei- und Fraktionschefin zurücktreten
Fabrizio Bensch/ Reuters

SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihren Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin angekündigt

Seite 5 von 58
kernziel 02.06.2019, 10:24
40. @ 4. mesut_çel

Totgesagte leben länger
Die SPD ist nicht zum ersten Mal in einer schwierigen Position und wird auch diese bewegten Zeiten überleben . Fairerweise muss man dazu sagen - selbstverschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 02.06.2019, 10:24
41. Längst überfällig

wobei man aber bemerken muss, dass sie nie ins Amt hätte gewählt werden dürfen. Schon zu Anfang war klar, das sie mit dem Amt überfordert wird, und eine Parteikarriere befähigt halt nicht. Die SPD hat aber ein neues Problem: Wer soll es machen? Ich sehe da keinen. Die SPD ist personell gar nicht aufgestellt,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippelandexpress 02.06.2019, 10:25
42. Respekt

Sicherlich ist sie nicht ohne eindringlichste Beratungen zu diesem weisen Entschluss gelangt. Respekt denen, die sie dazu bewegen konnten und auch ihr, endlich ein Einsehen zu haben. Ob es diese Partei rettet oder den Weg in die Bedeutungslosigkeit nur verlängert, wird sich noch zeigen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kreklova 02.06.2019, 10:25
43. Olaf "Schäuble" muss auch alle Ämter niederlegen

Unser Finanzminister Olaf Scholz hat mit seiner verlogenen Steuerpolitik, die die Unternehmen, ob national oder international, und die Reichen noch reicher macht, noch mehr zum aktuellen Niedergang der Partei beigetragen als Andrea Nahles. Er sollte unbedingt auch zurücktreten und für Norbert Walter-Borjahns Platz machen, einem der wenigen Politiker auf die die SPD stolz sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 02.06.2019, 10:25
44. GroKo beenden!

Und nun Scholz? Der würde die SPD locker unter 10% drücken! Wichtiger ist es nun für die SPD die GroKo zu beenden bevor selbige die SPD beerdigt! Wenn Nahles ihre Pöstchen aufgeben kann ( Respekt hierfür ) werden es die anderen Funktionäre zum Wohle der Partei auch schaffen können...! Damit wäre dann auch die bleierne Zeit Merkels zuende und Leute mit Elan und Ideen könnten übernehmen! Kann es mir gar nicht mehr vorstellen wie es wäre einen Kanzler/in zu haben der wirklich Ideen hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom77 02.06.2019, 10:25
45. Überfällig

Hätte schon nach den letzten Bundestagswahlen erfolgen sollen. Nahles hat so viel Charisma wie ein trockenes Stück Brot. Sie wirkt einfach unsympathisch und ich frage mich noch immer, worin ihre Kompetenz liegt. Man kann nur hoffen, dass die SPD einmal mit dem Kehrbesen quer durch die Führungsriege geht und es zu einem wirklichen Neuanfang kommt. Die SPD hat kaum Persönlichkeiten und Kompetenz in den Reihen, die sich gerne vor Kameras und bei Talkshows zeigen. Sollte das Ganze aber dazu führen, dass Kühnert und Co. mehr in der SPD zu sagen haben, ist der Niedergang schon vorprogrammiert. Niemand braucht eine zweite linke Partei, die auf Umverteilung und Neiddebatten setzt und mit Ideen und Ideologien aus der geschichtlichen Mottenkiste im 21. Jahrhundert Politik machen möchte.
Die SPD hat einfach keinen Plan, wie man soziale Politik in einer globalen und vernetzten Welt gestaltet, ohne immer nur Geld von oben nach unten zu verteilen und jedes Unternehmen, das in Deutschland erfolgreich ist oder investieren möchte, zu verschrecken. Die SPD hat noch nicht verstanden, dass soziale Marktwirtschaft ohne Marktwirtschaft nicht funktioniert. Wenn keiner mehr Arbeit hat, weil die Unternehmen abwandern oder sich keiner mehr beruflich anstrengt, weil beruflicher und wirtschaftlicher Erfolg bestraft wird, indem man das sauer verdiente Geld abgeben darf, dann funktioniert auch ein Sozialstaat nicht mehr. Skandinavische Länder haben z.B. gezeigt, was es heißt, einen Sozialstaat zu bauen, der eine Gesellschaft vereint und nicht spaltet. Man schaue sich dort z.B. nur mal das Bildungssystem an. Leider hat die SPD aber außer "Die Reichen müssen geschröpft werden und die Armen sollen ohne Bedürftigkeitspprüfung Gelder erhalten" keinen Plan, wie man Sozialpolitik integrierend und ganzheitlich gestaltet. Dass zu Sozialpolitik eben auch Bildung, Pflege, Umwelt, Rente, Ausbildung, Familie, Wirtschaft, Technk und Forschung gehört, versteht die SPD von heute nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no.wichmann 02.06.2019, 10:25
46. Das wird der SPD nicht helfen!

Die Wähler haben die Inkraftbringer und Ausübenden der ungerechten Doppelverbeitragung abgestraft und werden das auch bei den nächsten Wahlen, bis das Unrecht abgeschafft ist!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 02.06.2019, 10:26
47. Wie weiter...?

Von Kahrs bis Kühnert scheint jetzt doch alles möglich. Frau Nahles - die viele Menschen offenbar nicht mögen - war sicher nicht die schlechteste Wahl auf den Chefposten von Partei und Fraktion. (Lassen wir gewisse dümmliche Vorführungen, die wohl witzisch(!)sein sollten, mal beiseite). Allerdings bekommt sie Dauerfeuer hauptsächlich von den eigenen Genossen. Ihre Entscheidung ist deshalb verständlich. Für die SPD könnte es der Todesstoß sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 02.06.2019, 10:26
48. Wunderheiler gesucht

Eine Runderneuerung funktioniert nur mit Frau Wagenknecht (waren da schon Die Headhunter aktiv ?). Kuehnert ist zu jung und Die "Alten" stehen für Den jetzigen Zustand Der Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 02.06.2019, 10:26
49.

Zitat von tpro
Liebe Andrea, nimm auch Kühnert mit.
Nö, der frische Wind von Kühnert hat mehr Substanz als junge Hüpfer wie Amthor bzw Hofkreischer....lasst den Kühnert sich ruhig mal weiterentwickeln. So schlecht ist der nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 58