Forum: Politik
SPD-Chef: Gabriel fordert Schuldenerleichterung für Griechenland
DPA

Der IWF, Frankreich und nun auch Wirtschaftsminister Gabriel: Die Forderungen nach einer Verringerung der Schulden Griechenlands werden lauter. Finanzminister Schäuble lehnt den Plan bislang ab.

Seite 20 von 30
leidenfeuer 07.05.2016, 19:40
190. Schulden machen ist lustiger als Schulden erlassen!

Schuldenerlass bedeutet, dass diejenigen, die Geld
verliehen haben, es nicht mehr zurückbekommen.
Wenn der griechische Staat Geld geliehen hat und es
nicht mehr zurückzahlen will und kann, dann mag
dieser griechische Staat Schuldenerlass von seinen
Gläubigern verlangen. Aber ist es wirklich Sache eines
deutschen Bundeswirtschaftsministers, Schuldenerlass
für den griechischen Staat zu fordern? Und wenn denn
schon, warum fordert er nicht auch Schuldenerlass
für andere Staaten in Europa oder der Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 07.05.2016, 19:42
191. Nehmt den Griechen die Flüchtlinge ab

und steckt sie in unsere Aufnahmeheime, dort bilden sich bereits Spinnweben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 07.05.2016, 19:42
192.

Zitat von kanuh
Dieses Europa leidet an mangelnder Solidarität. Ähnlich wie in Deutschland würde ein Länderfinanzausgleich helfen. Die florierenden Staaten zahlen in einen Topf, aus dem die bedürftigen Länder unter zu definierenden Bedingungen mitfinanziert werden. Dann wäre es ein starkes Europa und die ganze Streiterei könnte vergessen werden.
Komisch ich könnte schwören, dass es eben solche Zahlungen schon gibt. Deutschland ist seit bestehen der Europäischen Gemeinschaft Nettozahler.
Und das System des Länderfinanzausgleichs führt auch in Deutschland schon zu massiven Problemen, obwohl die meisten Steuern, Sozialleistungen, Renteneintrittsalter etc. gleich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jérôme1F 07.05.2016, 19:45
193. Auch wenn Sie nicht dazu bereit sind

Zitat von d45gts
... blöderweise/geschickterweise haben die Banken ihr Geld schon längst abgezogen. Jetzt geht es hauptsächlich um das Geld des deutschen Steuerzahlers. ... und ich bin nicht bereit für Griechenland zu arbeiten und Steuern zu zahlen, während hier die Infrastruktur (z. B. Universitäten und Autobahnbrücken) zusammenbricht. Wahr schon vor 7 Jahren klar, aber unsere Groko wußte es ja besser.
werden Sie Jahr für Jahr immer weiter aus Ihren Steuergeldern Beiträge leisten.
Die einzige Lösung ist doch, der (totale) Schuldenerlass für Griechenland, bei gleichzeitigem Ausscheiden aus dem Euro. Alles andere (weiter so) verschlimmert die Situation nur.

Und nein, der Euro ist nicht Schuld an der Misere, sondern Griechenland hätte damals nicht in den Euro aufgenommen werden sollen. Aber man bereinigt eine Fehlinvestition sobald als möglich, um weitere Verluste zu vermeiden. Mit einem Schuldenerlass für Griechenland ist den verbleibenden Euro-Ländern genauso geholfen wie für Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luiasogi 07.05.2016, 19:45
194. Schuldenerleichterung wird ja schon praktiziert

Kaum Zinsen. Eine sehr lange Laufzeit. Gewährt man GR noch mehr Erleichterungen, muss man auch den anderen klammen Staaten, schon aus Gerechtigkeitsgründen ,entgegenkommen. Das sind dann u. a. mit Frankreich und Italien wesentlich grössere Kaliber. Was hat GR der Schuldenschnitt ,2012 war's, glaube ich, denn gebracht? Was würde er nun bringen? Könnten Sie sich denn nicht Geld auf dem Kapitalmarkt besorgen? Ohne grundlegende Reformen stünden sie in 5 Jahren wieder so da wie heute. Haben Sie denn nun ein Katasteramt? Haben Sie denn die LaGarde Liste abgearbeitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmer_fudd 07.05.2016, 19:47
195. @ d45gts

Zitat von d45gt
... und ich bin nicht bereit für Griechenland zu arbeiten und Steuern zu zahlen, während hier die Infrastruktur (z. B. Universitäten und Autobahnbrücken) zusammenbricht.

