Forum: Politik
SPD-Fraktionschef Oppermann: "Snowden darf unser Verhältnis zu den USA nicht belasten
AFP

Edward Snowdens einjähriges Asyl in Russland ist abgelaufen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann drängt ihn zur Rückkehr in die USA. Eine "humanitäre Lösung" für den Whistleblower würde auch das deutsch-amerikanische Verhältnis entspannen.

Seite 1 von 38
potolo 01.08.2014, 10:07
1. Opperman belastet meine Meinung zu Politikern

Snowden hat sein Lebel aufgegeben um uns auf die krassen Missstände der NSA aufmerksam zu machen. Und jetzt kommt einer der Politiker daher die seit einem Jahr verhindern das da Konsequenzen draus folgen und lässt sowas von sich...

Beitrag melden
shardan 01.08.2014, 10:12
2. Warum habe ich den Eindruck...

... das führende deutsche Politiker Snowden so schnell wie möglich in den USA hinter Gittern sehen wollen? Die Aussage "..darf unser Verhältnis zu den USA nicht belasten..." darf man wohl nach den offenbar gewordenen Vorgehensweisen von NSA un GCHQ als dummes zeug abtun. Hier geht es, lieber Herr Oppermann, viel zu offensichtlich darum, dass sie einen unangenehmen Zeugen loswerden wollen. Was haben Sie zu verbergen? Doch so viel Dreck am Stecken?

Beitrag melden
ro2bärt 01.08.2014, 10:12
3. Herr Snowden ist der Stachel im hintern der Regierung

... und alle die am systematischen illegalen Abhören der Deutschen beteiligt sind, möchten ihn gerne loswerden und mundtot machern - egal wie. Nee Herr Oppermann, so billig dürft Ihr nicht davonkommen...

Beitrag melden
johann7677 01.08.2014, 10:12
4. Verkehrte Welt

Eigentlich sollte doch die Forderung sein:

"Die USA dürfen unser Verhältniss zu Snowden nicht belasten"

oder?

Beitrag melden
ornitologe 01.08.2014, 10:12
5. Rückkehr in die USA

- eine "humanitäre" Lösung für Snowden? Der Mann leidet unter Realitätsverlust. Hoffentlich färbt sowas nicht auf die Fraktion ab! Nicht Snowden belastet unser Verhältnis zu den USA, sondern alte Verträge die nicht angefasst werden.

Beitrag melden
Malshandir 01.08.2014, 10:12
6. Feiglinge

Also wir stellen fest, die USA spionieren Deutschland aus. Die USA brechen massenweise deutsches und Voelkerrecht. Die USA entschuldigen sich nicht und weigern sich dies zu unterlassen. Die USA brechen Abmachungen, wie es Ihnen gerade in den Kram passt.
Und da will man jemanden zurueckschicken? Asyl ja, allerdings ist Deutschland nicht sicher, da wuerden die USA ihn kidnappen und ausfliegen.
Befragen vor dem Bundestag, auf jeden Fall.

Beitrag melden
buck-r 01.08.2014, 10:13
7. Und schon fängt es an...

... das Vergessen und Vertuschen. Das aber gerade der Herr Oppermann, in der Opposition noch der schärfste Kritiker der Kanzlerin bzgl. der Haltung zur NSA Affäre, den Herrn Snowden als das Problem der verkorksten Beziehung zu den USA darstellt und nicht die USA selber, spricht Bände. Pfui Teufel SPD!

Beitrag melden
ontic 01.08.2014, 10:13
8.

Wann werden unsere "Volksvertreter" endlich zur Kenntnis nehmen, dass es nicht Snowden ist, der unser Verhältnis zur USA gefährdet, sondern die USA sind es. Dem sollte man endlich auch mal Taten folgen lassen.

Beitrag melden
rant0r 01.08.2014, 10:13
9. falsch

außerdem liegt der falsch in der Annahme, dass es besser Snowden wäre in die USA zurück zu kehren. Besser ein halbwegs freies Leben in Russland als gefoltert zu werden und auf Lebenszeit unter erbärmlichen Bedingungne inhaftiert zu werden. Also was soll diese Lüge?

Er mag vielleicht US-amerikanisches Recht gebrochen haben. Aber dieser Staat hat sich schon lange von rechtstaatlichen Prinzipien verabschiedet. Darum hat er allenfalls gegen Gesetze verstoßen die falsch sind.

Was soll dieses rumgeeiere? Snowden ist ganz klar ein Held. Da gibt es nichts zu diskutieren. Die Transatlantiker mögen das anders sehen, aber Lobbyisten haben eben einen klaren Auftrag. Schlimm ist es, dass Bürger sich diese Meinung auferlegen weil es von den transatlantisch dominierten Medienhäusern unkritisch übernehmen.

Beitrag melden
Seite 1 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!