Forum: Politik
SPD: Gabriel sorgt für Eklat bei Frauenkongress
REUTERS

Aufregung in der SPD: Bei einer Tagung legt sich Parteichef Sigmar Gabriel mit den sozialdemokratischen Frauen an, empört sich über deren mangelnden Reformwillen. Die Adressatinnen sind entsetzt, viele fühlen sich von ihrem Vorsitzenden beschimpft. "Ich bin kurz vorm Herzinfarkt", twittert eine.

Seite 3 von 11
TylerD. 21.05.2012, 15:18
20.

Zitat von SPON
Als sich aber in der Diskussion manche Frauen über eine in der Partei zu geringe Wertschätzung ihrer Arbeit beklagten und eine höhere finanzielle Ausstattung der Arbeitsgemeinschaften forderten, ging Gabriel laut Teilnehmern auf Konfrontation - zum Entsetzen vieler Anwesenden.
Moment mal, ich kenne jetzt zwar den genauen Wortlaut von Herrn Gabriels Bemerkungen nicht aber es ist doch grundsätzlich nicht falsch, auch in dieser Sache nicht nur die rosarote Brille aufzusetzen.
Konstruktive Kritik wird doch wohl erlaubt sein.
Damit ist er doch nicht grundsätzlich gegen die Arbeit dieser Frauen.

Woher kommt also das Entsetzen ?
Übetreibt hier der Spiegel oder übertreiben die Teilnehmerinnen des Kongresses ?

Zitat von SPON
Besonders die Forderung nach mehr Geld regte ihn offenbar auf. Mit den Finanzen sei das so eine Sache. Er frage sich schon, ob die ASF wirklich einen dreitägigen Bundeskongress abhalten müsse. Selbst der Bundesparteitag habe nur zwei Tage gedauert.
Ich habe mich auch schon gefragt womit die Anwesenden da drei Tage lang ihre Zeit verbringen. Da ich deren Arbeit aber nicht kenne, will ich mir da kein vorschnelles Urteil bilden.

Allerdings frage ich mich auch, warum man dem Herrn Gabriel nicht einfach ruhig und sachlich erklärt hat, warum der Kongress in diesem Umfang stattfinden muss.
Das wäre sicherlich sinnvoller, glaubwürdiger und zielführender gewesen, als direkt in Empörung zu verfallen.
Denn das jemand bei Forderungen nach mehr Geld erst mal nach dem Grund fragt, ist doch eigentlich verständlich oder ?

Zitat von SPON
Irritiert zeigte sich auch ASF-Chefin Elke Ferner. "Die Rede ist bei vielen Frauen zu pauschal als Kritik angekommen", sagt sie SPIEGEL ONLINE.
Ja vieleicht war das ja auch als Kritik gedacht ?
Das muss aber doch keine pauschale Ablehnungshaltung gegen die Arbeit dieser Frauen sein.
Gut gemeint ist doch nicht gleich gut gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 21.05.2012, 15:26
21. Willkommen

Willkommen im Staat der Empörten: Nach Iran, Griechen, Moslems, etc. nun auch SPD-Frauen sind empört !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zx6 21.05.2012, 15:26
22. Sehr klasse!

Zitat von sysop
Aufregung in der SPD: Bei einer Tagung legt sich Parteichef Sigmar Gabriel mit den sozialdemokratischen Frauen an, empört sich über deren mangelnden Reformwillen. Die Adressatinnen sind entsetzt, viele fühlen sich von ihrem Vorsitzenden beschimpft. "Ich bin kurz vorm Herzinfarkt", twittert eine.
Ich kann ihn nicht leiden, aber hier hat er Recht:
Gabriel merkt an, daß viele Sub-Organisationen der SPD bei guter Dotierung wenig Ergebnisse bringen und nennt als eine (von mehreren) die ASF.
Und was passiert?
Die ASF deutet das als Angriff gegen das Geschlecht der Frau!
Das alleine zeigt schon, daß Gabriel im Grunde die finanzielle Ausstattung bedenkenlos auf null runterfahren kann. Die Qualität der Ergebnisse, die die ASF liefert, wird nicht leiden. Schlechter kann die nämlich nicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 21.05.2012, 15:28
23. Wow,

Zitat von sysop
Aufregung in der SPD: Bei einer Tagung legt sich Parteichef Sigmar Gabriel mit den sozialdemokratischen Frauen an, empört sich über deren mangelnden Reformwillen. Die Adressatinnen sind entsetzt, viele fühlen sich von ihrem Vorsitzenden beschimpft. "Ich bin kurz vorm Herzinfarkt", twittert eine.
da scheint aber ein Kandidat die Nerven zu verlieren. Ist diese Notwehr gegen Kraft präventiv oder bereits putativ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000138452 21.05.2012, 15:29
24. Sehr gut, Herr Gabriel

