Forum: Politik
SPD-Chef bei Putin: Ein angenehmer Gast
DPA

Sigmar Gabriel sucht die Nähe zu Wladimir Putin. Der zeigt sich gern mit dem Vizekanzler in seiner Residenz bei Moskau. Russlands Präsident sieht im SPD-Chef einen Verbündeten.

Seite 10 von 20
Havel Pavel 22.09.2016, 12:21
90. Gabriel muss doch sein Image irgendwie aufpolieren!

Und dazu ist ein Besuch in Russland irgendwie immer gut, das wusste schon in grauer Vorzeit Josef Strauss. Also schaden tut es Gabriel keineswegs, er befindert sich in bester Gesellschaft, auch Schröder ist wohl nicht weit.

Beitrag melden
ruhrpottsonne 22.09.2016, 12:22
91. Warum?

Zitat von muellerthomas
Weshalb solten die USA Interesse daran haben, ihren Haupthandelspartner zu schwächen? Wenn das so sinnvoll ist, sollte Deutschland dann Ihrer Meinung auch Frankreich und die Niederlande schwächen?
Weil die mit der EU und insbesondere Deutschland eine ziemlich negative Handelsbilanz trotz ähnlicher Lohnstrukturen haben? Die Frage haben Sie lediglich rethorisch gestellt, gelle?

Beitrag melden
wastl300 22.09.2016, 12:23
92. Interessen

Zitat von muellerthomas
Weshalb solten die USA Interesse daran haben, ihren Haupthandelspartner zu schwächen? Wenn das so sinnvoll ist, sollte Deutschland dann Ihrer Meinung auch Frankreich und die Niederlande schwächen?
Um seine Interessen durchzudrücken, tut man sich mit einem schwachen Partner leichter. Kann im täglichen Leben verfolgt werden.

Und D macht es natürlich auch mit ihren EU-Partner. Warum glauben sie stehen wir wirtschaftlich so gut da, während andere EU-Staaten ums überleben kämpfen?

Beitrag melden
ostborn 22.09.2016, 12:28
93. Ihre Referenz zum UN-Hilfskonvoi

Die Verdachtslage hat sich entgegen Ihrer Darstellung grundlegend verschoben. Bitte klären Sie uns über die von Incirlik gestartete Predator-Drohne auf!

Beitrag melden
andre.ru 22.09.2016, 12:29
94.

Zitat von Andraax
Auch Herr Putin wäre viel umgänglicher, wenn er nicht immer wieder geschlagen würde.
Wenn man die Zusammenarbeit als Belohnung ansieht und ihre Verweigerung als Fehlen der Belohnung, dann haben Sie ihr Muster.

Es ist wichtig, zwischen Putin und Russland zu unterscheiden: die Annexion der Krim ist die alleine Entscheidung dieses Mannes gewesen - genauso wie der Einmarsch in Georgien oder Lieferungen von Waffen und Personal in die Ukraine - von der rechtswidrigen Annexion der Krim ganz zu schweigen: hier hat Putin in seinem Film direkt behauptet, dass die Entscheidung er alleine getroffen hat. Rechtlich ist die Annexion ein Verbrechen: sowohl völkerrechtlich, als auch nach dem Grundgesetz der russischen Föderation, die für Annexion eine Volksabstimmung in Russland vorsieht.

Mit Terroristen verhandelt man nicht.

Beitrag melden
heinrich-wilhelm 22.09.2016, 12:29
95. Ergebnisse

mögen bei solchen zusammentreffen mager sein,vielleicht sogar null. Dennoch ist zu bemerken,dass derartige Treffen und das Miteinander reden allemal besser sind und in Zukunft vielleicht die Türöffner für konkrete Verhandlungen auf einer dann sicher besseren auch persönlichen Basis sein werden. Jemanden durch Handeln und verbal an die Wand zustellen bringt garnichts Das sollte auch Angie beherzigen zumal sie durch ihre russischen Sprachkenntnisse prädestiniert ist,als politische Mittlerin Brücken zu erneuern.auch wenn man dazu über seinen eigenen Schatten springen müsste,und genau das ist wohl für sie die allerschwierigste Entscheidung und Übung , wie wir seit dem Umgang mit der Flüchtlingskrise wissen. Deswegen sollten Gabriel und Steinmeier ihrer Linie weiter folgen.