Das Traurige ist, dass uns niemand hinsichtlich der Verwendung der Steuereinnahmen befragt.
Ich wäre eher bereit, dem griechischen Bürger zu helfen,
als irgendwelche Zocker und Banker zu sponsern.
Und das passiert mit den Hilfen für Griechenland.
Sollte die Kreditvergabe auch noch so risikoreich sein, bezahlt der Steuerzahler, wenn die Kredite nicht bedient werden.
Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lenitti 07.05.2016, 19:50
196. Das ist Politik

Normalsterbliche werden wegen Insolvenzverschleppung verurteilt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 07.05.2016, 19:51
197.

Zitat von zudummzumzum
... aber dafür wenig Pragmatismus. Die zentrale Frage ist nicht "Schuldenschnitt oder nicht", sondern wie das Chancen-/Risikoprofil unter bestimmten Annahmen ist, überhaupt etwas zurückzubekommen. Aus Prinzip 300 Milliarden auf ewig vorzutragen, ist dabei genauso blöde wie reinen Tisch zu machen, indem man eine Staatspleite inszeniert. Beides kann nicht unser nationales Interesse sein. Fakt ist, dass alle "Pläne" der "Fachleute" rund um Schäuble in Sachen Wirtschaftswachstum in Griechenland (und damit Schuldentragfähigkeit) komplett daneben lagen. Und dass damit die anderen Szenarien (die einen Schuldenschnitt fordern) an Glaubwürdigkeit gewinnen. Und genau das ist es, was Gabriel sich jetzt zu Eigen macht. Wird eine Sache davon weniger vernünftig, dass er dafür ist? Wie wäre es mal mit etwas weniger Meinung, aber etwas mehr Nachdenken?
Und in ihrem nationalen Interesse ist es jetzt 100 Milliarden zu erlassen (sind wir großzügig) und die gleiche Summe dann in den nächsten 6 Jahren wieder in Raten zu bezahlen?

Dann kann 2023 Ihr Sohn das gleiche schreiben wie Sie - weil verändern wird sich die Lage nicht.

Griechenland ist seit seiner Gründung ständig pleite, kriegt ständig Hilfe und verbrennt das Geld immer weiter.

So als Tipp warum die Fachleute daneben lagen: Recherchieren Sie bitte selber welche Reformen und Maßnahmen Griechenland vertraglich zugesagt hat und welche durchgesetzt sind.

Dann geht Ihnen vielleicht auf warum Griechenland nicht zu helfen ist. Der einzige Ausweg für diesen Staat ist die Staatsinsolvenz.

Das kostet Deutschland und damit Sie auch Geld aber das kann mir zum Glück völlig egal sein :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 07.05.2016, 19:51
198. Weiterreichende Forderung als Gabriel!

Ich fordere 100 % Schuldenerlaß für Griechenland, ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Griechen, finanziert von der EU, und die Übernahme jeglicher neuer Schulden durch die EU für die nächsten 100 Jahre. Die neuen Schulden werden kommen so sicher wie das Amen in der Kirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.stuttgart 07.05.2016, 19:53
199. Wie kann diesem gebeutelten Land konkret geholfen werden

- d.h. nicht nur den internationalen Banken dort, sondern auch den MENSCHEN - damit Kaufkraft und Stimmung besser wird? Ein Patentrezept hat bisher niemand aus dem Ärmel gezaubert - aber Herrn Tsipras und seinem Team muß für ihre mühevolle engagierte Arbeit Lob ausgesprochen werden! Und die informativste (alternative) GR-Infoquelle ist für mich immer noch "Faktencheck Hellas".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 30