Forum: Politik
SPD-Attacken auf Nahles: Nie gewonnen, so zerronnen
DPA

SPD-Chefin Nahles versucht, der Partei ein linkes Profil zu verpassen - und die eigenen Leute schießen quer: Altkanzler Schröder lästert, Ex-Außenminister Gabriel spottet. Kann in der SPD nicht einmal etwas klappen?

Seite 1 von 29
odenkirchener 04.02.2019, 14:59
1. Feinde

Erinnert sich noch jemand an Wehner? Die SPD braucht keine Feinde von Aussen. Sie hat sich bisher immer schon selbst zerlegt. Auch unter und wg Schröder. Der will doch das wir ihn sein Leben leben lassen. Dann soll er es leben und sich raushalten. . .
Er hat der Partei zu seinen Zeiten schon genug geschadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 04.02.2019, 15:03
2. Links wäre wichtig ... aber

Die 90ger Jahre wirken nach, der Neoliberalismus in der SPD. Das ein Umdenken nötig ist zeigen auch einige Beiträge aus Davos: https://www.youtube.com/watch?v=-nLahQ3-cCk
Ist es wichtig, dass einige Superreiche sich noch 'ne Yacht, 'ne Insel oder einen Airbus kaufen können und dafür Schulen verrotten, die Infrastruktur zerfällt und Kinder keine Perspektive haben? Deutlich mehr Links wäre wichtig und richtig aber die SPD kriegt es nicht gebacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel_12345 04.02.2019, 15:05
3. Final countdown

Auch wenn es noch 100 mal diskutiert wird, die SPD ist fertig!
Leider besitzt Frau Nahles vor allem keine Qualitäten für den Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 04.02.2019, 15:08
4. Herr Schulz hat trotz 100% Wahlergebnis

das Amt des Vorsitzenden abgelegt. Viel zu voreilig. Außenminister konnte er so nicht mehr werden, Fraktionsvorsitzender auch nicht. Wäre er mal Vorsitzender geblieben!
Herr Gabriel hat sich fortführend selbst beschädigt - er war offensichtlich nicht teamfähig. Er war fast 8 Jahre Vorsitzender der SPD und hat nicht viel gerissen. Wie man sich den zurück wünschen kann erschließt sich mir nicht. Er war sehr unbeliebt und ist aus gutem Grund zweimal nicht selbst als Kanzlerkandidat angetreten. Stattdessen Steinbrück...Und Schulz. Solange die Seeheimer in der SPD das Oberwasser haben, wird sich sowieso nichts verändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 04.02.2019, 15:10
5. Der grossse Erfolg von Frau Nahles besteht darin,

dass es niemand vor ihr geschafft hat, die SPD so herunter zu ziehen. Offensichtlich hat das Wahlvolk jetzt andere Prioritäten und negiert das Postengeschachere in der SPD mehr und mehr. Wenn die AfD nicht so rechts stehen würde, würden di noch mehr Zulauf als ohnehin schon haben. Die wahlen dises Jahr werden Augen öffnen und zeigen, was es heisst sich nur auf Parteiinterna und nicht auf die Sorgen und Nöte der Wähler zu konzentrieren. Es soll hinterher keiner sagen, es gab keine Anzeichen. Hatten wir schon !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hzj 04.02.2019, 15:15
6. Das alte Lied: Wer hat uns verraten, ....?

das waren die Sozialdemokraten, immer und immer wieder seit den Kriegskrediten zu Beginn des 1. Weltkrieg! So langsam kapieren das immer mehr Wähler. Ganz übel ist nur, dass die Wähler statt SPD zunehmend die rechtsradikalen Populisten wählen. Da wäre die Wahl der zumindest systemstabilisierenden SPD immer noch besser für uns alle, als die Wahl der Extremisten, die mit ihrem Hass, ihrem Rassismus, ihrer Ausgrenzung zurück in die 1930er wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fky2000 04.02.2019, 15:16
7. ach die Frau Nahles...

...das ist doch die Person, die in Ihrer Vita bereits auf vielseitige Arbeitserfahrungen außerhalb der Politik zurückblicken kann, weil Sie mal was richtiges gelernt und gearbeitet hat und somit ob der Sorgen und Nöte von erwerbstätigen Menschen Bescheid weiß!
Ach ne, doch nicht. Sorry, mein Fehler. Ist doch nur eine Schwätzerin vor dem Herrn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arno.busch 04.02.2019, 15:16
8. Odenkirchen (bei Rheydt) verarmt

nicht nur sozial.
Aber auch: Die "Überflieger"riege Nahles und Scholz scheinen doch ein bißchen arg deplatziert.
Die geben vor, die arbeitenden Menschen in der BRD politisch repräsentieren zu wollen. Unglaublich.
Herr Tews meint, er habe die goldene Einsicht gepachtet.
Will aber wohl nur die Neue Rechte in Stellung gegen die Sozialdemokraten bringen.
In diesem Sinne arbeiten nmM einige wenige Journalisten - wie erkennbar - unermüdlich daran, soziale(re) Politik fertigzumachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.wenzel 04.02.2019, 15:17
9. Nahles: 19 Semester Philosophie ohne Abschluss und dann Hartz IV Ersatz: Bundestag

Da ist sie natürlich sehr erfahren in der Vertretern der arbeitenden Klasse. Und daraus folgt die mangelnde Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29