Forum: Politik
SPD-Forderungen an Union: Da geht noch was
Getty Images

Die SPD will verhandeln, baut aber neue Hürden auf. Eine Gefahr für die GroKo? Die CSU zeigt sich unnachgiebig - am Ende aber dürfte sich die Union in zwei von drei Punkten bewegen.

Seite 1 von 12
saskiasophie 22.01.2018, 14:59
1. for sale

die CSU hat im Gegensatz zur SPD kapiert, dass es nicht so wichtig ist, was man erreicht, sondern dass jedes Ergebnis als großartiger Erfolg verkauft wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 22.01.2018, 15:00
2. Ob von der..

..CSU großes Entgegenkommen zu erwarten ist, lasse ich einmal dahingestellt sein, der "blöde Dobrindt" wird sich schon rächen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten35037 22.01.2018, 15:01
3.

Wann begreift Fr. Merkel in ihrer ganzen Selbstgefälligkeit und Aussitzerei endlich, dass Sie verantwortlich ist dafür, dass keiner so recht mit der CDU regieren will? Warum traut sich niemand in der CDU, für einen Neuanfang zu sorgen? Ich empfinde die Stimmung mittlerweile schlimmer als nach 16 Kohl-Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 22.01.2018, 15:03
4. "Konkret wirksame Verbesserungen" Wie bitte?

Nochmal Nachverhandeln, was für eine Partei ist denn die SPD? Eine, die erst in die Opposition will, dann aber doch lieber regieren möchte (Ach ja, sie muss, wegen Steimeier ...), in den Vorgesprächen werden Themen festgelegt und nu'? Alles wieder umschmeißen? Jetzt entscheidet es sich ob hier zwei Parteien nur an die Macht wollen oder verantwortungsvoll regieren. Regieren heiß aber für mich: Zu seinen Worten stehen. Das hier ist keine Debattierkultur, das hier ist bestenfalls Kindergarten auf hohem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 22.01.2018, 15:05
5. Schaukampf

Die Weichen zur Großen Koalition sind schon lange gestellt, esgeht bestenfalls nur noch um Ministerämter und Staatssekretäre.
Die öffentlich zur Schau gestellten Maxi/Minimalforderungengelten nur für das dumme Wahlvolk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 22.01.2018, 15:11
6. Ausser Kosmetik wird nicht viel passieren

Wozu auch ? Die CDU muss ja keine Neuwahlen fürchten und wird auf die Sondierungsergebnisse pochen. Auf den Familiennachzug wird die SPD nicht bestehen da das eher ein Hindernis für den Mitgliederentscheid (falls der überhaupt kommt...) sein würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Mum 22.01.2018, 15:11
7. So?

"am Ende aber dürfte sich die Union in zwei von drei Punkten bewegen."
Ihr formuliert Eure Hoffnung als Nachricht.
Ist wohl nichts mehr mit Journalismus. Zu lange zu eng verbandelt.

Wer sagt denn, dass die CSU -die von der Groko in diesen Niederlagenstrudel herein gerissen wurde- ein Interesse an der Gurko hat? Wenn die kommt, verzeihen die Bayern das der CSU nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 22.01.2018, 15:15
8. Bewegung ja

bei den Krankenkassen und befr. Arbeitsverträgen.
Arbeitgeber zaheln ja jetzt paritätischen Beitrag mit der Folge, die KV bekommen mehr Geld, ergo können die Honorare für Ärzte steigen, die bei den privaten gesenkt werden (statt 3,5 fache auf 3 fache).
Dann spart auch der Staat durch geringere Beihgilfen für seine Beamten, auch Kleinvieh macht Mist.
Befri. Arbeitsverträge - ohne Gesichtsverlust läßt sich ein Entgegenkommen verkaufen und die SPD hat ihren Renner.
Flüchtlinge/Asyl läuft gar nichts und alle haben sich lieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simcoe 22.01.2018, 15:16
9. Für wen setzt sich SPD überhaupt noch ein

wenn denen nichts besseres einfällt, als den
10% Privatversicherten ans Bein zu pinkeln,
Befristungsthemen zu verhandeln bei nahezu Vollbeschäftigung und Fachkräftemangel,
Familiennachzug zu probagieren, wenn der Großteil der Bevölkerung Sorge vor zu vielen Fremden hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12