Forum: Politik
SPD: Gabriel führt Mindestlohn im Wirtschaftsministerium ein
DPA

Der Mindestlohn ist seit Jahren eine Kernforderung der Sozialdemokraten. Parteichef Gabriel hat ihn nun in seinem Wirtschaftsministerium eingeführt. Im Sicherheitsdienst, in der Kantine und der Telefonvermittlung hatte der Lohn zuvor unter 8,50 Euro gelegen.

Seite 2 von 3
imlattig 14.02.2014, 15:30
10. ein stundenlohn...

von 8.50 EU ist erbaermlich. bundestagsabgeordnete muessen fuer ihren job
keinerlei pruefungen oder zeugnisse ablegen. sie sollten auch so bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 14.02.2014, 15:31
11. Egal, was kommt

Gabriel hat als Stellvertreter der Bundeskanzlerin sowie Bundesminister für Wirtschaft und Energie im Kabinett Merkel III damit schon mehr Profil gezeigt, als der begabte Herr Rösler als Wirtschaftsminister im Kabarett Merkel II.

Nein wirklich, mich beeindruckt dies sehr (ohne Häme und Ironie), weil ich von anderen Ministern (und der Bundeskanzlerin) nur noch erwarte, dass sie nur schwätzet, was andere machen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 14.02.2014, 15:34
12. Eine echte Schande

'Im Sicherheitsdienst, in der Kantine und der Telefonvermittlung hatte der Lohn zuvor unter 8,50 Euro gelegen.' Kein Wunder dass kein Unternehmer einen neuen Mindestlohn von 8,50 Euro bezahlen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chb_74 14.02.2014, 16:01
13. Gutverdiener

Zitat von pontifactus
waren das zeiten als man mit 3200dm brutto zu den gutverdienern zählte. ein hurra auf den euro!
Was waren das für Zeiten, als man mit 1000 Ostmark zu den Gutverdienern zählte. Ein Hurra auf die D-Mark! :-)
3200 DM wären heute, über 10 Jahre nach der Euro-Umstellung, auch kein besonders hohes Gehalt. Die Inflation hätte ja vor der D-Mark nicht Halt gemacht und die Lohnentwicklung wäre genauso mit der D-Mark verlaufen wie mit dem Euro. Vor 40 Jahren war man mit 1500 D-Mark schon ein Gutverdiener, so ist das Leben nunmal.
Ich finde es ehrlich gesagt ermüdend, dass immer auf dem Euro rumgehackt wird und er für alles Übel verantwortlich gemacht wurde. Als ich Student war Mitte/Ende der 90er konnten Jobber in der Gastronomie froh sein, wenn sie 10,- Stundenlohn hatten - D-Mark! "Anfänger" bekamen 8-9 DM (Trinkgelder natürlich ggf. extra). Das sind unter 5 EUR/h. Es war auch nicht zu D-Mark-Zeiten alles glänzend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oannad 14.02.2014, 16:06
14. Gabriel führt Mindestlohn im Wirtschaftsministerium ein

Das ist schon mal einen echten Orgasmus Wert!!!! Ja, geht doch SPD! ----- Schämen sollte dieser Kerl sich und die ganze SPD. Hätte er die Löhne auf wenigstens 13 Euro erhöht - ja, dass wäre eine gute Sache. 8,50 Euro der spinnt doch. Hauptsache die Politiker nehmen sich gleich Reihenweise die Hunderter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kris 14.02.2014, 16:24
15. @soerensen11

Ja, das zahlt natürlich der Steuerzahler.
Aber bei allen Branchen außerhalb des öffentlichen Dienstes zahlt's dann, Gott sei Dank, jemand anderes, nämlich der Verbraucher....

Upps..... Das sind ja auch wir....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike48 14.02.2014, 16:43
16. Toll,

um allein auf die monatliche Diätenerhöhung der Abgeordneten von 10% zu kommen, muß der Sicherheitsmann oder die Telefonistin 100 Stunden = 2/3 der Arbeitszeit, malochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 14.02.2014, 18:05
17.

der lohn betrug ist manchen bereichen da also weniger zuvor. das ist ja schon sehr bezeichnend. die bundesregierung als billig lohn ausbeuter. peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
99koelsch 14.02.2014, 18:20
18. Ausreichend?

Ich möchte doch sehr stark bezweifeln, dass 8,50 € je ArbStd zum Leben ausreichen! Allerdings muss man anerkennen, dass das BMWi hier als Speerspitze voran geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fathge 14.02.2014, 20:00
19. Die SPD begreift nichts

Der Staat muss sich aus der Wirtschaft raushalten, dann steigen die Löhne von alleine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3