Forum: Politik
SPD-Desaster in Europa und Bremen: Leblos, ratlos, hoffnungslos
FILIP SINGER/ EPA-EFE/ REX

Die Sozialdemokraten stürzen bei der Europawahl und in Bremen ab. Konsequenzen? Soll es erst mal keine geben. Die Partei leidet still vor sich hin - nur ein Ex-Vorsitzender will "alles auf den Prüfstand" stellen.

Seite 5 von 11
fkb 27.05.2019, 02:50
40. Ja,

die SPD ist am Boden, kommt mit ihren Inhalten nicht durch, hadert mit manchmal ungeschicktem Personal, hangelt sich von Sozialkorrektur zu Sozialkorrektur. Immerhin. Mehr als andere zustandebringen.

In der Koalition bestimmen die Sozialdemokraten den Takt, während die Union vermeidet und verhindert. Eine Verteidigungsministerin, die ihren Laden nicht im Griff hat, eine Bildungsministerin, die ihren Laden nicht kennt, und eine Landwirtschafts-/ Verbraucherschutzministerin, die die Falschen schützt. Und ein Gesundheitsminister, der eigentlich lieber Kanzler wäre. Ach ja und eine Kanzlerin, die wir über allem Irdischen schwebt und an ihrer Legende webt. An welcher eigentlich?

Das Ergebnis der Grünen? Ein Hype um ein wirklich existenzielles Thema. Aber leider nur ein Hype. Die Umwelt retten wollen alle, eine CO2-Steuer, die Immissionen einpreist, aber nicht. Ich hoffe, die Grünen schaffen trotzdem die Wende. ihre Wählerschaft macht aber wenig Hoffnung.

Bleibt wirklich nur zu hoffen, dass die deutsche Sozialdemokratie wieder erstarkt. Und nicht nur die. Vermeidungskonservative, Ein-Thema-Parteien, Marktradikale und Ewiggestrige haben wir schon genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennjamin 27.05.2019, 02:50
41. Oh Mann

Nahles will natürlich "weder eine Personal- noch eine GroKo-Debatte zu führen"... Was müsste eigentlich noch passieren, damit Sie über ECHTE Konsquenzen nachdenkt, statt immer die selben Durchhalteparolen zu dreschen? Sie wird sich so lange am Ruder festkrallen, bis das Schiff komplett gesunken ist. Sorry Andrea, ich weiss, du hast dir den Buckel krumm gemacht für die Partei, aber vielleicht ist es einfach mal Zeit jemand anderen ranzulassen. Die junge Generation würde es dir danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5217121 27.05.2019, 03:08
42. Die nicht überraschende kalte Dusche

NRW Landeschef Sebastian Hartmann ist der einzige(schon bezeichnend) der realistisch und (für Nahles) brutal die Schwäche der SPD aufzeigt. Was soll man von einer Sozial Demokratischen Partei halten,die sich bis zum geht nicht mehr verbiegt,nur um ein "bisschen" am Machtgefühl teilhaftig zu sein,sich an sich selbst zu begeistern,und ihren eigentlichen Auftrag,nämlich den Arbeitskampf für soziale Gerechtigkeit seit Jahrzehnten in die Tonne tritt? Arbeitskampf steht und fällt mit starken Gewerkschaften. Hier muss der Hebel angesetzt werden. D a s hat die SPD total verschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naive is beautiful 27.05.2019, 03:35
43. Worüber wundert sich die SPD?

Andrea Nahles war von Tag #1 eine kapitale Fehlbesetzung als SPD-Vorsitzende. Kevin Kühnert ist bisher alles andere als ein mehrheitsfähiger Meinungsmacher, sowohl innerhalb der SPD als auch 'im richtigen Leben'.

Der Niedergang der SPD ist deshalb keineswegs überraschend, vielmehr folgerichtig.

Ich habe früher einmal die SPD von Willy Brandt, später auch von Helmut Schmidt gewählt. Beide verkörperten eine Politik des sozialen Ausgleichs und der global-liberalen Offenheit zugunsten der Entwicklung guter Beziehungen zu politisch und wirtschaftlich maßgeblichen Staaten. Seither hat sich die politische Landschaft auch in Deutschland verändert.

