Forum: Politik
SPD-Fraktionschef zu Hooligan-Gewalt: "Russland hat sich bis auf die Knochen blamiert
DPA

Kommt der Brexit? Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE warnt Thomas Oppermann die Briten vor dem EU-Austritt. Außerdem kritisiert der SPD-Fraktionschef Russland als WM-Gastgeber.

Seite 1 von 49
sojetztja 19.06.2016, 09:04
1.

>Egal wie es ausgeht - schon jetzt steht fest, dass >Großbritannien in der EU-Frage eine gespaltene Nation >ist. Es wird also weiterhin sehr schwierig bleiben mit >den Briten, selbst wenn am Ende eine knappe Mehrheit >für den Verbleib in der EU votiert.

Und genau deswegen hoffe ich, dass die Brexit-Befürworter gewinnen. Lieber ein klarer Schnitt als weiter dauerndes Lavieren.

Beitrag melden
DKH 19.06.2016, 09:05
2. Zu Gast bei Freunden 2006?

Wie war das mit den Freunden? Die WM gekauft??

Beitrag melden
Scum 19.06.2016, 09:07
3.

Na, die Renten sind aber nicht durch die Große Koalition gestiegen, sondern durch die Tatsache, dass durch sinkende Geburtenraten und steigende Studentenzahlen, die dann dem Arbeitsmarkt oft während des Studiums fernbleiben, die Anzahl auf den Arbeitsmarkt drängender Menschen etwas abgenommen hat und so die Löhne in einigen Bereichen gestiegen sind.
Altherrenfussball und Hooligans? Woran erinnert mich das? Ach ja, 1998, auch in Frankreich. Hat da nicht ein Deutscher einen französischen Polizisten totgeschlagen?

Beitrag melden
arnsloth 19.06.2016, 09:12
4. Scharfmacher auf der Suche nach Profil

Wenn es um die Russen geht hat Herr Oppermann eine Meinung, klar eine, die antirussisch ist. Als ob die Deutschen nicht auch aufgefallen wären, ein Zahlenvergleich wäre interessant, passte aber nicht zur Propaganda. Würde allerdings von einem deutschen Politiker mehr Aufmerksamkeit verlangen.
Mangels anderer Themen versucht es der wackere SPD-Mann mit dem Fußball. Eben eine richtige Volkspartei.

Beitrag melden
Helmuth Niessner 19.06.2016, 09:15
5. Interessant wäre, nach welchen Kriterien sie die

Überschrift zu diesem Interview ausgewählt haben. Es hätte ja doch etliche Möglichkeiten mit aktuellerem und wichtigerem Bezug, etwa den drohenden "Brexit", gegeben, und auf das jetzt schon in der deutschen Presse übliche Bashing Russlands zu verzichten, zumal sie in der gleichen Ausgabe Herrn Diez über den "Krieg der Worte" sinnieren lassen.
Sie sitzen somit im Glashaus und werfen da mit Steinen.

Beitrag melden
TLB 19.06.2016, 09:16
6.

Zitat: Oppermann: Das ist doch nicht die Alternative: Wir kämpfen für ein Wahlergebnis, mit dem wir den Kanzler stellen können. Zitatende
Als grundlegender Sympathisant der SPD fände ich es schön, wenn es erkennbar wäre, wie denn dieses Ziel erreicht werden soll

Beitrag melden
rantzau 19.06.2016, 09:17
7. Und wie wäre das denn

wenn Oppermann im Umkehrschluss sagen würde: die Muslime haben sich gründlich blamiert (aka Orlando, Paris udn was da noch so war in der letzten Woche)- Als wenn Russland glieihbedeutend mit Hooligans wäre. Ebenso wenig wie man Muslime mit Terror gliechsetzen darf, darf man Russland nicht gleichsetzten mit Hooligans, oder?

Beitrag melden
aender 19.06.2016, 09:18
8. Wieso mischt sich immer wieder ein Deutscher

in die Angelegenheiten anderer Länder?

Deutschland macht sich dadurch in der ganzen Welt unbeliebt.

Lasst doch die Briten entscheiden!

Was die Hooligans anbelangt, so täte Deutschland gut vor der eigenen Tür zu kehren.

Beitrag melden
ungebetener_gast 19.06.2016, 09:19
9. SPD und den Kanzler stellen...

Da hat sich noch jemand auf die Knochen blamiert.

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!