Forum: Politik
SPD-Castingmarathon: Die Therapie-Tour
Sean Gallup/Getty Images

Halbzeit bei den SPD-Castings: Die Stimmung der Genossen ist so gut wie lange nicht. Die Partei arbeitet ihre Dauerkrise auf. Die Frage, wer sie künftig führt, scheint dabei fast nebensächlich.

Seite 9 von 9
FrankDunkel 20.09.2019, 13:26
80.

Zitat von ein-berliner
...und erkennt was die SPD aus Berlin gemacht hat. Kein gutes Beispiel für Deutschland.
Fairerweise sollte man erwähnen, daß die CDU in Berlin durchaus ihr Scherflein zu der Vielzahl der Mißstände beigesteuert hat. Herr Henkel war als Innensenator zum Beispiel eine groteske Fehlbesetzung. Dementsprechend fällt die Blianz seiner Amtszeit aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 21.09.2019, 20:10
81. Dem ist nicht zu widersprechen!

Zitat von FrankDunkel
Wahrscheinlich denken Sie in die falsche Richtung. Wenn ich von Tabubruch spreche, dann meine ich damit, daß die SPD sich endlich wieder eindeutiger zur Durchsetzung von Recht und Ordnung bekennt, das ist in den letzten Jahrzehnten dann doch ziemlich in den Hintergrund getreten. In sozusagen allen Flächenländern, in denen die SPD den Innenminister stellt(e, wurden durch Polizeireformen die Dienststellen zentralisiert mit der Folge, daß "auf dem Dorf" keine Polizei mehr präsent ist. Die Mehrheit der Bürger findet das nicht gut. Zweitens sollte die Partei sich überwinden und für eine Entbürokratisierung der Öffentlichen Verwaltung eintreten. Für eine Partei wie die SPD wäre dies der Sprung über den eigenen Schatten. Eine Entrümpelung von Gesetzen und Rechtsvorschriften ist jedoch dringend erforderlich. Im Übrigen ist ein Forum wie dieses hier kaum der richtige Ort, um der SPD aus ihrem programmatischen Dilemma herauszuhelfen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die von mir genannten zwei Aspekte in dieser Partei nicht mehrheitsfähig sind. Und solange die SPD sich nicht von Grund auf modernisiert und ihre paternalistische Wesensart ablegt, ist für mich diese Partei - für viele andere wahrscheinlich auch - nicht mehr wählbar.
Klar, die SPD muss aus ihrem personellen und
programmatischen Dilema selbst herausfinden.
Ein paar Tage oder Wochen können wir ihr dabei
geben, falls wir sie dann noch benötigen (können)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9