Jetzt geht es darum. Deutschlands ureigene Interessen mit Gesamteuropäischen Interessen bestmöglich zu koordinieren und zusteuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maraboko 27.05.2019, 03:51
44. Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel fordert, dass alles und jeder auf den Prüfstand muss. Fangen wir doch mit Sigmar Gabriel an. Der ist ein Teil des Problems bei der SPD.
"In Berlin müssen jetzt diejenigen Verantwortung übernehmen, die den heutigen personellen und politischen Zustand in der SPD bewusst herbeigeführt haben. Sie müssen jetzt auch Verantwortung für die SPD als Ganzes übernehmen."
Das kann der doch nicht ernst meinen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelneiss 27.05.2019, 03:52
45. selber schuld...

... viel mehr ist beim Thema SPD leider nicht mehr zu sagen. Der ewige Kuschelkurs mit Union und Lobbyisten hat das Vertrauen der Wähler nachhaltig zersetzt, genau wie von Kevin Kühnert vorhergesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kokolemles 27.05.2019, 04:40
46. Man redet einfach um die wahre Ursache herum. Agenda 2010

Die Einführung der Agenda 2010 ist die Ursache dafür, das diese SPD cronisch hintereinander Stimmen und Wahlen verliert und weiter verlieren wird. Eine Partei die verantwortlich ist für die Verelendung großer Teile der Bevölkerung ich meine die Hartz IV beziehen müssen, darf sich nicht darüber wundern über solche Wahlergebnisse. Hinzu kommt noch die Zerstörung der Rentenformel die eine nie dagewesene Altersarmut herbeigeführt hat und noch weiter und heftiger herbeiführen wird. Kurzum das beharrliche Festhalten an der Neoliberalen Ausrichtung politischen Handelns. Das kostet der SPD Stimmen. Man kann es nicht glauben, das diese Partei mal eine 40% Partei war. Schröder & Fischer hat alles kaputt gemacht. Anstatt die wahre Ursache die ich hier genannt habe zu nennen und sich dafür zu entschuldigen, hält man beharrlich daran fest und redet immer darum rum. Das Erste wäre die sofortige Aufkündigung dieser Groko, wenn nicht sofort diese Hartz IV Regelung wieder durch die Einführung der alten Arbeitslosenhilfe ersetzt wird, bzw die Union dabei mitmacht. Aber man marschiert ja lieber in den politischen Untergang, als die wahren Fehler die unter Schröder Fischer gemacht wurden zu zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 27.05.2019, 05:03
47. Der SPD Absturz begann mit der Schröder Agenda2010

dem größten Sozialabbau in Deutschland mit jährlicher Rentenkürzung.
Deutschland wurde zum Niedriglohnland in der EU !
Das haben die Wähler NICHT vergessen !

Erst eine Beseitigung dieser Elend Agenda würde die SPD wieder nach oben bringen.
So einfach kann eine Lösung sein !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 27.05.2019, 05:06
48. Die Inhslte sind garnicht mal der Grund

Heute entscheiden auch Kanditaten Wahlen und da ist die SPD ganz schlecht aufgestellt . Die Nahles ist eigentlich mir ihrem gelaber nicht mehr wählbar und sie steht für die Partei . Eine smarte Führungsriege unt einen Spitzenkanditaten mit Charisma und dann michen die auch wieder mit . Rein inhaltlich geht doch die SPD , ein reines Marketing Problem .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMo_UAE 27.05.2019, 05:10
49. War klar

Dieses Desaster war mit der Wahl von Andrea Nahles zur Parteivorsitzenden und mit der Entscheidung fuer die grosse Koalition klar. Wer in der SPD dachte oder denkt, es wuerde sich so einfach aendern, sollte einfach mal auf Kevin Kuehnert hoeren und endlich wieder Linie und Richtung in die Parteipolitik bringen und vor allem das leidige Thema grosse Koalition beenden. Aber das wird wohl nicht passieren, solang man in der SPD eher an Posten als an Programmatik denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11