Dieser Beitrag ist meiner Meinung nach völlig daneben, denn er stellt nur da, wie sehr sich die Frauen innerhalb der SPD über ihn aufregen.. Ob Sigmar Gabriel mit seinen Äußerungen Recht hat (was er meiner Meinung nach hat) wird völlig außer Acht gelassen! Frauen und Männer sind gleichberechtigt und somit sollte man Frauen genauso hart kritisieren dürfen, wie Männer und es nicht als Tabu ansehen!! Ich bin weder Frauenverachtend noch schätze ich sie, als minderwertig ein (falls mir das vorgeworfen wird), aber in einer gleichberechtigten Gesellschaft müssen es Frauen genauso schwer sein, sich an die Parteispitze hochzuarbeiten, wie Männer!! Nur weil Sigmar Gabriel seine Meinung gesagt hat und nicht wie die anderen Pateispitzen immer das Blatt vor den Mund nehmen, wird er wieder dafür verurteilt und als Populist abgestempelt, dabei hat er Recht bei dem was er sagt!! Außerdem postet er ja auch oft zu Facebook-Usern und das ist doch mal wirklich ein Beweis von Bürgernähe, nicht wie dieser rhetorische Kram der anderen Parteispitzen!!

Bravo Gabriel, machen Sie weiter so: Sie erkennen die echten sozialen Probleme unseres Landes, nur viele Teile der Bevölkerung sehen das immer noch nicht ein!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voooodoooo 21.05.2012, 15:29
25. Verdi-Bundeskongress

Zitat von disi123
ich habe nichts von einem Gegenargument gelesen, warum die Bundesversammlung einer ASF mehr Zeit in Anspruch nimmt als der Bundesparteitag? In erster Linie ist man doch Mitglied einer Partei und dann kommen die sexuellen/gesellschaftlichen Vorlieben?
dauert sogar 7 Tage .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
box-horn 21.05.2012, 15:30
26. Goldrahmen

Zitat von sysop
Aufregung in der SPD: Bei einer Tagung legt sich Parteichef Sigmar Gabriel mit den sozialdemokratischen Frauen an, empört sich über deren mangelnden Reformwillen. Die Adressatinnen sind entsetzt, viele fühlen sich von ihrem Vorsitzenden beschimpft. "Ich bin kurz vorm Herzinfarkt", twittert eine.
Daß ich je in die Verlegenheit kommen würde, dem dicken Siggi Recht zu geben, hätte ich nie gedacht und werde es mir in Gold rahmen.
Köstlich, zu sehen, wie er mit der "Nehmermentalität" seiner Genossinnen konfrontiert wird. Und zum Schreien komisch, wie er erschüttert darüber ist, daß nach Ansicht des SPD-Hühnerstalls das Mittel zur Bekämpfung des Effizienzmangels dessen Ausuferung mit höherer finanzieller Ausstattung gesehen wird. Eigentlich sollte er aus vielen Jahren Mitgliedschaft in der SPD wissen, daß dort gewissermaßen schon immer die Würste erwarten, daß ihnen der Schinken hinterhergeworfen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrcom 21.05.2012, 15:30
27. nett

Klasse, ich mochte Gabriel schon immer. Diese verknöcherten SPD-Frauen, das hält ja kein Mensch aus. Allerdings: Weibliche SPD-Hoffnungsträgerinnen wird man wohl anders ködern müssen. Da muss man die richtigen frühzeitig protegieren. Hat das selbstverliebte Herrentrio wohl versäumt und jetzt stehen sie fast ohne Frauen da, die armen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labbimen 21.05.2012, 15:31
28. Getroffene Hunde bellen.

Siggi überrascht mit einer für Politiker erstaunlichen Offenheit oder: Dicker Mann trägt Herz auf der Zunge. Sowas war wohl für einige selbstverliebt und selbstzufrieden in ihrem eigenen Saft köchelnden Funktionärinnen eindeutig zu viel. Fazit: Gut gemacht, Siggi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 21.05.2012, 15:34
29. asf

Solche Grüppchen wie ASF werden künstlich beatmet und spiegeln in keiner Weise die Bedürfnisse der Bevölkerung wieder.

Nach meiner Auffassung sollte Politik den Willen der Wähler umsetzen und nicht dem Bürger den Willen sektirerischer Ideologen aufprägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11