Beitrag melden
jojack 22.09.2016, 12:30
96.

Zitat von Karl Hungus
man könnte fast meinen da sucht jemand händeringend nach einem Profil angesichsts der kommenden Bundestagswahl. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Russland bombt in Syrien und Vizekanzler Gabriel hofiert Putin. Ein weiterer Grund für mich, der SPD meine Stimme zu verweigern. Pikanterweise ist die schon unter Schröder schwelende Bewunderung für Russland, gepaart mit latentem Antiamerikanismus eine Gemeinsamkeit zwischen SPD, AfD und Linkspartei. Da kommt mir das Grausen.

Beitrag melden
franz.v.trotta 22.09.2016, 12:30
97.

Zitat von fatherted98
....keinen Job mehr nach den Bundestagswahlen hat....bei Gazprom kann er als "was auch immer" wie sein Freund Gazprom-Gerd sicher immer unterschlüpfen.
Dieser Witz ist jetzt schon 99 mal gemacht worden. Hören Sie auf zu langweilen.

Beitrag melden
Fragen&Neugier 22.09.2016, 12:31
98. Endlose Kommentare und unvollständige Berichte ..

Zitat von janus3333
nicht immer wieder eine derart einseitige, tendenziöse Berichterstattung lesen zu müssen! Die USA beschuldigten Rußland, den Hilfskonvoi in Syrien beschossen zu haben! Beweise hierfür gibt es nicht! Und warum sollte Rußland das getan haben? Wer hat einen Vorteil dadurch? Das alles ist ziemlicher Blödsinn und einer unvoreingenommene Berichterstattung unwürdig!
Mich stören die voreingenommenen Kommentare eigenlich nicht, das gehört dazu.

Sehr störend find ich die zunehmende Vermengung von Bericht und Kommentar. Heute ist ein Bericht versetzt mit der mindestens doppelten Zeilenzahl an Kommentar.

Ganz verschwiegen wird in praktisch allen Medien, dass man lesen kann, die Russen würden sagen, der Hilfskonvoi sei nicht von Flugzeugen aus der Luft sondern wohl eher von Bodenraketen angegriffen worden, wie die Spuren zeigten.
Das wird wohl bei der heftigen UNO-Debatte auch erwähnt worden sein - aber nichts davon in Ausschnitten, die am TV gezeigt werden.

Das würde mich interessieren. Die 90 Rebellenmilizen sind alles andere als bekannt, steuerbar und zuverlässig. Bei so vielen praktisch Unbekannten auf Seiten der "Guten" wird es schwierig sein, für alle "garantieren" zu können. Waren es hingegen Flugzeuge, dann bleiben die syrische Luftwaffe und die Jets der Russen - die USA und ihre Verbündeten haben ja die Vorababsolution, in dem Fall auch die für "Versehen". Im Schweizer Fernsehen wurde der Fall etwas intensiver abgehandelt, weil der Konvoi hauptsächlich von Schweizern organisiert war und auch Schweizer Fahrer waren. Flugzeuge hat niemand erwähnt, allerdings hat auch niemand sie in Abrede gestellt. "Nichts mitbekommen" ausser das die Einschläge und das Inferno.
Ob die Syrer nachts oder besser im Dunkeln fliegen können, ist fraglich.

Beitrag melden
jojack 22.09.2016, 12:32
99.

Zitat von jws1
"Sozialdemokrat Gabriel, der in Deutschland im Ruf steht, ein "Russland-" oder, noch schlimmer, "Putinversteher" zu sein....". Ersetzen Sie einfach ohne Ironie "schlimmer" durch "besser". Ich sehe "Putinversteher" nicht negativ besetzt, im Gegenteil.
Nein? Andere hatten das Pech, dass ihre Angehörigen im Malaysia Airlines Flug über der Ostukraine von Russlands Schergen ermordet wurden.

Beitrag melden
Seite 10 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!