Forum: Politik
SPD in der Krise: Kühnert nennt Personaldebatte "super-ruinös"
Christoph Soeder/DPA

Juso-Chef Kühnert rechnet nach dem Rücktritt von Andrea Nahles mit seiner SPD ab: Die Partei habe sich jahrelang vor allem mit Personalien beschäftigt - und dürfe sich über Austritte nicht wundern.

Seite 12 von 12
ab83yz83 05.06.2019, 08:07
110. sozialdemokratischen Blenders aller Zeiten

Wer als unmittelbare Ursache der Misere Gerhard Schröder ausmacht, liegt sicher richtig. Aber die Frage stellt sich dennoch, warum es die SPD auch so viele Jahre nach dem Abgang des größten sozialdemokratischen Blenders aller Zeiten nicht schafft, sich neu und – man höre und staune – sozialdemokratisch und ökonomisch vernünftig aufzustellen. Auch die schiere Existenz der letzten Schröderianer wie Steinmeier, Gabriel und Scholz kann das nicht erklären. Denn die sind zwar da, aber sie könnten die einmal von Schröder besetzten Positionen nie halten, wenn es in der Partei eine ernsthafte Auseinandersetzung darüber gäbe. Die aber gibt es nicht und das ist des Pudels Kern in Sachen SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 05.06.2019, 09:25
111. .

Anscheinend glaubt Frau Hilde Mattheis, sie könne den großen Kehraus mitgestalten, anstatt sich zu fragen, wie groß der eigene Anteil an der Misere ist und ob es nicht angesagt ist, sich ein wenig zurückzunehmen. Offensichtlich hält sie sich und einige andere für die schuldlosen Lämmchen. Schuld sind nur andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bergbauernbua 05.06.2019, 11:48
112.

Zitat von friedrich_eckard
Ach, hören Sie doch auf! die SPD hat bei den EU-Wahlen genau so abgeschnitten, wie es ihr Umfragen vorhergesagt haben, die lange bevor Kühnerts Äusserungen publik geworden sind durchgeführt worden waren. Einzig das Orakel von Güllphi wollte aus naheliegenden Gründen - man ist ja schliesslich den Seeheimern dienstbar - eine "Kühnert-Delle" in den Umfragedaten entdeckt haben, und das hatte vorher die SPD deutlich überbewertet. Kühnerts Äusserungen haben auf das Wahlergebnis der SPD zum EU-Parlament in keiner Richtung einen messbaren Einfluss gehabt, basta!
Das können Sie nicht beurteilen! Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 05.06.2019, 12:04
113.

Zitat von Kurt2.1
Anscheinend glaubt Frau Hilde Mattheis, sie könne den großen Kehraus mitgestalten, anstatt sich zu fragen, wie groß der eigene Anteil an der Misere ist und ob es nicht angesagt ist, sich ein wenig zurückzunehmen. Offensichtlich hält sie sich und einige andere für die schuldlosen Lämmchen. Schuld sind nur andere.
Warum sollte sie sich zurücknehmen? Man hat sie an den Rand der Partei gedrängt, keine/r der hochmögenden Parteizerstörer/innen hat auf sie gehört - und sie hat in allen wesentlichen Punkten Recht behalten! Selbstverständlich wird sie in der SPD, wenn die tatsächlich noch "die Kurve bekommen" sollte, eine ganz andere Rolle spielen als bis jetzt, während die Kahrse und Scholze noch viel zu gut dabei wegkommen werden, wenn sie "nur" in das Privatleben verwiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12